Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Landkreis Freudenstadt vom 10.12.2014

Landkreis Freudenstadt: (ots) - Eutingen im Gäu: 24-Jährige unter Drogeneinfluss mit Pkw unterwegs; Eutingen im Gäu- Bundesautobahn 81: Fünf Kilometer Stau wegen Fahrzeugbrand; Eutingen-Bundesautobahn 81: 10.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall durch Sekundenschlaf; Baiersbronn-Bundesstraße 462: Pkw von Fahrbahn abgekommen - Sachschaden circa 10.000 Euro; Freudenstadt: Unfallverursacher flüchtet - Zeugenaufruf; Freudenstadt: Betrunkene Autofahrer unterwegs; Freudenstadt: Circa 20.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall

Eutingen im Gäu: 24-Jährige unter Drogeneinfluss mit Pkw unterwegs

Einer Polizeistreife fiel am Dienstagabend, gegen 17.50 Uhr, auf der Kreisstraße 4718 die unsichere Fahrweise einer vorausfahrenden Autofahrerin auf, weil diese wiederholt mit ihrem Polo über die Fahrbahnmitte geriet und kurz vor der Kreuzung zur B 463 dem herannahenden Gegenverkehr ruckartig auswich. Um eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu verhindern, wurde der Pkw angehalten und die 24-jährige Fahrerin kontrolliert. Dabei stellten die Polizeibeamten drogentypische Verhaltensmerkmale fest, weshalb ein Drogenvortest auf dem Polizeirevier durchgeführt wurde. Dieser verlief positiv. Auf richterliche Anordnung erfolgte eine Blutentnahme im Krankenhaus. Der Pkw-Fahrerin wurde die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein beschlagnahmt. Sie wird wegen Fahren unter Drogeneinfluss bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Eutingen im Gäu- Bundesautobahn 81: Fünf Kilometer Stau wegen Fahrzeugbrand

Zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Horb brannte am Dienstagabend, gegen 20.20 Uhr, ein Kleintransporter völlig aus. Bei der Fahrt der Freiwilligen Feuerwehren aus Ergenzingen und Rottenburg durch die Rettungsgasse des sich inzwischen gebildeten Staus kam es zwischen einem Feuerwehrfahrzeug und einem unbekannten Lkw zu einem sogenannten Spiegelstreifer. Ob hierbei Sachschaden entstand ist nicht bekannt. Während den Löscharbeiten der Feuerwehren, sie waren mit 38 Mann und sieben Fahrzeugen im Einsatz, veranlassten Beamte des Verkehrspolizeidirektion Zimmern ob Rottweil die Sperrung der Autobahn zwischen 20.45 Uhr und 21.30 Uhr. Unterstützt wurden sie dabei von Beamten der Verkehrspolizei Ludwigsburg, die die Stauabsicherung übernahmen und den Verkehr an der Anschlussstelle Rottenburg ausleiteten. Nach bisherigen Erkenntnissen fing der Kleintransporter aufgrund eines technischen Defekts im Motorraum während der Fahrt Feuer und brannte vollständig aus.

Eutingen-Bundesautobahn 81: 10.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall durch Sekundenschlaf

Am Dienstagnachmittag, gegen 13.45 Uhr, kam es auf der A 81 in Richtung Stuttgart zu einem Verkehrsunfall bei dem Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstand. Der Fahrer eines Kleintransporters war von Singen nach Stuttgart unterwegs, als dieser nach eigenen Angaben kurz einnickte und in der Folge mit seinem Sprinter heftig gegen einen vor ihm auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Anhänger eines Pkw-Gespanns auffuhr. Dadurch verkeilten sich der Klein-Lkw und der Anhänger, wodurch die Anhängervorrichtung am Pkw abgerissen wurde. Dem Sprinterfahrer gelang es sein Fahrzeug mitsamt dem im Frontbereich feststeckenden Anhänger auf dem rechten Standstreifen zum Stehen zu bringen. Beamte der Verkehrspolizei übernahmen die weiteren Ermittlungen und forderten Abschleppdienste zur Bergung der Fahrzeuge an. Personen wurden nicht verletzt.

Baiersbronn-Bundesstraße 462: Pkw von Fahrbahn abgekommen - Sachschaden circa 10.000 Euro

Am Dienstagnachmittag, gegen 14.50 Uhr, kam eine Autofahrerin infolge Unaufmerksamkeit auf der Fahrt von Röt nach Klosterreichenbach mit ihrem Auto in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Nach Touchieren eines Begrenzungspfostens kam das Fahrzeug am Hang zum Stehen. Die 43-jährige Fahrerin blieb unverletzt. An ihrem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von circa 10.000 Euro.

Freudenstadt: Unfallverursacher flüchtet - Zeugenaufruf

Einen Verkehrsunfall mit Sachschaden von rund 1.500 Euro verursachte am Dienstagabend, gegen 18.20 Uhr, ein Autofahrer, der vom Parkplatz beim Stadtbahnhof zur Zufahrt auf die Karl-von-Hahn-Straße fuhr und aus noch nicht geklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, wich die entgegenkommende Autofahrerin nach rechts aus, wobei ihr Pkw mit einem Schneepfosten kollidierte. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort. Beamte des Polizeireviers übernahmen die Ermittlungen. Nach Angaben der Geschädigten soll es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen weißen Renault-Transporter gehandelt haben. Zeugen, die weitere Angaben zum gesuchten Fahrzeug oder Fahrer machen können werden gebeten, dies dem Polizeirevier Freudenstadt, Telefon 07441 536-0, mitzuteilen.

Freudenstadt: Betrunkene Autofahrer unterwegs

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Nacht zum Mittwoch stellten Polizeibeamte des Polizeireviers Freudenstadt zwei alkoholisierte Autofahrer fest. Um 23.35 Uhr wurde ein 53-jähriger Autofahrer, der auf der Stuttgarter Straße stadtauswärts unterwegs war, an der Ecke zur Musbacher Straße von der Polizei kontrolliert. Bei der Überprüfung stellten die Beamten beim Fahrer alkoholische Beeinflussung fest. Dies bestätigte ein durchgeführter Alkoholvortest mit über 1,5 Promille. Im Krankenhaus wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein des 53-Jährigen in Verwahrung genommen sowie die Weiterfahrt untersagt. Nur eine Stunde später stellten die Polizeibeamten den Führerschein eines 42-jährigen betrunkenen Autofahrers sicher. Dieser war mit seinem Pkw auf der Martin-Luther-Straße in Richtung Stadtbahnhof unterwegs, als er in der Ulanen-/Rheinlandstraße kontrolliert wurde. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert über 1,8 Promille. Bei dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe erhoben, sein Führerschein in Verwahrung genommen und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Nach Abschluss der Ermittlungen werden beide Fahrer wegen Trunkenheit im Straßenverkehr bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Freudenstadt: Circa 20.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit drei beschädigten Fahrzeugen und Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro kam es am Dienstagnachmittag, gegen 14 Uhr, auf der Loßburger Straße. Der Fahrer einer landwirtschaftlichen Zugmaschine mit beladenem Anhänger fuhr auf der Loßburger Straße vom Kniebis kommend in Richtung Venus. Auf Höhe der Schulstraße wollte ein Autofahrer nach rechts abbiegen, musste jedoch aufgrund querender Fußgänger sein Fahrzeug anhalten. Eine nachfolgende Pkw-Lenkerin bremste ihren Suzuki daraufhin ebenfalls ab. Infolge Unaufmerksamkeit bemerkte der 64-jährige Traktorfahrer dies zu spät und fuhr auf den Suzuki auf, der durch die hohe Aufprallwucht auf das erste Fahrzeug geschoben wurde. Verletzt wurde niemand. Am Suzuki, der nicht mehr fahrbereit war, entstand Totalschaden von circa 15.000 Euro. Am ersten Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro. An der landwirtschaftlichen Zugmaschine entstand kein Schaden.

Rückfragen bitte an:

Renate Diesch
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-111
E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: