Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Schwarzwald-Baar-Kreis vom 30.06.2014

Schwarzwald-Baar-Kreis (ots) - VS-Villingen: Deutlich alkoholisierter 20-Jähriger fährt gegen Laternenmast; Furtwangen im Schwarzwald: Zeugen verfolgen flüchtende Einbrecher; Bräunlingen: Blitzeinschlag in Wohnhaus; Bad Dürrheim: 15.000 Euro Sachschaden bei Streifvorgang; Bad Dürrheim: Strommast angefahren - Stromausfall;

VS-Villingen: Deutlich alkoholisierter 20-Jähriger fährt gegen Laternenmast

Deutlich alkoholisiert verursachte am Sonntag kurz vor 6.30 Uhr ein 20-jähriger Autofahrer im Fürstenbergring einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend mit dem beschädigten Fahrzeug. Nach bisherigen Ermittlungen verlor der 20-Jährige an der Einmündung Fürstenbergring/Schwenninger Straße die Kontrolle über seinen Wagen, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Laternenmast. Nach dem Aufprall verließen seine beiden Mitfahrer den Pkw und entfernten sich von der Unfallstelle. Aufmerksame Zeugen alarmierten kurze Zeit später die Polizei, als sie in der Sperberstraße einen beschädigten Pkw bemerkten. Eine Ölspur führte die Beamten zur Unfallstelle. Im Rahmen der Ermittlungen konnten sowohl der Fahrer als auch die beiden Mitfahrer ermittelt werden. Einer der beiden wurde beim Aufprall leicht verletzt. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Sein Führerschein wurde einbehalten. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Furtwangen im Schwarzwald: Zeugen verfolgen flüchtende Einbrecher

In der Nacht zum Sonntag konnten Zeugen aus Furtwangen zwei Täter daran hindern, bereitgelegtes Diebesgut in ihr Fahrzeug zu laden. Nach bisherigen Ermittlungen verschafften sich die Täter auf einer Baustelle in der Triberger Straße mit brachialer Gewalt Zutritt in einen Baucontainer. Das dort gelagerte und erlangte Werkzeug wie Motorsägen, Trennschleifer und Kabeltrommeln wollten die Täter dann mit einem Schubkarren zu ihrem Wagen transportieren. Dabei wurden sie von den Zeugen überrascht und flüchteten zunächst zu Fuß. Kurze Zeit später fiel den Zeugen ein blauer Kleinwagen auf, dem sie folgten bis sie das Kennzeichen ablesen konnten. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Kleinwagen und den gesuchten Personen verlief negativ. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen bitten die Beamten des Polizeipostens Furtwangen Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und denen möglicherweise ein silberfarbener Van im Bereich des Tatorts aufgefallen ist, sich unter der Telefonnummer 07724 9495-0 zu melden.

Bräunlingen: Blitzeinschlag in Wohnhaus

Während des schweren Unwetters am Samstagabend schlug ein Blitz in ein Wohnhaus der Rechstraße ein. Nach Informationen der bereits eingetroffenen Freiwilligen Feuerwehr Bräunlingen hatte ein sogenannter "Kaltblitz" in den Dachstuhl neben dem Antennenmast eingeschlagen und im Dach ein Loch von rund zwei auf zwei Meter verursacht. Aufgrund eines fehlenden Blitzableiters konnte die Spannung nicht über die Außenfassade abgeleitet werden, weshalb die Spannung durch die Erdungsleitung der Stromkabel führte. Infolge der Überspannung kam es jeweils an jeder Steckdose zu einer kleinen Explosion, was zur vollständigen Zerstörung des Sicherungskastens führte. Nach Rücksprache mit einem Mitarbeiter des E-Werks dürfte die gesamte Hauselektrik einschließlich der angeschlossenen Elektrogeräte in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Um ein nachträgliches Entzünden der in der Wand verlaufenden Stromleitungen zu verhindern, wurde das Wohnhaus vorsorglich durch das E-Werk stromlos geschaltet. Ein Dachdecker wurde mit der Abdichtung des Dachstuhls beauftragt. Die unverletzt gebliebenen Bewohner verbrachten die Nacht bei Familienangehörigen. Es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Bad Dürrheim: 15.000 Euro Sachschaden bei Streifvorgang

Beim Vorbeifahren streifte am Montagvormittag, gegen 10.20 Uhr, eine Autofahrerin ein in der Breslauer Straße am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparktes Auto. Die Unfallursacherin blieb unverletzt und wurde gebührenpflichtig verwarnt.

Bad Dürrheim: Strommast angefahren - Stromausfall

Das Polizeirevier Schwenningen erhielt erst am Sonntagabend, nach 21 Uhr, die Mitteilung einer 22-jährigen betroffenen Autofahrerin, dass sie gegen 5.30 Uhr einen Verkehrsunfall an der Wartenbergstraße verursachte. Nach den bisher gewonnenen Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Schwenningen, fuhr die junge Autofahrerin von Geisingen am Ortseingang Unterbaldingen in der dortigen Rechtskurve geradeaus in ein Feld. Erst nach circa 100 Metern lenkte sie ihren Pkw nach rechts und riss auf ihrer Fahrt das Stahlhalteseil eines Strommasten ab. Erst nach weiteren 15 Metern kam ihr Wagen vor einem Garten zum Stehen. In Folge der Beschädigungen an der Befestigung des Strommastes, stießen die Oberleitungen zusammen und verursachten außer Lichtblitzen zusätzlich einen Stromausfall. Bei den Ermittlungen an der Unfallstelle waren zur Sicherung der Leitungen zudem Mitarbeiter der EnBW vor Ort. Es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. Nach bisherigen Erkenntnissen blieben die Unfallverursacherin und ihre Beifahrerin unverletzt. Die 22-jährige Autofahrerin wurde bei der Staatsanwaltschaft wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort angezeigt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Triberg im Schwarzwald: Missachtung der Vorfahrt Eine Autofahrerin missachtete am Sonntagabend, gegen 19.10 Uhr, beim Linksabbiegen von der Bundesstraße 500 auf die B 33 nach Offenburg, die Vorfahrt einer entgegenkommenden Autofahrerin. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Es entstand Sachschaden von 5.000 Euro. Es wurde niemand verletzt. Die Unfallverursacherin wurde bei der Bußgeldbehörde angezeigt.

Villingen-Schwenningen: Alkoholisierte Autofahrerin kontrolliert

Polizeibeamten des Polizeireviers Schwenningen kontrollierten, gegen 2.10 Uhr, eine Autofahrerin, die von der Römerstraße in die Mutzenbühlstraße abbog. Dabei stellten die Beamten einen deutlichen Alkoholgeruch bei der 27-jährigen Autofahrerin fest und führten einen Alkoholtest durch, der einen Wert von 2,2 Promille ergab. Daraufhin wurde die Fahrerin im Rahmen der weiteren Ermittlungen auf das Polizeirevier Schwenningen gebracht. Ihr wurde wenig später durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Gegen die 27-Jährige wurden Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erfolgt nach Abschluss der Ermittlungen. Den Führerschein nahmen die Beamten zudem in Verwahrung.

Villingen-Schwenningen: Betrunkener Autofahrer verursacht Verkehrsunfall

Nur rund eine halbe Stunde später, gegen 02.45 Uhr, verursachte ein 24-jähriger Autofahrer, als er auf der Villinger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs war, einen Verkehrsunfall. Aufgrund seiner Alkoholisierung geriet er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Fahrzeug und schob dieses auf einen weiteren Pkw. Verletzt wurde niemand. Zwei der drei beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand 8.000 Euro Sachschaden. Beamte des Polizeireviers Schwenningen stellten bei einem durchgeführten Alkoholtest die erhebliche alkoholische Beeinflussung des 24-Jährigen fest. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen den Unfallverursacher wurden Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Seinen Führerschein musste er abgeben.

Villingen-Schwenningen: Alkoholische Beeinflussung und überhöhte Geschwindigkeit führen zu Verkehrsunfall

Gegen 3.30 Uhr hatten Beamte des Polizeireviers Schwenningen den nächsten Verkehrsunfall eines betrunkenen Autofahrers in der Wannenstraße/Hammerstattbrücke aufzunehmen. Infolge eines aufgefundenen Frontstoßfängers mit amtlichen Kennzeichen und frischen Unfallspuren war es den Beamten ein Leichtes den Unfallverursacher ausfindig zu machen. Die Ermittlungen ergaben, dass der 28-jährige Unfallverursacher auf der Wannenstraße in Richtung Hammerstattstraße infolge seiner alkoholischen Beeinflussung und nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen die Fahrbahnbegrenzung prallte. Der 28-Jährige räumte den Tatvorwurf ein. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,3 Promille. Eine Blutprobe wurde anschließend durch einen Arzt entnommen. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde in Verwahrung genommen. Zudem wird er wegen Trunkenheit am Steuer sowie Unfallflucht bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Rückfragen bitte an:

Bärbel Schatz
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-113
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: