Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Offenburg

14.02.2019 – 15:54

Polizeipräsidium Offenburg

POL-OG: Durmersheim - Geldübergabe an falsche Polizeibeamte, Warnhinweis

Durmersheim (ots)

Falsche Polizeibeamte haben am Montag und Dienstag die Hilflosigkeit einer 70 Jahre alten Frau gnadenlos ausgenutzt und sie um einen stattlichen Betrag im fünfstelligen Bereich betrogen. Die Seniorin hat sich erst am Mittwochmorgen an die Polizei gewandt und geschildert, dass sie in unzähligen Telefonaten zur Übergabe von mehreren Tausend Euro gedrängt wurde. Die Unbekannten bedienten sich hierbei der aktuell gängigen Masche, dass in der Nachbarschaft eingebrochen wurde und nun das Bargeld und Wertgegenstände der Angerufenen in Sicherheit gebracht werden müsse. Durch die geschickte Wortführung des vermeintlichen Kriminalbeamten ließ sich die nun Betrogene unter Druck setzen und letztlich dazu überreden, den Gaunern das Geld an der Haustür zu übergeben. Im gegenwärtigen Fall ist nach bisherigen Erkenntnissen zu zwei Geldübergaben gekommen. Die Beamten der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei rät: - Seien Sie misstrauisch - gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch angeblich dringende Ermittlungen zu einem Einbruch in der Nähe! - Die "echte" Polizei fordert niemals Bargeld, Überweisungen oder Wertgegenstände von Ihnen, um Ermittlungen durchzuführen! - Rufen Sie nie die am Telefon angezeigte Nummer zurück, sondern fragen Sie beim Notruf ´110´ nach! /wo - Verständigen Sie bei verdächtigen Feststellungen umgehend die Polizei über die ´110´!

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Offenburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Offenburg