Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

16.04.2014 – 13:30

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Raubüberfälle auf Tankstellen am 5. April 2014 weitgehend aufgeklärt - Tatverdächtiger gefasst (Tübingen/Mössingen)

Reutlingen (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen:

Die drei Raubüberfälle auf Tankstellen in Tübingen und Mössingen am 5. April 2014 sind weitgehend aufgeklärt. Einer siebenköpfigen Ermittlungsgruppe des Kriminalkommissariats Tübingen ist es nach intensiven Ermittlungen gelungen, am Dienstag einen 36-jährigen Mann unter dringendem Tatverdacht festzunehmen.

Wie bereits berichtet, hatte ein zunächst unbekannter Täter am 5. April 2014, gegen 20.45 Uhr, die Sprint-Tankstelle in der Bebenhäuser Straße in Tübingen-Lustnau betreten, einen Angestellten mit einer Pistole bedroht und aus der Kasseneinlage mehrere hundert Euro geraubt. Gegen 21.30 Uhr tauchte derselbe Mann in der MTB-Tankstelle in der Mössinger Bahnhofstraße auf und verlangte Geld. Hier untermauerte er seine Forderung mit der Drohung, er werde schießen, griff daraufhin in die Kasse und erbeutete etwa 1.000 Euro. Gegen 23.15 Uhr kam es, jetzt wieder in Tübingen, zu einem dritten Überfall auf die ESSO-Tankstelle in der Westbahnhofstraße. Auch hier griff der Täter unter Vorhalt der Schusswaffe über den Tresen in die Kasse und raubte mehrere Hundert Euro. Bei allen drei Straftaten wurde der unbekannte Räuber von Überwachungskameras aufgezeichnet.

Auf die Spur des jetzigen Verdächtigen kam die Polizei, als der 36-Jährige am frühen Dienstagmorgen in Tübingen nach dem Konsum von harten Drogen zusammengebrochen war und in eine Klinik eingeliefert werden musste. Die Beamten des Polizeireviers Tübingen und des Kriminaldauerdienstes stellten nicht nur fest, dass gegen den Mann ein Vollstreckungshaftbefehl wegen Drogendelikten bestand und er offensichtlich auf der Flucht war. Sie bemerkten auch die Ähnlichkeit des Mannes mit der Person, die bei den Überfällen aufgezeichnet worden war.

Durch die nachfolgenden Ermittlungen der Kriminalpolizei ließ sich aber zunächst der Tatverdacht gegen den 36-Jährigen nicht erhärten. Deshalb plante die Polizei bereits die Veröffentlichung der Lichtbilder des zu diesem Zeitpunkt noch als unbekannt geltenden Täters in den Medien und eine Ausstrahlung der Fahndung in der Fernsehsendung Aktenzeichen XY am Mittwoch, 16. April 2014. Hierzu kam es dann aber nicht mehr: Am Dienstagnachmittag gelang der Kriminalpolizei der Durchbruch. Die Ermittler machten einen Unterschlupf des Mannes in Mössingen ausfindig, wo dieser zuletzt bei einer Freundin untergetaucht war. Bei der Durchsuchung der Wohnung stieß die Polizei auf eine Schreckschusspistole und Maskierungsmittel, wie sie bei den Überfällen verwendet worden waren. Das bei den Raubüberfällen erbeutete Geld konnte bislang nicht aufgefunden werden. Der mutmaßlich bei den Überfällen verwendete Pkw der Freundin konnte im Bereich Nürtingen von der Polizei ausfindig gemacht werden. Dort wurden weitere Beweismittel sichergestellt, die noch ausgewertet werden müssen.

Der drogenabhängige Beschuldigte, der die Straftaten bestreitet, wurde zwischenzeitlich in ein Vollzugskrankenhaus eingeliefert. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei, auch zu einer möglichen Tatbeteiligung der 24-jährigen Freundin, dauern an. (ak)

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen