Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Böblingen: Schwere Brandstiftung an Schule; A 8
Rutesheim: Verkehrsunfall mit 21.000 Euro Schaden; Böblingen: Fahrzeug geht in Flammen auf; Holzgerlingen: Zwischenfall durch chemische Reaktion

Ludwigsburg (ots) - Böblingen: Schwere Brandstiftung an Schule

Wegen schwerer Brandstiftung ermittelt die Kriminalpolizei Böblingen gegen noch unbekannte Täter, die am Montagmorgen, gegen 07:50 Uhr, im Erdgeschoss der Eichendorff-Grund- und Werkrealschule unterhalb einer dortigen Fensterfront Papier in Brand setzten. Das Feuer wurde glücklicherweise von einem Schüler entdeckt. Der sofort von ihm unterrichtete Hausmeister konnte den Brand eindämmen. Durch die starke Rauchentwicklung musste das Schulgebäude gelüftet werden. Eine Evakuierung der zum Brandzeitpunkt etwa 200 anwesenden Schülerinnen und Schüler war jedoch nicht erforderlich. Personen sind nicht zu Schaden gekommen. Durch die Flammen wurde ein Fensterrahmen stark beschädigt und eine Scheibe zersprang.

A 8 / Rutesheim: Verkehrsunfall mit 21.000 Euro Schaden

Am Dienstag ereignete sich gegen 08.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Leonberg-West und Rutesheim in Richtung Karlsruhe ein Unfall mit insgesamt drei Fahrzeugen. Ein 45-jähriger Ford-Lenker wechselte vermutlich unvermittelt vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen. Der hier fahrenden 54 Jahre alten LKW-Lenker hatte keine Möglichkeit mehr seinen Sattelzug abzubremsen oder auszuweichen, so dass er auf den Ford auffuhr. Dieser wurde hierdurch über den Standstreifen gegen ein Verkehrszeichen katapultiert und prallte schlussendlich gegen einen weiteren LKW. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 21.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen bis gegen 11.40 Uhr blockiert, hierdurch entstanden etwa drei Kilometer Rückstau. Der Ford wie auch der LKW des 54-Jährigen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Böblingen: Fahrzeug geht in Flammen auf

Großes Glück hatte eine 44-jährige Opel-Fahrerin am Dienstag, als ihr Fahrzeug gegen 09.20 Uhr in der Sudentenstraße in Brand geriet. Die Frau war zu diesem Zeitpunkt nicht im Auto, sondern gerade in der nahegelegenen Schule. Vermutlich war ein technischer Defekt im Motorraum ursächlich für die Entstehung des Feuers, durch das der Wagen völlig ausbrannte. Die Feuerwehr Böblingen rückte mit drei Einsatzkräften und einem Fahrzeug aus und löschte den Opel zügig. Der Schaden an dem bereits in die Jahre gekommenen Fahrzeug beläuft sich auf etwa 800 Euro.

Holzgerlingen: Zwischenfall durch chemische Reaktion

In einer Praxis in der Böblinger Straße erlitten am Montag gegen 19.00 Uhr vier Mitarbeiter leichte Chlorgasvergiftungen und mussten anschließen durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, war vermutlich Materialermüdung die Ursache, die zu einer chemischen Reaktion und damit zur Bildung des Chlorgases führte. Ein Schlauch einer speziellen Pumpe, die zu einer Hygiene-Aufbereitungsanlage gehört, war leicht eingerissen. Diese Beschädigung wollte einer der Mitarbeiter beheben. Hierbei kam es zur Reaktion zweier chemischer Stoffe und zur Ausbildung des Gases. Am Einsatzort waren insgesamt drei Fahrzeuge und 23 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Holzgerlingen sowie ein Messwagen der Freiwilligen Feuerwehr Herrenberg eingesetzt. Außerdem befanden sich mehrere Rettungswagen vor Ort. Die vier Verletzten konnten zwischenzeitlich wieder aus den Krankenhäusern entlassen werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: