Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

20.12.2017 – 12:21

Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: (Loßburg) Falscher Microsoft-Mitarbeiter ergaunert 500 Euro - Polizeipräsidium Tuttlingen warnt erneut vor Betrugsmasche

Loßburg (ots)

Erneut hat ein falscher Microsoft-Mitarbeiter zugeschlagen und am Montag eine Bürgerin aus Loßburg telefonisch um 500 Euro betrogen. Die Geschädigte wurde am Montag von einem angeblichen Mitarbeiter der Firma Microsoft angerufen. Ihr wurde mitgeteilt, dass ihr PC repariert werden müsse, was die Frau dem Anrufer glaubte. Hierzu erläuterte der angebliche Mitarbeiter am Telefon, wie der PC zur Reparatur digital geöffnet wird. Nachdem die Geschädigte den Anweisungen nachkam, arbeitete der falsche Mitarbeiter angeblich anderthalb Stunden am PC, um diesen zu reparieren. Für diese Dienstleitung verlangte er im Anschluss eine Gebühr von 100 Euro. Die Zahlung sollte zunächst per Kreditkarte erfolgen, weshalb das Opfer hierzu ihre Kreditkartendaten dem Betrüger telefonisch übermittelte. Da die Betrugsmasche auf diesem Weg aber wohl aus unbekanntem Grund nicht funktionierte, forderte der Anrufer die Frau auf, sogenannte i-Tunes-Wertkarten im Wert von 500 Euro zu kaufen und die Nummern dieser unbaren Zahlungsmittel zu übermitteln. Da die vorgetäuschte Reparatur ja aber nur 100 Euro kosten sollte, gab der Anrufer an, die zu viel bezahlten 400 Euro wieder zurück zu überweisen. Da diese Überweisung bis heute nie stattgefunden hat, wurde die Geschädigte misstrauisch und erstattete Anzeige beim Polizeirevier Freudenstadt, welches die Ermittlungen aufnahm.

Aus diesem Anlass warnt die Polizei dringend vor falschen Microsoft-Mitarbeitern, die mit dieser Masche landauf landab erhebliche Bargeldbeträge ergaunern. Genauere Informationen zu dieser Betrugsart gibt es bei den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen oder im Internet unter der Adresse www.polizei-beratung.de.

Rückfragen bitte an:

M. Mattenschlager
Polizeipräsidium Tuttlingen
Telefon: 07461 941-116
E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Tuttlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung