Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Landkreis Rottweil vom 17.1.2014

Landkreis Rottweil (ots) - (Deißlingen) Stichflamme aus Motorraum; (Rottweil) Parallel vorwärts- und rückwärts eingeparkt und in der Mitte getroffen; (Zimmern o.R.) Auffahrunfall auf Beschleunigungsstreifen; (Sulz am Neckar) Brandgeruch eines durchgebrannten Kondensators löst Feuerwehreinsatz in Gymnasium aus

(Deißlingen) Stichflamme aus Motorraum

Die Freiwillige Feuerwehr Deißlingen wurde am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr zu einem Fahrzeugbrand auf der Bundesstraße 27 in Höhe der Abzweigung zur Bundesstraße 523 gerufen. Mit zwei Feuerwehrfahrzeugen am vermeintlichen Brandort angekommen, erfuhren die Feuerwehrleute, dass es sich lediglich um eine Stichflamme gehandelt hatte, die von allein wieder erlosch. Vorsichtshalber kühlte der 56-jährigen Autofahrer aus Heilbronn den Motorraum mit einer Flasche Mineralwasser. Das Auto war infolge eines technischen Defekts nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Rottweil) Parallel vorwärts- und rückwärts eingeparkt und in der Mitte getroffen

Zwei Autofahrer haben, zunächst jeweils auf den eigenen Einparkvorgang konzentriert, einen Unfall beim gleichzeitigen Vorwärts- und Rückwärtseinparken auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts verursacht. Obwohl es sich um zwei Parklücken auf gegenüberliegenden Seiten handelte, stießen die beiden Fahrzeuge am Donnerstag um 12 Uhr zwischen den Parkreihen zusammen. Es entstand ein Schaden von knapp 4000 Euro.

(Zimmern o.R.) Auffahrunfall auf Beschleunigungsstreifen

Aus Unachtsamkeit fuhr ein 21-Jähriger aus Fluor-Winzeln am Donnerstagnachmittag um 17.40 Uhr einer 51-jährigen Autofahrerin aus Rottweil auf dem Beschleunigungsstreifen auf. Die Beteiligten wollten beide von der Bundestraße 462 kommend auf die Kreisstraße 5540 einfahren, als die Vorausfahrende aufgrund der aktuellen Verkehrssituation anhalten musste. Der Auffahrende muss nun mit einem Bußgeld rechnen und für einen Gesamtschaden von ungefähr 4000 Euro aufkommen.

(Sulz am Neckar) Brandgeruch eines durchgebrannten Kondensators löst Feuerwehreinsatz in Gymnasium aus

Der Brandgeruch eines durchgebrannten Kondensators einer Lampe im Albeck-Gymnasium war Grund zur Alarmierung der Feuerwehr Sulz. Diese staunte nicht schlecht, als sie am Donnerstagmorgen gegen halb zehn, angerückt mit einem kompletten Löschzug, weder Feuer noch evakuierte Schüler und Lehrer im Schulhof antraf. Ermittlungen zufolge entstand der Brandgeruch aufgrund eines technischen Defekts und es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die im Gebäude anwesenden Personen. Ein vom Hausmeister bereits hinzugezogener Elektriker suchte bereits beim Eintreffen der Feuerwehr nach dem Defekt.

Rückfragen bitte an:

Bärbel Schatz
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-113
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: