Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Bereich Böblingen: Verkehrsunfall in Herrenberg, Schönaich, Rutesheim und BAB 81 - Gem. Nufringen, Verkehrsverstoß in Sindelfingen

Ludwigsburg (ots) - Herrenberg: Vorfahrtsverletzung

Am Samstag ereignete sich gegen 20.55 Uhr auf der Bundesstraße 28 ein Unfall, bei dem ein Sachschaden von etwa 23.500 Euro entstand. Ein 41 Jahre alter Skoda-Lenker befuhr die Kreisstraße 1029 von Herrenberg-Haslach kommend und wollte die B 28 im weiteren Verlauf überqueren, um weiter in Richtung Herrenberg-Kuppingen zu fahren. Hierbei übersah er vermutlich einen aus Richtung Herrenberg auf der B 28 herannahenden 49-jährigen Mercedes-Fahrer und nahm ihm die Vorfahrt. Als die beiden Fahrzeuge kollidierten, schleuderten Fahrzeugteile auf die Straße. Kurz nachdem der Unfall passiert war, fuhr ein 31 Jahre alter Skoda-Lenker darüber hinweg, wodurch sein PKW ebenfalls beschädigt wurde. Die zusammengestoßenen Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Schönaich: Verkehrsunfallflucht

Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, sucht Zeugen, die am Sonntag gegen 00.30 Uhr eine Verkehrsunfallflucht in der Böblinger Straße beobachten konnten. Während ein 41-jähriger Audi-Lenker auf der Böblinger Straße in Richtung Bahnhofstraße unterwegs war, fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker aus dem Hegnerweg heraus und nahm ihm hierbei die Vorfahrt. Der Unbekannte hielt zunächst an und unterhielt sich mit dem 41-Jährigen, bis ihm dieser verständlich machte, dass er die Polizei hinzuziehen werde. Plötzlich setzte sich der Unbekannte wieder in seinen PKW und fuhr in Richtung Friedhof davon. Der Mann wurde als etwa 40 Jahre alt, 165 cm bis 170 cm groß und schlank beschrieben. Er hatte dunkle, kurze Haare und trug einen dunklen Trainingsanzug. Er war mit einem schwarzen BMW der 5-er Reihe unterwegs, der durch den Unfall im Frontbereich beschädigt sein müsste. Eventuell könnte der Unbekannte alkoholisiert gewesen sein.

BAB 81 - Gemarkung Nufringen: Alkoholisiert unterwegs

Aufmerksame Zeugen konnten am Sonntag gegen 01.50 Uhr einen 58-jährigen Mercedes-Lenker im Bereich der Tank- und Rastanlage Schönbuch/West, zwischen den Anschlussstellen Gärtringen und Herrenberg, stoppen. Die Zeugen hatten zunächst bemerkt, dass aus dem Fahrzeug Flammen schlugen. Nachdem der Fahrer ausgestiegen war fiel ihnen zudem auf, dass er nach Alkohol roch. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren aus Herrenberg und Nufringen rückten mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 25 Wehrleuten aus. Der brennende linke Vorderreifen konnte schnell gelöscht werden. Der rechte der beiden Fahrstreifen wurde dennoch für etwa 45 Minuten gesperrt. Die hinzugezogenen Polizeibeamten der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg konnten anhand eines freiwillig durchgeführten Atemalkoholtests die Vermutung der Zeugen bestätigen, so dass sich der 58-Jährige nun auch einer Blutentnahme unterziehen musste. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Da sein Mercedes starke Beschädigungen aufwies, kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann während seiner Fahrt am Sonntag weitere Schäden verursacht hat, die derzeit noch ausfindig gemacht werden müssen. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, nimmt sachdienliche Hinweise entgegen.

Rutesheim: Bei Unfall leicht verletzt

Vermutlich weil der 55 Jahre alte Lenker eines Lkw am Montag gegen 09:45 Uhr einen 61-jährigen VW-Fahrer übersah, kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei der der 61-Jährige leicht verletzt wurde. Der Lkw-Lenker war in der Richard-Wagner-Straße in Richtung Bahnhofstraße unterwegs, als der vorfahrtsberechtigte VW-Fahrer von rechts aus der Mozartstraße heranfuhr. Da der Lkw-Lenker nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, kollidierten die beiden Wagen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wurde mit 5.000 angegeben.

Sindelfingen: Fliegender Fahrerwechsel

Ein VW zog am Sonntagabend, gegen 21.30 Uhr, in der Böblinger Straße die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife auf sich, da das Fahrzeug zwar auf einer Linkabbiegespur stand, dann aber nach rechts abbog. Die Polizisten gaben dem Fahrer mittels eines Anhaltesignals und durch das eingeschaltete Blaulicht zu verstehen, dass er sein Fahrzeug stoppen solle. Der VW wurde daraufhin langsamer, fuhr jedoch weiter. Im Innern vollführten die beiden Insassen auf dem Fahrer- und Beifahrersitz derweil nahezu ein Kunststück, indem sie während der Fahrt die Plätze tauschten. Daraufhin setzte sich der Streifenwagen vor den VW und konnte den neuen Fahrer so zum Anhalten bringen. Als die Beamten die Türen des VW öffneten, nahmen sie Marihuana-Geruch wahr. Der 28-jährige Beifahrer gab den Drogenkonsum sofort zu. Bei dem 26-jährigen Fahrer wurde dieser Verdacht durch einen Drogenvortest bestätigt. Da beide Männer den VW gesteuert hatten, mussten sie sich einer Blutentnahme unterziehen. Zudem hatten beide sich vermutlich ans Steuer gesetzt, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: