Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ludwigsburg

30.03.2016 – 10:39

Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Bietigheim-Bissingen: 30-Jähriger versucht sich in die Enz zu stürzen; Asperg: Einsatz in Flüchtlingsunterkunft

Ludwigsburg (ots)

Bietigheim-Bissingen: 30-Jähriger versucht sich in die Enz zu stürzen

Aufmerksame Passanten konnten am Dienstag gegen 18.00 Uhr einen 30-Jährigen aufhalten, der sich vermutlich unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation von der Brücke in der Kronenbergstraße in die Enz stürzen wollte. Der Mann hatte das Brückengeländer bereits überstiegen, als ihn wohl mehrere Fußgänger wieder zurückziehen konnten und daraufhin die Polizei alarmierten. Die Beamten holten den 30-Jährigen, der zwischenzeitlich in Richtung der Großingersheimer Straße davon gegangen war, schließlich ein und setzten ihn in den Streifenwagen. Im Fahrzeug begann der Mann zu randalieren, beschädigte hierbei den Wagen und beleidigte die beiden Polizisten fortwährend. Letzendlich brachten die Beamten ihn in eine psychiatrische Einrichtung.

Asperg: Einsatz in Flüchtlingsunterkunft

Der Eingang eines Brandalarms sowie die Meldung über eine Massenschlägerei in der Flüchtlingsunterkunft in der Gartenstraße in Asperg lösten am Mittwoch gegen 01.50 Uhr den Einsatz von insgesamt sieben Fahrzeugen und 41 Wehrleuten der Freiwilligen Feuerwehr Asperg und sechs Streifenwagen der Polizei aus. Die Feuerwehr stellte glücklicherweise fest, dass es sich um einen Fehlalarm handelte und es zu keinem Feuer gekommen war. Zuvor hatte wohl ein 18 Jahre alter Iraker aus bislang ungeklärter Ursache in der Unterkunft randaliert. Hierbei zerschlug er diverse Gegenstände, unter anderem auch einen Feuermelder, was zur Auslösung des Alarms führte. Ein 25-jähriger Mann aus Kamerun sprach ihn darauf an und beförderte den 18-Jährigen anschließend mit weiteren Männern vor die Tür, wo es zu einem Streit kam. Dies wiederum führte wohl zur Alarmierung der Polizei. Schlussendlich wurde der alkoholisierte 18-Jährige durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, da er sich mutmaßlich beim Einschlagen des Feuermelders eine Schnittverletzung zugezogen hatte.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg