Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Tuttlingen

01.09.2016 – 12:27

Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: "Falsche Fuffziger" aufgetaucht - Polizei bittet um erhöhte Aufmerksamkeit

Furtwangen, Triberg und St. Georgen im Schwarzwald, Rottweil und Oberndorf (ots)

Gleich acht falsche Fünfzig-Euroscheine sind die vergangenen Tage in Furtwangen, Triberg und St. Georgen im Schwarzwald-Baar-Kreis sowie in Rottweil und Oberndorf im Landkreis Rottweil aufgetaucht, letztlich von Geldinstitut als Fälschungen erkannt und aus dem Verkehr gezogen worden. Alle acht Falschgeld-Banknoten wiesen die gleiche Seriennummer X79273482905 auf. Es handelte sich bei den Fälschungen um 50-Euro Scheine der "alten" ersten Serie, also noch ohne die fühlbare "seitliche Riffelung" (fühlbares Relief), die bei der zweiten, der sogenannten Europaserie vorhanden ist.

Wie sich bei den folgenden Recherchen herausstellte, wurden zumindest zwei der Falschgeldnoten von unbekannten Tätern am vergangenen Samstag, 27.08., auf einem Trödelmarkt in Furtwangen ausgegeben. Ein weiterer Schein wurde am gleichen Tag zu einem Kauf in einem Schuhgeschäft in Triberg verwendet. Ein vierter Schein wurde vermutlich in St. Georgen "an den Mann gebracht", die übrigen vier Scheine in Rottweil und Oberndorf. Die vorliegenden Fälschungen weisen, neben der gleichen Seriennummer X79273482905, sichtbare Fälschungsmerkmale am silbernen "Sicherheitsfaden" auf, der etwas versetzt zur Mitte quer zum Geldschein verläuft.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um erhöhte Aufmerksamkeit, insbesondere beim Umgang beziehungsweise bei der Entgegennahme von Fünfzig-Euro Banknoten. Neben einschlägiger Literatur, die bei allen Geldinstituten ausliegt, sind auch im Internet unter dem Link http://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Aufgaben/Bargeld/Falschgeld/Falschgelderkennung/falschgelderkennung.html#doc18606bodyText5 interaktiv die Sicherheitsmerkmale der Geldscheine - sowohl der "alten" 1. Serie, wie auch für die "neu" Europaserie mit dem fühlbaren Relief dargestellt, um das Erkennen von Falschgeld zu erleichtern. Personen, die in Kontakt mit falschen Geldscheinen kommen und diese als solche erkennen, werden gebeten, sich umgehend mit der für sie zuständigen Polizeidienststelle oder auch über die Notrufnummer 110 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-115
E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen