Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Schwarzwald-Baar-Kreis vom 04.07.2014

Schwarzwald-Baar-Kreis (ots) - (VS-Schwenningen) Reifen eines Wohnanhängers zerstochen - (Dauchingen) Mann bricht durch Schuppendach - (Dauchingen) E-Bike-Fahrer verletzt sich bei Sturz - (Tuningen) Arbeitsunfall - (Pfohren - Geisingen, Bundesstraße 31) Vier beschädigte Fahrzeuge nach Fahrfehler - (Donaueschingen) Einbruchsserie in Donaueschingen - (Donaueschingen) Unbekannte brechen in Autohaus ein und entwenden hochwertigen Pkw, Polizei sucht dringend Zeugen - (Hüfingen) Autofahrer missachtet Vorfahrt eines Rollers - (Furtwangen im Schwarzwald) Unbekannte brechen in eine Gießerei ein und entwenden Kupferstangen, Polizei sucht Zeugen - (Schonach im Schwarzwald) Unfall im Begegnungsverkehr

(VS-Schwenningen) Reifen eines Wohnanhängers zerstochen

Beide Reifen eines abgestellten Wohnanhängers der Marke Knaus zerstochen hat ein unbekannter Täter im Laufe des Donnerstags, von etwa 08.00 Uhr bis 18.30 Uhr, in einer Hofeinfahrt im Reinickendorfer Weg. Die Polizei Schwenningen ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 07720/8500-0.

(Dauchingen) Mann bricht durch Schuppendach

Durch das Dach eines Schuppens gebrochen und etwa drei Meter in die Tiefe gestürzt ist ein 40-jähriger Mann am Donnerstagmorgen, gegen 09.10 Uhr, in der Schwenninger Straße. Der Mann war mit Reinigungsarbeiten beschäftigt und wollte einen Wasserschlauch um entlang eines vorhandenen Gebäudes legen. Zu diesem Zweck betrat der 40-Jährige ein Schuppendach und trat hierbei versehentlich auf eine Lichteinlassplatte aus Plexiglas. Diese hielt nicht stand und zerbrach. Der Mann stürzte durch die so entstandene Dachöffnung etwa drei Meter tief auf den Schuppenboden und zog sich hierbei glücklicherweise keine allzu schweren Verletzungen zu. Der 40-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in das Schwarzwald-Baar-Klinikum gebracht und dort ärztlich versorgt.

(Dauchingen) E-Bike-Fahrer verletzt sich bei Sturz

Schwere Verletzungen hat sich ein E-Bike-Fahrer am Donnerstagnachmittag, gegen 15 Uhr in der Schwenninger Straße zugezogen. Der 64-jährige Mann wollte mit seinem Elektrofahrrad von der Straße in einem spitzen Winkel über den Randstein des Gehwegs fahren. Hierbei wurde das Vorderrad vermutlich vom Bordstein weggedrückt. Der Mann verlor das Gleichgewicht und stürzte gegen eine angrenzende Grundstücksmauer. Der 64-Jährige musste anschließend mit Verdacht auf eine Oberschenkelfraktur mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

(Tuningen) Arbeitsunfall

Von einer umgestürzten Holzpalette leicht verletzt worden ist ein 50-jähriger Mann am Donnerstagnachmittag, gegen 13.45 Uhr, auf dem Gelände eines Warenzentrallagers an der Straße "Vor dem Haldenwald". Der Mann war gerade damit beschäftigt, an seinem Lastwagen Leerpaletten aufzustapeln, als sich die oberste Palette löste und auf den 50-Jährigen herabfiel. Eine verständigte Rettungswagenbesatzung kümmerte sich schließlich um die leichteren Verletzungen des Mannes.

(Pfohren - Geisingen, Bundesstraße 31) Vier beschädigte Fahrzeuge nach Fahrfehler

Nach einem Fahrfehler einen Verkehrsunfall mit vier beschädigten Fahrzeugen und rund 12000 Euro Sachschaden verursacht hat ein 21-jähriger Autofahrer am Donnerstagabend, gegen 21.30 Uhr, auf der Bundesstraße 31 beim Geisinger Wartenberg. Der junge Mann war mit einem älteren VW Polo von Donaueschingen in Richtung Geisingen auf der Bundesstraße unterwegs. Zwischen der Abfahrt nach Pfohren und der Einmündung Geisingen-Wartenberg kam der 21-Jährige aus Unachtsamkeit mit den Rädern seines Wagens nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen. Durch einen zu heftigen Lenkeinschlag nach links übersteuerte der Polo, geriet ins Schleudern und kam so auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß der Wagen mit einem Sattelanhänger eines just in diesem Moment entgegenkommenden Lastwagens zusammen und blieb total beschädigt auf der Fahrbahn stehen. Zwei andere Pkw wurden durch umherfliegende Fahrzeugteile des Polos beschädigt. Glücklicherweise wurden bei dem Unfall keine Personen verletzt. Während der stark beschädigte Polo abgeschleppt werden musste, blieben die anderen beteiligten Fahrzeuge bedingt fahrbereit. Die Feuerwehr Pfohren rückte mit einem Fahrzeug und acht Mann aus, um die über eine Länge von etwa 100 Metern stark verschmutzten Fahrbahn abzusichern und diese schließlich zu reinigen. Die Bundesstraße musste während der Unfallaufnahme und den Aufräumarbeiten für etwa zwei Stunden teilweise gesperrt werden. Verkehrsteilnehmer wurden in dieser Zeit mittels Verkehrswarnfunk über die Behinderung in Kenntnis gesetzt.

(Donaueschingen) Einbruchsserie in Donaueschingen

Gleich in fünf unterschiedliche Objekte sind unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eingebrochen beziehungsweise haben versucht einzubrechen. Neben einem Einbruch in ein Autohaus in der Rudolf-Diesel-Straße - hier wird gesondert berichtet - versuchten Unbekannte in der gleichen Nacht ihr Glück an der Rathaus Apotheke und am Gebäude eines Blumenhauses jeweils in der Mühlenstraße. An beiden Geschäften hielten jedoch die massiven Eingangstüren den Aufbruchsversuchen stand, so dass die Täter unverrichteter Dinge wieder abrücken mussten. Ein Tatzusammenhang zwischen diesen beiden Einbruchsversuchen dürfte schon aufgrund der örtlichen Nähe gegeben sein.

Mehr Glück hatten Einbrecher am frühen Donnerstagmorgen, in der Zeit von etwa 01.00 Uhr bis 03.00 Uhr, am Gebäude einer Versicherungsvertretung in der Karlstraße und an einer Apotheke im Ärztehaus in der Bahnhofstraße. Dort gelangten die Einbrecher - nach einer Klettereinlage - jeweils über unverschlossene Oberlichter in das Innere der beiden Geschäftsräume. Nach dem Durchwühlen sämtlicher Schubladen und Schränke, sowohl in der Apotheke wie auch in dem Versicherungsbüro, wurden der oder die Einbrecher fündig. Mit aufgefundenem Bargeld in unterschiedlicher Höhe wurden die Objekte wieder verlassen. Auch bei diesen Taten dürfte ein Tatzusammenhang bestehen.

Die Polizei Donaueschingen ermittelt in den vier hier beschriebenen Fällen jeweils wegen schweren Diebstahls und bittet dringend um Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 0771/83783-0.

(Donaueschingen) Unbekannte brechen in Autohaus ein und entwenden hochwertigen Pkw - Polizei sucht dringend Zeugen

Nach einem Einbruch in ein Donaueschinger Autohaus einen hochwertigen Pkw entwendet haben unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Ein erster Ermittlungserfolg zeichnet sich ab: der entwendete Pkw der Marke BMW konnte über ein eingebautes GPS-System geortet und am Freitagmorgen im Elsass in Frankreich sichergestellt werden. Von den Tätern fehlt noch jede Spur.

Was war geschehen: In der Nacht auf Donnerstag brachen die noch unbekannten Täter zunächst ein Tor des Gebäudes an dem in der Rudolf-Diesel-Straße gelegenen Autohaus auf. So gelangten die Unbekannten in das Innere des Autohauses. Im Gebäudeinneren hebelten die Einbrecher einen Schlüsselschrank auf und nahmen mehrere darin aufbewahrte Fahrzeugschlüssel an sich. Mit den Schlüsseln begaben sich die Unbekannten wieder auf das Gelände des Autohauses. Dort wuchteten sie das Tor einer Waschanlage auf, in dem sich der später entwendete BMW des Typs 335i Touring im Wert von mehreren 10.000 Euro befand. Mit einem der zuvor entwendeten Fahrzeugschlüsseln hatten die Täter Glück: sie konnten den BMW starten und mit diesem flüchten.

Die nach der Anzeige sofort eingeleiteten Ermittlungen der Kriminalpolizei Villingen führten bereits zum ersten Erfolg. Der entwendete BMW konnte über ein eingebautes GPS-System im Elsass in Frankreich geortet werden. Verständigte Kollegen in Frankreich konnten den in Frankreich abgestellten BMW auffinden und sicherstellen. Von den Tätern fehlt bislang jedoch noch jede Spur. Nach den ersten Maßnahmen durch Beamte des Polizeireviers Donaueschingen führt die Kriminalpolizei Villingen mit Beamten der Kriminaltechnik die weiteren Ermittlungen durch. Diese dauern derzeit an. Die Kriminalpolizei Villingen bittet Personen, die verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Einbruch gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07721/601-0 mit der Kriminalpolizei Villingen oder auch unter der Telefonnummer 0771/83783-0 mit dem Polizeirevier Donaueschingen in Verbindung zu setzen.

(Hüfingen) Autofahrer missachtet Vorfahrt eines Rollers

Die Vorfahrt eines Motorrollers hat ein 58-jähriger Pkw-Lenker am Donnerstagabend an der Einmündung der Herrengartenstraße zur Bräunlinger Straße missachtet und so den Sturz eines 66-jährigen Rollerfahrers verursacht. Glücklicherweise blieb der 66-Jährige dabei unverletzt. Kurz vor dem Unfall lenkte der Autofahrer die Fahrzeugfront seines VW Golf in die bevorrechtigte Bräunlinger Straße, ohne auf den dort nahenden Rollerfahrer zu achten. Dieser konnte durch eine Vollbremsung und eine Ausweichlenkung zwar einen Zusammenstoß mit dem Golf verhindern, stürzte aber in der Folge auf die Fahrbahn. Am Roller entstand dabei Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Nun muss sich der 58-Jährige Autofahrer wegen Missachtung der Vorfahrt und wegen der Verursachung des "Rollersturzes" verantworten.

(Furtwangen im Schwarzwald) Unbekannte brechen in eine Gießerei ein und entwenden Kupferstangen - Polizei sucht Zeugen

Über 500 Kilogramm Kupferstangen und Metallrohlinge im Wert von etwa 4000 Euro haben unbekannte Täter nach einem Einbruch in eine Druckgießerei in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Bregstraße entwendet. Vermutlich über eine verschlossene Schranke auf der Geländerückseite (Ilbenstraße) gelangten die unbekannten Einbrecher auf den Firmenhof. Dort hebelten sie eine Metalltüre des Firmengebäudes auf und drangen in das Gebäude ein und entwendeten daraus die gelagerten Kupferstangen und Kupferrohlinge. Für den Abtransport des Diebesgutes dürften die Täter ein entsprechendes Fahrzeug (Kombi oder Kleintransporter) verwendet haben. Die Polizei Furtwangen ermittelt nun wegen schweren Diebstahls und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07723/92948-0)

(Schonach im Schwarzwald) Unfall im Begegnungsverkehr

Eine Engstelle in der Hans-Thoma-Straße und das jeweils falsche Verhalten zweier Autofahrerinnen hat am Donnerstagabend, kurz vor 20.00 Uhr, zu einem Unfall im Begegnungsverkehr und zu mehreren tausend Euro Sachschaden geführt. Während eine 26-jährige Lenkerin eines VW Polo links an einem Hindernis vorbeifuhr, obwohl ein Pkw des Typs SUBARU Justy entgegenkam, hielt sich die 84-jährige Fahrzeugführerin des SUBARU nicht an das Rechtsfahrgebot. Diese fuhr in der Fahrbahnmitte und krachte schließlich mit dem entgegenkommenden Polo der 26-Jährigen zusammen. Der Wagen der 84-Jährigen wurde dabei so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Polo blieb bedingt fahrbereit. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Beide Frauen müssen sich nun jeweils wegen einer Ordnungswidrigkeit und wegen der gemeinsamen Verursachung des Unfalls verantworten.

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-115
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: