Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

POL-PDWO: Alsheim - 51 Jährige verstirbt an Unfallstelle

Worms (ots) - Am Sonntag, um 21:15 Uhr kam eine 51-jährige Frau in ihrem PKW auf der B9, nahe Alsheim, bei ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Offenburg

09.11.2015 – 10:44

Polizeipräsidium Offenburg

POL-OG: Meldungen aus den Bereichen Rastatt/Murgtal

Offenburg (ots)

Rastatt - Rauchmelder ausgelöst

Am Sonntag kurz vor 15.00 Uhr meldete ein Bewohner des Richard-Wagner-Rings, dass in der Nachbarschaft das Piepen von Rauchmeldern zu hören sei. Von Feuerwehr und Polizei konnte kurz darauf eine Dachgeschosswohnung lokalisiert werden, in der die Melder abgelaufen waren. Ein Feuer war nicht die Ursache dafür, denn der Bewohner hatte Essen zubereitet und dabei so viel Rauch erzeugt, dass alle Alarmgeber in der Wohnung ausgelöst wurden. Außer einer ausreichenden Lüftung mussten keine weiteren Maßnahmen getroffen werden.

Rastatt - An Wegfahrt gehindert

Eine 45-jährige VW-Fahrerin stellte am Sonntag gegen 16.20 Uhr vermutlich unwissentlich ihren Pkw auf einem Stellplatz eines Bewohners in der Roonstraße ab. Dieser war darüber so erzürnt, dass er den VW mit einem Wagenheber anhob und hinter einem Rad drei Backsteine platzierte um die Wegfahrt zu verhindern. Als die Fahrerin etwa eine Stunde später zurückkam wurde sie von dem 29-Jährigen sofort auf ihr Fehlverhalten angesprochen. Daraus entwickelte sich wohl ein Streitgespräch und der Stellplatzinhaber weigerte sich die Steine zu entfernen. Erst nach Aufforderung durch eine Streife der Polizei wurden die Steine entfernt und die Frau konnte ihren Weg fortsetzen. Der 29-Jährige muss nun mit eine Anzeige wegen Nötigung rechnen.

Rastatt/Wintersdorf - Geblinkt oder nicht?

Ein 37-jähriger Mercedes-Fahrer und ein 31-jähriger Polo-Lenker war en am Sonntag kurz nach 17.30 Uhr hintereinander auf der L 78 b in Richtung Wintersdorf unterwegs. Beim Geggenauweg wollte der VW-Fahrer nach links abbiegen. Im gleichen Moment setzte der Benz-Lenker zum Überholen an. Bei der anschließenden Kollision entstand Sachschaden von zirka 10.000 Euro, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Den Angaben des Mercedes Fahrers, dass der Polo-Lenker sein Abbiegen durch den Fahrtrichtungsanzeiger nicht angekündigt habe, widersprach dieser vehement.

Bischweier - Weiterfahrt untersagt

Am Sonntag gegen 11.20 Uhr stellte eine Polizeistreife auf der B 462 in Richtung Gaggenau fahrend einen Pkw-Mercedes fest, der dort mit sehrt langsamer Geschwindigkeit und eingeschaltetem Warnblinklicht unterwegs war. An der Abfahrt zur L 67 konnte das Fahrzeug dann gestoppt und überprüft werden. Dabei stellte sich heraus, dass der 27-jährige Fahrer zuvor im Raum Karlsruhe einen Unfall hatte, bei dem am Fahrzeug die Vorderachse und ein Rad beschädigt worden waren. Dadurch war nach Auffassung der Beamten die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben und unterbanden die Weiterfahrt. Der 27-Järhige zeigte sich einsichtig und verständigte einen Abschleppdienst.

Gernsbach - Fehler beim Rückwärtsfahren

Eine Unachtsamkeit eines 21-jährigen Volvo-Lenkers beim rückwärts Ausparken in der Ebersteingasse hatte zur Folge, dass der Pkw gegen einen dort abgestellten Audi stieß und dabei ein Schaden von insgesamt 2.500 Euro entstand.

Forbach - Auseinandersetzung gemeldet

Am Montag kurz nach Mitternacht wurde der Polizei eine Auseinandersetzung bei der Flüchtlingsunterkunft in der Eckstraße gemeldet. Die Örtlichkeit wurde von mehreren Streifen der Polizei aufgesucht. Vor Ort konnte ermittelt werden, dass fünf Bewohner der Unterkunft im Alter von 19 bis 50 Jahren einen 26-Jährigen geschlagen und getreten sowie auf den Boden geworfen hatten. Durch laute Hilferaufe war die Nachbarschaft aufmerksam geworden. Als Bewohner sich auf die Straße begaben ließen die Aggressoren vom Geschädigten ab. Dieser musste mit Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei hatte der 26-Jährige eine befreundete Bewohnerin der Unterkunft nach Hause gebracht und man war auf zwei Mitglieder der Gruppe gestoßen. Die Frau hatte dann ihrem Begleiter geschildert, dass einer der beiden am Tag Streit mit ihrem Bruder gesucht habe, was allerdings gescheitert sei. Daraufhin habe dann der 26-Jährige die beiden Männer angesprochen und diese aufgefordert die Familie seiner Bekannten in Ruhe zu lassen. Vermutlich war dies Auslöser für die dann gemeldete Auseinandersetzung.

/ke

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Pressestelle
Telefon: 0781/211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Offenburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Offenburg