Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

15.05.2014 – 13:22

Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Gasaustritt in Steinheim an der Murr

Ludwigsburg (ots)

Steinheim an der Murr: Glimpflicher Ausgang nach Gasaustritt

Einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zog ein Vorfall auf einer Baustelle in der Beethovenstraße nach sich, als am Donnerstag kurz vor 09:00 Uhr die Hauptgasleitung im Zuge von Arbeiten beschädigt wurde. Um einen Gasanschluss zu legen, musste dort eine Bohrung durchgeführt werden, die zu dem Leck führte, so dass eine größere Menge Gas ausströmte. Durch die sofort verständigte Feuerwehr wurden etwa 120 Anwohner der angrenzenden Gebäude in Bereichen der Beethoven-, Schiller-, August-Lämmle- und Hauffstraße evakuiert und in einer örtlichen Sporthalle untergebracht. Die hinzugerufene Polizei richtete im Gefahrenbereich weiträumige Absperrungen des Wohngebiets Horrenwinkel, zwischen der Höpfigheimer und Kleinbottwarer Straße, ein. Für etwa 20 Minuten war Steinheim an der Murr für den überörtlichen Verkehr nicht zu erreichen. Als das Leck lokalisiert war, wurde es sofort fachgerecht geschlossen und im weiteren Verlauf kurz vor 11.00 Uhr die Gaszufuhr seitens des Energieversorgers unterbunden. Dadurch entstand für etwa 15 Minuten ein höherer Gasdruck in der Leitung, der eine Explosionsgefahr barg. Zudem musste parallel im gesamten Wohngebiet der Strom abgestellt werden. Um die Gefahr von ausgetretenem Gas, das sich möglicherweise in Senken ablegen konnte auszuschließen, führte die Feuerwehr weitere Messungen in der ursprünglichen Gefahrenzone durch. Seit 11:50 Uhr werden die evakuierten Anwohner nach und nach wieder in ihre Häuser entlassen, wobei die Feuerwehr in den betreffenden Wohngebäuden zusätzlich Gasmessungen durchführte. Zeitgleich konnte die Verkehrssperrung aufgehoben werden. Aktuell führt die Feuerwehr noch Messungen durch. Seitens des Polizeipräsidiums Ludwigsburg waren 40 Streifenwagen mit rund 90 Beamten an der Gefahrenstelle eingesetzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung