Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Widerstand gegen Vollzugsbeamte in Großbottwar, Körperverletzung in Gemmrigheim

Ludwigsburg (ots) - Großbottwar: Pärchen nach Widerstand in Polizeigewahrsam

Aus unbekannter Ursache war ein junges Pärchen in der Nacht zum Freitag in der Lilienstraße in Streit geraten. Beide waren alkoholisiert und wurden in Gewahrsam genommen. Anwohner unterrichteten gegen 02:30 Uhr die Polizei über die Auseinandersetzung. Beim Eintreffen der Beamten stießen sie auf den 18-Jährigen. Er wollte nach seiner Freundin suchen. Die 19 Jahre alte Frau wurde schließlich von Polizisten an einer Bushaltestelle angetroffen. Nachdem man dies dem 18-Jährigen mitteilte, gebärdete sich der zuvor schon aggressive Mann noch aufbrausender, schrie herum und rannte davon. Die Beamten holten ihn ein und brachten ihn zum Dienstwagen. Er sollte zum Polizeirevier gefahren werden. Die 19-Jährige kam hinzu und versuchte zunächst, ihren in Gewahrsam genommenen Freund zu beruhigen. Als sie damit begann, ihn aus dem Fahrzeug zu zerren, hinderten die Polizisten sie daran. Die junge Frau schlug um sich und spuckte einer Beamtin ins Gesicht. Da sie sich nicht mehr beruhigen ließ, wurde sie unter ständiger Gegenwehr, in Form von Treten, Spucken und dem Ausstoßen wüster Beleidigungen überwältigt und ebenfalls in Gewahrsam genommen. Auf dem Polizeirevier wurden die beiden Randalierer mit richterlicher Anordnung für den Rest der Nacht in der Gewahrsamseinrichtung untergebracht. Sie müssen jeweils mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Gemmrigheim: Körperverletzung

Ein elf Jahre altes Mädchen wurde am Donnerstagnachmittag am Neckarufer unvermittelt von einem Hund gebissen und leicht verletzt. Sie war gegen 15:45 Uhr auf dem Uferweg zu Fuß zu einem Gartengrundstück unterwegs. Vor dem Grundstück lagen zwei Hunde im Gras. Sie passierte die Tiere, um zum Gartentor zu gelangen. Gerade als sie das Tor öffnete, rannte einer der Hunde von hinten zu ihr heran. Dabei handelte es sich um einen Rottweiler, der sie unvermittelt seitlich in den unteren Rücken biss. Die Hundehalterin reagierte sofort, griff ihren Hund am Halsband und entschuldigte sich. Wie sich im Laufe der Ermittlungen herausstellte, hatte sie jedoch vermutlich einer bestehenden Verfügung zuwider gehandelt, wonach das Tier angeleint und mit Maulkorb zu führen ist. Die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: