Das könnte Sie auch interessieren:

POL-RT: Mutmaßliche Rauschgiftdealer in Haft - erhebliche Menge illegaler Betäubungsmittel beschlagnahmt (Riederich)

Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums ...

POL-DO: Unbekannte Geldabheber gesucht

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0081 Die Dortmunder Polizei sucht nach zwei unbekannten Geldabhebern, die im ...

POL-HST: 2. Ergänzung zur aktuellen Öffentlichkeitsfahndung nach dem Vermissten aus Bad Sülze

Bad Sülze (ots) - Die Suche nach dem vermissten 77-jährigen Siegfried Siems aus Bad Sülze wurde heute auch ...

21.08.2014 – 14:14

Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz - Anklage wegen Freiheitsberaubung und gefährlicher Körperverletzung erhoben

Schwarzwald-Baar-Kreis (ots)

PRESSEMITTEILUNG der Staatsanwaltschaft Konstanz - Anklage wegen Freiheitsberaubung und gefährlicher Körperverletzung erhoben

Die Staatsanwaltschaft Konstanz hat Anklage u.a. wegen Freiheitsberaubung und gefährlicher Körperverletzung gegen einen 23jährigen Mann aus Polen vor einer Großen Strafkammer des Landgerichts Konstanz erhoben.

Dem Angeschuldigten wird zur Last gelegt, am 24.06.2013 seine Ex-Freundin bei Oberkirnach nach einem Streit gewürgt und geschlagen und sie sodann in den Kofferraum seines Fahrzeugs gesperrt zu haben. Danach sei er umher gefahren, wobei er sowohl alkoholisiert war als auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Nachdem die Geschädigte sich aus dem Kofferraum habe befreien können, habe er sie auf einem Parkplatz nochmals mehrfach geschlagen und getreten bis ihr schließlich mithilfe einer Zeugin die Flucht gelang. Durch die Misshandlungen erlitt die Geschädigte Prellungen, Hämatome und eine gebrochene Nase. Zudem leidet sie aufgrund der Tat an einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Ein Termin zur Hauptverhandlung vor dem Landgericht Konstanz steht noch nicht fest.

Dr. Rumpf Erste Staatsanwältin

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Rumpf unter der Rufnummer 07531/280-2041, unter der E-Mail-Adresse Poststelle@StAKonstanz.justiz.bwl.de oder unter der Telefaxnummer 07531/280-2240.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Rumpf unter der
Rufnummer 07531/280-2041, unter der E-Mail-Adresse
Poststelle@StAKonstanz.justiz.bwl.de oder unter der Telefaxnummer
07531/280-2240.

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Tuttlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen