Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Nachtragsmeldung zum schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 33 bei VS-Mönchweiler, bei dem eine Pkw-Lenkerin am Freitagabend noch an der Unfallstelle ihren erheblichen Verletzungen erlag

Schwarzwald-Baar-Kreis - VS-Mönchweiler, Bundesstraße 33 (ots) - Wie bereits berichtet, ist es am Freitagabend, gegen 17.45 Uhr, auf der Bundesstraße 33 bei VS-Mönchweiler im Schwarzwald-Baar-Kreis zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine 63-jährige Pkw-Lenkerin noch an der Unfallstelle ihren erheblichen Verletzungen erlag.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die aus dem Märkischen Kreis in Nordrhein-Westfalen stammende 63-Jährige mit einem silberfarbenen Toyota Yaris auf der Bundesstraße 33 - von VS-Villingen kommend - in Richtung St. Georgen im Schwarzwald unterwegs, als sie im Bereich Mönchweiler aus bisher nicht geklärter Ursache mit ihrem Fahrzeug plötzlich auf die Gegenfahrspur kam.

Dort streifte sie mit ihrem Wagen zunächst seitlich an einem entgegenkommenden, gelben Kleinwagen der Marke Fiat einer 71-jährigen Autofahrerin entlang und prallte schließlich frontal auf einen entgegenkommenden und dem Fiat folgenden dunklen Pkw-Kombi der Marke Subaru. Der Subaru war mit einer 35-jährigen Fahrzeuglenkerin und deren sechsjährigem Sohn besetzt.

Der vom Toyota massiv gestreifte gelbe Fiat geriet nach der seitlichen Kollision ins Schleudern und prallte noch gegen einen mit zwei Personen besetzten silberfarbenen Pkw Opel, der bereits vor der eigentlichen Unfallstelle zum Stehen gekommen war. Während die 71-jährige Lenkerin des gelben Fiats mit schweren Verletzungen ins Schwarzwald-Baar-Klinikum gebracht werden musste, blieben die beiden Fahrzeuginsassen im Opel unverletzt. Vorsorglich wurde jedoch die Beifahrerin des Opels, eine schwangere Frau, mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Durch den heftigen Zusammenprall mit dem Pkw Subaru wurde die 63-jährige Toyota-Fahrerin und Unfallverursacherin in ihrem Auto eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Die beiden Fahrzeuginsassen im Subaru - die 35-jährige Fahrzeuglenkerin und ihr sechsjähriger Sohn - mussten durch die Feuerwehr aus dem total demolierten Fahrzeug befreit werden. Beide wurden mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Freiburg gebracht.

Bei dem Unfall waren - neben den örtlich zuständigen Feuerwehrabteilungen - zwei Rettungshubschrauber, mehrere Notärzte sowie mehrere Rettungswagen eingesetzt.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt über 40000 Euro. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße 33 wurden im Bereich der Unfallstelle zwischen St.Georgen-Peterzell und VS-Villingen bei Mönchweiler für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Sperrung dauert noch bis voraussichtlich 21.30 Uhr an. Die anderen Verkehrsteilnehmer werden örtlich umgeleitet und nach wie vor mittels Verkehrswarnfunk von der Vollsperrung und den sich daraus ergebenden Behinderungen informiert.

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-115
E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: