Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Tuttlingen

21.05.2014 – 15:33

Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Bad Rippoldsau-Schapbach: "Wölfe" im Wolfstal im Naturschutzgebiet Glaswaldsee gesichtet

POL-TUT: Bad Rippoldsau-Schapbach: "Wölfe" im Wolfstal im Naturschutzgebiet Glaswaldsee gesichtet
  • Bild-Infos
  • Download

Landkreis Freudenstadt: (ots)

Bad Rippoldsau-Schapbach: "Wölfe" im Wolfstal im Naturschutzgebiet Glaswaldsee gesichtet

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz rückten Beamte des Polizeipostens Bad Rippoldsau-Schapbach am Dienstagnachmittag in das Naturschutzgebiet "Glaswaldsee" aus. Was war geschehen: Über Notruf erhielt die Einsatzleitstelle einen Notruf, dass zwei Wölfe im Bereich des Glaswaldsees zwei Wanderern den Weg versperren würden. Daraufhin wurden Beamte des Polizeipostens Bad Rippoldsau-Schapbach alarmiert, die sich unverzüglich auf den Weg zum Glaswaldsee machten. Unterwegs trafen die Beamten ein Ehepaar an und wie sich herausstellte, hatten diese den Notruf abgesetzt. Laut deren Angaben waren sie zu Fuß vom Glaswaldsee aus fast am Fahrweg, als sie in rund 100 Meter Entfernung augenscheinlich zwei "Wölfe" auf der dortigen Lichtung sahen. Personen konnten sie nicht bemerken. Zu ihrer eigenen Sicherheit ging das Paar zurück zum Glaswaldsee, da sie wussten, dass dort weitere Personen anzutreffen sind. Nach einer halbstündigen Wartezeit machten sie sich erneut auf den Weg zum Fahrzeug. Doch dieses Mal kreuzten die zwei "Wölfe" bereits auf halber Strecke den Weg des Ehepaares. Und wieder kehrten die Wanderer zur Sicherheit zum Glaswaldsee zurück. Hier lieh ihnen dann ein französischer Tourist letztendlich ein Handy, damit sie einen Notruf absetzen konnten. Unverzüglich nach dem Notruf wurde vorsorglich die Wohnanschrift einer Halterin zweier "Wolfshunde" überprüft, hier ergab sich die Hinweis, dass sich diese mit ihren Hunden zu einem Spaziergang in den Bereich des Glaswaldsees begeben hatte. Nachfragen beim nahegelegenen Wolf- und Bärenpark ergab keinen vermissten oder fehlenden Wolf. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte kurz danach die Hundehalterin mit ihren zwei wohlerzogenen Wolfshunden im Bereich Glaswaldsee angetroffen werden und das Missverständnis aufgeklärt werden.

Rückfragen bitte an:

Renate Diesch
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-111
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Tuttlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen