Polizeipräsidium Stuttgart

POL-S: Betrug im Internet - Polizei warnt

Stuttgart (ots) - Bei der Polizei sind dieser Tage zwei Betrugsfälle angezeigt worden, bei denen die Geschädigten über Kleinanzeigenportale günstige Mobiltelefone bestellten und zur Bezahlung ein elektronisches Zahlungsmittel, so genannte Paysafe Cards, benutzen sollten. Die Geschädigten bestellten jeweils günstig über die Kleinanzeigenportale Smartphones und wurden daraufhin per E-Mail von den Verkäufern kontaktiert. Sie sollten sich für die Bezahlung des Artikels so genannte Paysafe Cards besorgen und den Verkäufern anschließend die Paysafe Codes mitteilen. Die Opfer dieser Betrugsmasche verloren dabei jedoch nicht nur ihr Geld sondern erhielten nie ihre bestellte Ware. Es entstand ein Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und gibt folgende Verhaltenstipps: Übermitteln Sie Ukash- oder Paysafe-Codes niemals per Telefon oder E-Mail. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dass der Anrufer der ist, für den er sich ausgibt, bestehen Sie darauf zurückzurufen! Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und brechen Sie den Kontakt ab, wenn Ihnen etwas merkwürdig erscheint. Haben Sie die Befürchtung, dass Sie Opfer einer der beschriebenen Betrugsstraf-taten geworden sind? Oder haben Sie noch rechtzeitig durchschauen können, was die unbekannten Täter im Schilde führten? Wenden Sie sich sofort an die Polizei und erstatten Sie Anzeige. Damit helfen Sie, weiteren Schaden für andere zu vermeiden.

Info-Box: Was ist Ukash? / Was ist Paysafe? Ukash (www.ukash.com) und Paysafe (www.paysafecard.com) sind elektronische Zahlungsmittel, die nach dem Prepaid-System funktionieren. Sie können genutzt werden, um online einzukaufen. Wie funktionieren Ukash und Paysafe? Der Benutzer erwirbt an einer Verkaufsstelle (z. B. Tankstelle, Kiosk, Post, Lotto-Annahmestelle, Lebensmitteleinzelhandel) ein Guthaben im Wert zwischen 5 und 100 Euro, das ihm in Form einer 19-stelligen Persönlichen Identifikationsnummer (PIN) ausgehändigt wird. Diese PIN wird während des Bezahlvorgangs bei einem Webshop angegeben. Ist das Guthaben aufgebraucht, wird die jeweilige PIN ungül-tig und der Benutzer muss bei Bedarf eine neue Guthabenkarte erwerben. Was ist "Call ID Spoofing"? Über das sog. "Call ID Spoofing" ist es möglich, die angezeigte Telefonnummer zu verändern. Diesen Trick machen sich auch die Täter bei Ihren Anrufen zunutze.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Stuttgart
Pressestelle
Telefon: 0711 8990-1111
E-Mail: stuttgart.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
Außerhalb der Bürozeiten (Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00
Uhr):
Telefon: 0711 8990-3333
E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de

http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren: