Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AC: 15-Jährige vermisst

Herzogenrath/Aachen (ots) - Seit dem 01.01.2019 wird die 15-jährige Vivian Körfer vermisst. Sie war bis zu ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

30.08.2015 – 11:05

Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemeldungen vom 30.09.2015

Region (ots)

(VS-Villingen-B523) Gefährlicher Überholvorgang führt zu Motorradsturz mit lebensgefährlichen Verletzungen

(Vöhringen-A81) 10.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall

(Biesingen) Zug rammt unbesetzten Daihatsu - niemand verletzt

(Königsfeld-Eschbronn) Autofahrer nach Baumstreifer schwer verletzt

(Balingen) Fußgänger von Pkw aufgeladen und schwer verletzt

(VS-Villingen-B523) Gefährlicher Überholvorgang führt zu Motorradsturz mit lebensgefährlichen Verletzungen

Weil er trotz Gegenverkehrs überholte, musste ein Motorradfahrer am Samstag, gegen 20 Uhr, mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der 29-jährige Biker überholte auf der Bundesstraße 523, aus Richtung Trossingen kommend, in einer Linkskurve ein vor ihm fahrendes Auto trotz Gegenverkehr. Nach Beendigung des Überholvorgangs kam der 29-Jährige mit seiner Maschine beim Wiedereinscheren wegen eines Fahrfehlers und zu hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Mit einer Gegenlenkung konnte er zwar einen Crash mit der Leitplanke verhindern, stürzte aber trotzdem, weil er die Kontrolle über sein Motorrad verlor. Beim Sturz erlitt der der Motorradfahrer schwere Kopfverletzungen. Er schwebt in Lebensgefahr. Am Motorrad entstand Totalschaden.

(Vöhringen-A81) 10.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall

Zwei mal 5000 Euro Schaden sind das Resultat eines Auffahrunfalls am Samstag, um 7 Uhr, auf der Autobahn A 81 kurz vor der Anschlussstelle Oberndorf in Fahrtrichtung Singen. Ein 26 Jahre alter Autofahrer prallte mit seinem BMW von hinten gegen einen Chevrolet, als dieser vor ihm bremste. Grund für die Gefahrenbremsung des Chevrolet-Fahrers war ein unvermittelt vor ihm zum Überholen ausscherender dritter Pkw. Weil der BMW-Fahrer die Situation zu spät erkannte und der Sicherheitsabstand zum Vorausfahrenden Chevrolet zu gering war, kam es zu einem Auffahrunfall. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

(Biesingen) Zug rammt unbesetzten Daihatsu - niemand verletzt

Weil sich ein ungesichertes Auto selbständig machte und auf die Eisenbahngleise stürzte, kam es am Freitag, um 18 Uhr, zu einem Zusammenstoß zwischen einem Zug der Hohenzollerischen Landesbahn und einem Daihatsu Terios. Der 53-jährige Autobesitzer parkte seinen Wagen neben einem Feldweg in abschüssigem Gelände. Weil er vergessen hatte, die Handbremse anzuziehen, machte sich der Pkw selbständig, rollte einen Wiesenhang hinunter und stürzte an dessen Ende über einen Steilhang auf die Gleise. Ein kurz darauf aus Richtung Bisingen kommender, mit 50 Passagieren besetzter Zug der HZL rammte den liegen gebliebenen Diahatsu und schob ihn von den Gleisen. Glücklicherweise kamen alle Insassen des Zuges samt Zugführer mit dem Schrecken davon. An der Lokomotive entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 50.000 Euro. Der Pkw wurde völlig zerstört, Schaden hier circa 4.000 Euro. Während der mehrstündigen Bergungsaktion musste die Eisenbahnstrecke voll gesperrt werden.

(Königsfeld-Eschbronn) Autofahrer nach Baumstreifer schwer verletzt

Ein schwer verletzter Autofahrer und 7.500 Euro Schaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls auf der Kreisstraße 5721 zwischen Königsfeld-Weiler und Eschbronn-Mariazell. Der 68 Jahre alte Fahrer eines Renault Espace kam in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und fuhr dort ein Stück weit teilweise auf dem Grünstreifen. Ihm entgegen kamen ein Radfahrer und dahinter ein Fiat Punto. Der 68-Jährige fuhr auf dem Grünstreifen links am Gegenverkehr vorbei. Beim Wiedereinscheren auf die Fahrbahn streifte er den Fiat Punto noch am Fahrzeugheck. In der Folge fuhr der Renaultfahrer quer über die Straße, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum. Bei dem heftigen Aufprall verletzte er sich schwer und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Radfahrer und die Fahrerin des Fiat Punto kamen mit dem Schrecken davon.

(Balingen) Fußgänger von Pkw aufgeladen und schwer verletzt

Einen Fußgänger übersehen hat am Freitag, um 16.35 Uhr, der Fahrer eines Peugeot im Bereich der Auffahrt von der Landesstraße 446 auf die Bundesstraße 463. Der 63-Jährige fuhr von der L 446 nach links in die Aufschleifung zur B 463. Weil er den dort querenden 59 Jahre alten Fußgänger nicht bemerkte, stieß er mit ihm zusammen und lud ihn förmlich auf. Der Spaziergänger rutschte über Motorhaube, Frontscheibe bis zum Dachholm und fiel dann zu Boden. Er zog sich schwerwiegende Verletzungen zu und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der am Peugeot festgestellte Sachschaden wird auf 2000 Euro beziffert.

Rückfragen bitte an:

Thomas Kalmbach
Polizeipräsidium Tuttlingen
Telefon: 07461 941-114
E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Tuttlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen