Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Landkreis Rottweil vom 15.07.2014

Landkreis Rottweil (ots) - Oberndorf am Neckar/Bundesstraße 14: Lkw kommt von der Fahrbahn ab - Oberndorf am Neckar: 6.000 Euro Sachschaden beim Ausparken - Deißlingen: Unbekannte brechen in 2 Firmengebäude ein und verursachen hohen Diebstahlschaden/Polizei ermittelt wegen schweren Diebstahls und sucht Zeugen - Rottweil: Betrunkener Autofahrer verursacht Verkehrsunfall und fährt davon

Oberndorf am Neckar - Bundesstraße 14: Lkw kommt von der Fahrbahn ab

Kräfte der Feuerwehr Sulz, des Landratsamts Rottweil und des Polizeireviers Oberndorf waren am Dienstagmorgen, 8.30 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 14 eingesetzt. Der Unfall ereignete sich, als ein Lkw auf der Bundesstraße unterwegs war und kurz nach dem Bahnwärterhäuschen nach rechts von der Fahrbahn abkam. Anschließend überfuhr der LKW auf einer Länge von etwa 15 Metern mehrere Leitplankenelemente. Hierdurch wurde der Kraftstofftank des Fahrzeugs beschädigt und lief fast vollständig auf das angrenzende Erdreich, beziehungsweise die Fahrbahn aus. Streifen des Polizeireviers übernahmen vor Ort die Maßnahmen zur Unfallaufnahme. Für die Dauer der Maßnahmen musste die Fahrbahn in dem Bereich - insbesondere zur Bergung des havarierten Lkw - teils einseitig gesperrt und der Verkehr geregelt werden. Unter anderem zur Sicherung der Unfallstelle war die Feuerwehr vor Ort eingesetzt. Durch das Landratsamt wurde das Abtragen des mit Diesel-Kraftstoff kontaminierten Erdreichs angeordnet. Die Maßnahmen diesbezüglich dauern an.

Oberndorf am Neckar: 6.000 Euro Sachschaden beim Ausparken

Durch einen Fehler beim Ausparken entstand am Montagvormittag, 11.10 Uhr, in der Friedrich-List-Straße auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro. Der Unfallverursacher stieß beim Rangieren gegen einen just in diesem Moment hinter ihm vorbeifahrenden Pkw, wodurch beide Autos beschädigt wurden. Personen wurden nicht verletzt.

Deißlingen: Unbekannte brechen in 2 Firmengebäude ein und verursachen hohen Diebstahlschaden - Polizei ermittelt wegen schweren Diebstahls und sucht Zeugen

Durch den Einbruch in zwei Firmengebäude in der Dauchinger Straße haben bislang unbekannte Täter in der Nacht von Montag auf Dienstag mehrere zehntausend Euro Sach- und Diebstahlschaden verursacht.

Die Täter hebelten bei der ersten Firma zunächst ein Fenster auf und verschafften sich so Zutritt zu dem Gebäude. Anschließend durchsuchten sie den Werkstattbereich sowie Lagerräume nach Buntmetallen und schafften dieser in großer Menge ins Freie, um sie dort in ein vermutlich größeres Fahrzeug einzuladen.

Mit derselben Begehungsweise gingen die Täter außerdem bei einem weiteren, angrenzenden Betrieb vor: Auch hier gelangten die Einbrecher durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster ins Innere, wo sie Metalle im Wert mehrerer zehntausend Euro unrechtmäßig an sich nahmen. In beiden Fällen gelang den Einbrechern anschließend mit der Beute unerkannt die Flucht.

Die Polizei hat wegen zwei Fällen des Besonders schweren Diebstahls Ermittlungen eingeleitet. Diese dauern derzeit an. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang unter der Telefonnummer 0741 477-0 um Hinweise von Zeugen. Wichtig sind hierbei insbesondere Feststellungen von Warenzulieferern, Fahrern von Speditionen und sonstigen Verkehrsteilnehmern, die in dem Bereich verdächtige Fahrzeuge, Fahrzeugbewegungen oder Personen feststellen konnten.

Rottweil: Betrunkener Autofahrer verursacht Verkehrsunfall und fährt davon

Wegen Trunkenheit im Verkehr und Unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle mussten Beamte des Polizeireviers am Montagabend Ermittlungen gegen einen 55 Jahre alten Autofahrer einleiten. Dieser war gegen 21.00 Uhr mit seinem Pkw unter anderem in der Tuttlinger Straße unterwegs und kam dort infolge Alkoholeinwirkung nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend überfuhr er einen Fahrbahnteiler und prallte dann frontal gegen ein Verkehrszeichen. Ohne sich um den durch ihn verursachten Schaden zu kümmern, fuhr er anschließend weiter. Da der Pkw durch die Kollisionen erheblich beschädigt wurde, verlor dieser auf einer größeren Fahrstrecke Motoröl, dass im Weiteren von der hinzugerufenen Feuerwehr abgestreut und wieder beseitigt werden musste. Ein Zeuge notierte sich geistesgegenwärtig das Kennzeichen des Autofahrers und verständigte die Polizei, die den 55-Jährigen an der Wohnanschrift antreffen konnte. Dort ergab sich der Verdacht, dass dieser erheblich alkoholisiert ist, weshalb die Beamten einen Test durchführten: Ergebnis mehr als zwei Promille. Auf staatsanwaltliche Anordnung wurde ihm eine Blutprobe abgenommen. Er hat zudem mit einem Fahrerlaubnisentzug und einer Strafanzeige zu rechnen.

gez. Matthias Preiss Tel.: 07461 941-114

Rückfragen bitte an:

Matthias Preiss
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-114
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: