Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Landkreis Rottweil vom 18.01.2014

Landkreis Rottweil (ots) - (Sulz am Neckar) 20.000 Euro Sachschaden und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge nach Glatteis-Unfall - (Fluorn-Winzeln) Unfall fordert 5.000 Euro Sachschaden - (Oberndorf am Neckar) Unfallursache Auffahren - (Rottweil) Elektrofahrzeug prallt frontal in Beifahrerseite eines Pkw - (Eschbronn) Hund verursacht Verkehrsunfall - (Schramberg) Polizei sucht Unfallzeugen

Sulz am Neckar: 20.000 Euro Sachschaden und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge nach Glatteis-Unfall

Hohen Sachschaden hat ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 5509 zwischen Holzhausen und Mühlheim am Samstagmorgen gefordert. Zu dem Unfall kam es, als ein Autofahrer gegen 8.10 Uhr in Richtung Holzhausen unterwegs war. Zu diesem Zeitpunkt standen auf der Gefällstrecke im Bereich der Gegenfahrbahn zwei Autos, die infolge eisglatter Fahrbahn sicherheitshalber angehalten hatten. Als der Autofahrer durch eine Vollbremsung auf dem neuen Fahrbahnbelag ins Schleudern geriet, prallte er auf einen der stehenden Pkw. Durch die Wucht der Kollision wurden beide Fahrzeuge in den Straßengraben geschoben und waren nicht mehr fahrbereit - Sachschaden mehr als 20.000 Euro. Glücklicherweise wurde bei dem Zusammenstoß niemand verletzt. Direkt nach der ersten Kollision kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall, bei dem ebenfalls Sachschaden entstand.

Fluorn-Winzeln: Unfall fordert 5.000 Euro Sachschaden

Eine Vorfahrtsverletzung war am Freitagvormittag die Ursache für einen Verkehrsunfall im Bruderhausweg. Eine Autofahrerin war dort gegen 10.30 Uhr in Richtung Hauptstraße unterwegs, in die sie nach links einbiegen wollte. Hierbei übersah die Fahrerin einen von rechts bevorrechtigt herannahenden Pkw, der in Richtung Alpirsbach-Peterzell unterwegs war, und stieß mit diesem zusammen. An den beiden Fahrzeugen entstand hierdurch ein Schaden von insgesamt etwa 5.000 Euro. Personenschaden entstand nicht.

Oberndorf am Neckar: Unfallursache Auffahren

Durch einen Auffahrunfall wurden am Freitagnachmittag, 15.40 Uhr, in der Eugen-Frueth-Straße zwei Pkw beschädigt. Die beiden Autos waren hintereinander in Richtung Talstraße unterwegs, als der Vorausfahrende verkehrsbedingt anhalten musste. Diese Situation bemerkte der Nachfolgende zu spät und fuhr auf. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. Die Autofahrer wurden nicht verletzt.

Rottweil: Elektrofahrzeug prallt frontal in Beifahrerseite eines Pkw

Zwei Fahrzeuge wurden am Freitagnachmittag, gegen 19.30 Uhr, in einen Verkehrsunfall im Bereich der Landstraße 423 verwickelt. Der Unfall ereignete sich, als ein Autofahrer in der Dietinger Straße in Richtung Balinger Straße unterwegs war. Auf Höhe der folgenden Kreuzung (Bereich Gaststätte "Seehof") bog der Autofahrer dann nach links in Richtung Nordumgehung ab. Just in dem Moment kam von rechts ein bevorrechtigter Fahrzeugführer mit einem dreirädrigen Elektrofahrzeug und kollidierte frontal mit der Beifahrerseite des Pkw. Hierdurch wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt - Sachschaden etwa 4.000 Euro. Das Elektrofahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Verletzt wurde niemand.

Eschbronn: Hund verursacht Verkehrsunfall

Durch die Kollision mit einem Pkw wurde ein Mischlingshund in der Samstagnacht in der Mariazeller Straße getötet. Das Tier sprang kurz vor dem Ortseingang Locherhof auf die Fahrbahn und wurde von einem in diesem Moment querenden Taxi erfasst. An dem Pkw entstand hierdurch ein Schaden von etwa 4.500 Euro. Da der Mischlingshund weder ein Halsband noch eine Steuermarke trug, konnte die Polizei bislang keinen verantwortlichen Hundehalter ermitteln.

Schramberg: Polizei sucht Unfallzeugen

Wegen widersprüchlicher Angaben zu einem Verkehrsunfall in der Berneckstraße am Freitagnachmittag sucht die Polizei aktuell nach Zeugen: Um 14.34 Uhr kam es auf Höhe der Hausnummer 69 im Bereich einer Grundstückseinfahrt zur Kollision zweier Autos. Da die beiden unfallbeteiligten Autofahrer unterschiedliche Angaben zu dem Geschehen machen, sind Hinweise von Zeugen erforderlich, um den konkreten Ablauf rekonstruieren zu können. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07422 2701-0 mit dem Polizeirevier in Schramberg in Verbindung zu setzen.

gez. Matthias Preiss

Rückfragen bitte an:

Matthias Preiss
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-114
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: