Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ludwigsburg

09.05.2017 – 12:40

Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Sindelfingen: Verkehrskontrolle mit alarmierendem Ergebnis

Ludwigsburg (ots)

Dass der Sicherheitsgurt der Lebensretter Nr. 1 im Straßenverkehr * ist, sollte landläufig bekannt sein. Deshalb ist das Ergebnis einer Verkehrskontrolle des Polizeireviers Sindelfingen umso erstaunlicher. Die Beamten führten am Montag zwischen 13.00 Uhr und 21.00 Uhr an verschiedenen Sindelfinger Örtlichkeiten Kontrollen durch und hielten insgesamt 55 Fahrzeugführer an, die während der Fahrt den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. "Wenn man bedenkt, dass ein Aufprall mit 50 km/h mit einem Sturz aus zehn Metern zu vergleichen ist, gibt es wohl kaum Argumente, die gegen das Anlegen des Gurts sprechen", sagt der Leiter des Polizeireviers Sindelfingen, Polizeioberrat Detlev Reisener, angesichts dieses ernüchternden Kontrollergebnisses. Unverantwortlich wird die Missachtung der Gurtpflicht, wenn durch den Fahrer oder Verantwortlichen die Sicherung von Kindern nicht richtig oder überhaupt nicht beachtet wird. Viermal mussten die Polizeibeamten dies ahnden. Das Verwarn- bzw. Bußgeld beläuft sich in solchen Fällen auf 30 bis 60 Euro. Ist der Fahrzeugführer nicht angeschnallt schlägt die Ordnungswidrigkeit ebenfalls mit einem Verwarngeld von 30 Euro zu Buche. Doppelt so teuer wird es, wenn "Sie als Führer eines Kraftfahrzeugs verbotswidrig ein Mobil- oder Autotelefon benutzten, indem Sie hierfür das Mobiltelefon oder den Hörer des Autotelefons aufnahmen oder hielten." Zusätzlich wird ein Punkt in Flensburg fällig. "Watch out - Augen auf die Straße" ** heißt hier die Devise. Gegen dieses Motto verstießen insgesamt 57 Fahrzeuglenker. Ob den Fahrern bewusst ist, dass sie mit einem Blick auf das Handy bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h schnell über zwanzig Meter im Blindflug zurücklegen?!** Das Polizeirevier Sindelfingen wird noch die gesamte Woche Schwerpunktkontrollen zu unterschiedlichen Zeiten an diversen Örtlichkeiten im Revierbereich durchführen.

(*"Gurte retten Leben - Wer klickt, hat's geschnallt!" www.gib-acht-im-verkehr.de)

(** Kampagne des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg www.vm.baden-wuerttemberg.de, http://www.gib-acht-im-verkehr.de/0003_kampagnen/kampagne_watchout.htm)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg