Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190220-2-K Fahndung nach Tatverdächtigem vom Hohenzollernring mit Foto aus Videokamera

Köln (ots) - Nachtrag zur Meldung vom 17. Februar, Ziffer 2 Mit einem Foto aus einer Videokamera fahndet ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

05.02.2018 – 14:18

Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Ludwigsburg-Neckarweihingen: das unschöne Ende einer Faschingsveranstaltung

Ludwigsburg (ots)

Tumultartige Szenen spielten sich am Sonntagabend in Neckarweihingen ab. Nachdem eine Faschingsveranstaltung zunächst friedlich verlaufen war, kam es gegen 20.15 Uhr auf dem Vorplatz des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen vermutlich drei Personen. Die Beamten, die diese Veranstaltung dienstlich begleiteten, wurden hierauf alarmiert. Als die Polizisten jedoch eingriffen und versuchten die Streitenden zu trennen, hinderten weitere Besucher sie daran. Die Situation eskalierte im weiteren Verlauf. Die mutmaßlich meist alkoholisierten Personen ignorierten jegliche Anweisungen der Polizeibeamten und boykottierten stattdessen die polizeilichen Maßnahmen bzw. griffen die Beamten sogar an. Den traurigen Höhepunkt bildete hierbei ein 19-Jähriger der einem 26 Jahre alten Beamten mit der flachen Hand ins Gesicht schlug. Erst unter Einsatz von insgesamt zehn Streifenwagenbesatzungen konnte der Vorplatz geräumt werden. Allerdings war der Einsatz von Pfefferspray und des Einsatzstockes notwendig. Neun Personen im Alter zwischen 19 und 60 Jahren konnten zunächst vorläufig festgenommen werden. Insgesamt fünf Polizisten erlitten Verletzungen. Teilweise wurden Uniformteile beschädigt. Die Ermittlungen, die der Polizeiposten Neckarweihingen übernommen hat, dauern derzeit an. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 07141/257017, mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung