Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

03.06.2019 – 14:42

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Notrufmissbrauch

Offenbar mutwillig löste ein 30-jähriger Mann am Sonntagabend gegen 19 Uhr einen Großeinsatz von DLRG, Feuerwehr, Rettungsdienst sowie der Polizei vor der Östlichen Uferstraße aus. Der augenscheinlich erheblich unter Alkoholeinwirkung stehende und polizeibekannte Mann hatte über Notruf mitgeteilt, dass sein Bruder im See beim Schwimmen sei und dringend Hilfe benötige, da er keine Kraft mehr habe. Daraufhin wurde eine Vielzahl von Rettungskräften alarmiert, um den möglicherweise in Not befindlichen Schwimmer zu suchen. Umsonst, wie sich herausstellte, da die polizeilichen Ermittlungen bei dem 30-Jährigen ergaben, dass tatsächlich gar kein Notfall vorlag, sondern der Anruf völlig grundlos erfolgte. Nachdem der Betrunkene sich den Beamten gegenüber sehr aggressiv zeigte, wurde er in Gewahrsam genommen. Hiergegen leistete er Widerstand und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten mehrfach. Er musste den Rest der Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen, gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Außerdem wird er mit einer nicht unerheblichen Kostenforderung für den missbräuchlich verursachten Rettungseinsatz rechnen müssen.

Friedrichshafen

Körperverletzung

Aus bislang nicht geklärten Gründen hat am späten Samstagabend gegen 23.30 Uhr in der Meistershofener Straße in einem Stadtbus ein Jugendlicher dem 57-jährigen Busfahrer ins Gesicht geschlagen. Der Mann wurde hierbei so schwer verletzt, dass er die erlittenen Platzwunden im Krankenhaus behandeln lassen musste. Der Tatverdächtige, der in Begleitung dreier weiterer Jugendlicher war, flüchtete noch vor Eintreffen der Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

Friedrichshafen

Verkehrskontrollen

Beamte des Polizeireviers Friedrichshafen sowie der Verkehrspolizeidirektion Sigmaringen führten am Samstagabend im Stadtgebiet Verkehrskontrollen zur schwerpunktmäßigen Überwachung der Raser-, Poser- und Tuningszene durch. Unterstützt wurden sie hierbei von zwei Geschwindigkeitsmesstrupps der Stadt Friedrichshafen. Durch die Besatzung des eingesetzten Videomessfahrzeugs der Verkehrspolizei wurden zwei Verstöße gegen ein bestehendes Überholverbot festgestellt und geahndet. Weiterhin fielen drei Kart-Fahrer auf, welche sich zunächst als Neugierige in der Nähe der Kontrollstellen aufhielten, hierbei jedoch durch offensichtlich zu laute Motorengeräusche auf sich aufmerksam machten. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle wurde an allen drei Fahrzeugen festgestellt, dass die vorgeschriebenen Schalldämpfer entfernt wurden und somit deren Betriebserlaubnis erloschen war. Durch die Polizei wurde die Weiterfahrt mit den Karts bis zur Wiederherstellung des ordnungsgemäßen Zustandes untersagt und gegen die Fahrer jeweils Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Nachdem zwei der Lenker auch als Vermieter der Fahrzeuge fungieren, erfolgt hier zusätzlich eine Information an die Aufsichtsbehörde aufgrund der fehlenden Sachkunde bzw. Zweifeln an der erforderlichen Zuverlässigkeit. Im Rahmen der stationären Geschwindigkeitsmessungen wurden insgesamt 18 Verstöße festgestellt.

Friedrichshafen

Fahren unter Drogeneinwirkung und ohne Fahrerlaubnis

Mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand der 42-jährige Lenker eines Kleinkraftrads, den eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen am späten Samstagabend im Stadtgebiet überprüfte. Der Mann versuchte zunächst, sich der Kontrolle zu entziehen, indem er mit seinem Zweirad entgegen einer Einbahnstraße flüchtete, konnte jedoch kurz darauf eingeholt und angehalten werden. Dabei stellten die Beamten bei dem 42-Jährigen Anzeichen einer Rauschmittelbeeinflussung fest und veranlassten daraufhin die ärztliche Entnahme einer Blutprobe, um den Verdacht beweiserheblich zu überprüfen. Weiter stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer zum Führen von Kleinkrafträdern notwendigen Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Friedrichshafen-Schnetzenhausen

Diebstahl

Im Rahmen einer Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus Schnetzenhausen verschafften sich am späten Samstagabend gegen 23.15 Uhr mehrere junge Männer über einen Lichtschacht Zugang zu einem Aufbewahrungsraum und entwendeten daraus eine Kiste Bier sowie mehrere Flaschen Schnaps. Anschließend entfernten sie sich unerkannt von der Örtlichkeit. Die Polizei ermittelt.

Friedrichshafen-Schnetzenhausen

Verkehrsunfall

Drei beschädigte Fahrzeuge und Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagnachmittag gegen 13.30 Uhr auf der Raderacher Straße zwischen Schnetzenhausen und Unterraderach. Ein 41-jähriger Pkw-Lenker erkannte zu spät, dass zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge verkehrsbedingt abbremsen mussten, fuhr auf den hinteren Wagen auf und schob diesen noch auf den davor befindlichen Pkw. Verletzt wurde niemand.

Friedrichshafen-Fischbach

Unfallflucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein unbekannter Fahrzeuglenker am Sonntagnachmittag in der Zeit zwischen 12 und 18.30 Uhr eine auf dem Parkplatz der St.-Magnus-Kirche abgestellte Mercedes A-Klasse. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise erbittet das Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0.

Meckenbeuren

Fahren unter Drogeneinwirkung

Mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand ein 20-jähriger Pkw-Lenker, welcher von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen am Sonntagnachmittag gegen 13.30 Uhr im Ortsgebiet kontrolliert wurde. Die Beamten stellten bei dem Mann entsprechende Verdachtsmomente fest, ein daraufhin durchgeführter Vortest reagierte positiv auf THC. Dem 20-Jährigen wurde daraufhin im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, welche nach Auswertung Klarheit bringen dürfte. Die Weiterfahrt wurde zunächst untersagt.

Langenargen

Trunkenheitsfahrt

Nicht unerheblich unter Alkoholeinwirkung stand ein 22-jähriger Radfahrer, der einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen am frühen Sonntagmorgen gegen 04.15 Uhr in Langenargen aufgefallen war, nachdem er in leichten Schlangenlinien unterwegs war. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht der Beamten, die daraufhin die Entnahme einer Blutprobe im Krankenhaus anordneten. Der 22-Jährige gelangt entsprechend zur Anzeige.

Langenargen

Unfallflucht

Zeugen sucht die Polizei zu einer Verkehrsunfallflucht, die ein unbekannter Fahrzeuglenker am Samstagvormittag in der Zeit zwischen 9 und 10 Uhr in der Oberen Seestraße beging. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen vor einem Hotel abgestellten BMW X3 und verursachte hierdurch einen Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, entgegen.

Immenstaad

Fahrradsturz unter Alkoholeinwirkung

Deutlich unter Alkoholeinwirkung stand ein 67-jähriger Fahrradfahrer, welcher am späten Samstagabend gegen 21.45 Uhr in der Happenweilerstraße von seinem Rad stürzte. Ein bei dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,2 Promille. Neben der Behandlung seiner bei dem Sturz erlittenen Verletzungen musste sich der 67-Jährige im Krankenhaus auch eine Blutprobe entnehmen lassen. Er wird angezeigt.

Hagnau

Verkehrsunfall

Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag gegen 14.15 Uhr auf der B 31 in Hagnau. Eine 30-jährige Pkw-Lenkerin wollte aus der Kapellenstraße kommend nach rechts auf die B 31 einbiegen und übersah hierbei den Pkw einer aus Richtung Meersburg kommenden, vorfahrtsberechtigten 52-jährigen Frau. Durch die folgende Kollision wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt, verletzt wurde niemand.

Uhldingen-Mühlhofen

Verkehrsunfall

Eine Leichtverletzte sowie Sachschaden in Höhe von etwa 11.500 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Sonntagnachmittag gegen 15.15 Uhr auf der B 31 zwischen dem KZ-Friedhof und dem Birnauer Oberhof. Im stockenden Verkehr erkannte ein 28-jähriger Pkw-Lenker zu spät, dass der Pkw vor ihm verkehrsbedingt anhielt, und fuhr hinten auf. Während der 56-jährige Fahrer des vorderen Wagens unverletzt blieb, zog sich seine 52-jährige Beifahrerin durch den Aufprall leichte Verletzungen zu.

Meersburg

Gestürzter Radfahrer

Leichte Verletzungen zog sich eine 34-jährige Radfahrerin bein einem Verkehrsunfall am Samstagvormittag gegen 10.15 Uhr in der Unteruhldinger Straße zu. Die Radlerin wollte während der Fahrt die mitgeführte Trinkflasche benutzen, hierbei löste sich plötzlich der Deckel und die Frau erschrak. Sie verlor das Gleichgewicht und kam zu Fall. Die 34-Jährige wurde mit leichteren Verletzungen an der Hand vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Salem

Ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinwirkung auf Motorroller unterwegs

Offenbar etwas zu verbergen hatten zwei 15 und 20 Jahre alte Motorrollerfahrer, nachdem eine Streifenwagenbesatzung am frühen Sonntagmorgen gegen 1.30 Uhr auf das Duo aufmerksam geworden war und den Roller kontrollieren wollte. Die beiden bogen schnell in eine Seitenstraße ab und waren gerade im Begriff, den Fahrer zu wechseln, als der Streifenwagen hinzukam. Wie sich herausstellte, hatte der 20-Jährige ursprünglich als Sozius auf dem Zweirad Platz genommen und den Roller dem Jugendlichen zur Fahrt überlassen, obwohl dieser weder im Besitz einer dafür erforderlichen Fahrerlaubnis noch fahrtüchtig war. Ein durchgeführter Alkomattest erbrachte bei dem 15-Jährigen einen Wert von etwa 0,7 Promille. Sowohl der 15-Jährige als Fahrer des Kleinkraftrads als auch der 20-Jährige als verantwortlicher Halter gelangen nun entsprechend zur Anzeige.

Salem-Tüfingen

Verkehrsunfall

Zwei Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am späten Samstagabend gegen 23.30 Uhr auf der Deisendorfer Straße. Ein 20-jähriger Pkw-Lenker befuhr den Verbindungsweg von Deisendorf kommend in Richtung Tüfingen, kam aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit der linken Fahrzeugseite gegen einen Baum. Sowohl der 20-Jährige als auch seine gleichaltrige Mitfahrerin zogen sich bei der Kollision leichte Verletzungen zu und wurden zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:
PHK Oliver Weißflog, Tel. 07531/995-1012

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz