Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

POL-LB: Ludwigsburg: Ergänzung zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Domenico D. aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Der seit Samstag vermisste 79 Jahre alte Domenico D. aus Ludwigsburg (wir berichteten am ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

26.04.2017 – 14:37

Polizeipräsidium Stuttgart

POL-S: Mann nach Video-Chat erpresst - Die Polizei warnt

Stuttgart-Süd (ots)

Unbekannte Täter haben am Mittwoch (26.04.2017) versucht, einen 25-jährigen Mann zu erpressen, nachdem dieser zuvor mit einer Frau per Videotelefon Kontakt hatte. Der 25-Jährige hatte in den frühen Morgenstunden über ein soziales Netzwerk Kontakt zu einer vermeintlich jungen Dame. Nach kurzem schriftlichem Austausch setzten sie ihr Gespräch auf einer Videotelefonie-Plattform fort. Dort sollte sich der Mann entkleiden und sexuelle Handlungen vornehmen. Auch die Dame entkleidete sich hierbei. Nach den ersten Aktivitäten wurde der Kontakt von der Frau abrupt unterbrochen. Sie forderte den 25-Jährigen auf, ihr 1.000 Euro zu überweisen und drohte ihm damit, das Video im Internet zu verbreiten. Der junge Mann reagierte richtig und erstattete sofort Anzeige bei der Polizei.

Die Polizei rät: - Geben Sie keine persönlichen Details über sich bekannt (z.B. Schule, voller Name, Adresse, Arbeitsstelle usw.) beziehungsweise an Unbekannte heraus - Teilen Sie keine intimen Dinge, die Sie generell vor bekannten Personen (Freunde, Familie, Kollegen) geheim halten wollen - Sollten Sie eine Webcam nutzen, schalten Sie diese erst später hinzu. Prüfen Sie, ob Ihr Gegenüber auch die Ihnen bekannte Person ist. - Achten Sie darauf, ob Ihr Chatpartner im Video auch auf Ihre Gesprächsinhalte reagiert. Oftmals werden auch fremde Aufzeichnungen oder Standbilder abgespielt und die angeblichen "Verzögerungen" in Bild und Ton auf die Übertragung geschoben. - Seien Sie gewarnt, wenn Ihr Gegenüber bereits nach kurzer Zeit auf Cybersex aus ist.

Was kann ich tun, wenn ich bereits erpresst werde?

- Brechen Sie den Kontakt sofort ab. - Gehen Sie nicht auf die Erpressung ein. - Sollte das Video-/Bildmaterial im Internet auftauchen, lassen Sie es über den Anbieter löschen. Erstellen Sie zuvor entsprechende Screenshots als Beweis. Erstatten Sie unverzüglich Anzeige bei der Polizei und bringen Sie dahin relevante Daten mit (Screenshots, Kontaktdaten, Mailverkehr, Chatverlauf ...)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Stuttgart
Pressestelle
Telefon: 0711 / 8990 - 1111
E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de
Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: 0711 8990-3333
E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de

http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Stuttgart
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung