Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

15.05.2019 – 17:44

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

Konstanz (ots)

   -- 

Sigmaringen

Angeblich entwendeter Pkw aufgefunden

Der rote Chevrolet mit Sigmaringer Kennzeichen, der dem Polizeirevier Sigmaringen am 08.05.2019 als vermeintlich gestohlen gemeldet wurde, wurde nach einem Hinweis am Dienstagnachmittag im Stadtgebiet aufgefunden. Der Hinweisgeberin war bekannt, dass der Pkw seit mehreren Tagen unbewegt geparkt war. Das Fahrzeug war verschlossen. Es ergaben sich auch sonst keine Hinweise auf eine missbräuchliche Nutzung des Chevrolet, der sich nun wieder bei seiner Eigentümerin befindet.

Sigmaringen

Schutz privater Rechte

Dank des Hinweises einer aufmerksamen Zeugin konnte die Polizei bei der Regulierung des Schadens an einem Pkw behilflich sein. Die Zeugin hatte beobachtet, wie sich am Montagabend gegen 17.30 Uhr ein Einkaufswagen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Straße "In den Burgwiesen" selbständig machte und gegen einen Pkw rollte. Da die Verursacherin sich nicht um den entstandenen Schaden kümmerte und mit ihrem Pkw wegfuhr, teilte die Zeugin der Lenkerin des beschädigten Pkw nach deren Rückkehr zum Fahrzeug das Autokennzeichen der Verursacherin mit. Das Polizeirevier Sigmaringen knüpfte anhand der so erlangten Daten einen Kontakt zwischen der Geschädigten und der Verursacherin und ermöglichte so eine Regulierung des Schadens.

Sigmaringen

Angebliche Körperverletzung

Am Dienstagabend gegen 23.00 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass eine Person im Stadtgebiet niedergeschlagen worden sei. Beamte des Polizeireviers Sigmaringen stellten im Rahmen ihrer Ermittlungen fest, dass ein 19-Jähriger im Bereich "In der Au" durch eine Gruppe junger Männer auf dem Boden liegend aufgefunden wurde. Er behauptete, durch eine maskierte Person mit einer Eisenstange niedergeschlagen worden zu sein. Eine Untersuchung des Opfers im Krankenhaus bestätigte diese Angaben ebenso wenig wie die Beobachtungen der Zeugen am Ort des Geschehens. Der 19-Jährige wurde im Krankenhaus aus der ärztlichen Behandlung entlassen, nachdem keine Verletzungen festgestellt worden waren.

Stetten am kalten Markt - Inzigkofen-Engelswies

Versuchter Betrug durch Gewinnversprechen

Den Gewinn eines Audi A6 im Wert von 29.000 Euro vermittelte eine unbekannte Anruferin mit dem vorgegebenen Familiennamen "Müller" einer 68-jährige Rentnerin in mehreren Telefonaten, die sie mit der 68-Jährigen über das letzte Wochenende führte. Die angebliche Frau Müller versuchte die Rentnerin zu täuschen und zum Kauf sogenannter STEAM-Karten im Gesamtwert von 900 Euro zur Begleichung erforderlicher Sicherheits- und Notarkosten zu überreden. Die Geschädigte ging nicht auf die Sache ein und erstattete eine Strafanzeige beim Polizeiposten Stetten am kalten Markt.

Ein ähnlicher Sachverhalt ereignete sich in Engelswies, dort wurde eine 77-jährige Frau am Montag und am Dienstag mehrfach angerufen. Der 77-Jährigen wurde suggeriert, sie habe einen hohen Geldgewinn erzielt und sollte als Gegenleistung Gutscheinkarten erwerben und für die Gewinnübergabe bereithalten. Noch vor dem durch die Anrufer vereinbarten Termin teilte die Geschädigte den Sachverhalt beim Polizeirevier Sigmaringen mit.

Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder bereitgestellt. Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen

Stetten am kalten Markt - Pfullendorf

Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte

Mit der üblichen Masche versuchte ein angeblicher Kriminalbeamter namens Dietmar Maus am späten Dienstagabend gegen 23.00 Uhr eine 76-jährige Rentnerin zu täuschen. Der falsche Kriminalbeamte teilte mit, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und bat zur Erschleichung des Vertrauens der Rentnerin darum, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Rentnerin ließ sich nicht täuschen, informierte zunächst Angehörige und anschließend das Polizeirevier Sigmaringen über die Täuschungshandlung.

Bereits am Dienstagnachmittag gegen 13.00 Uhr hatte sich ein 70-jähriger Rentner aus Pfullendorf beim Polizeiposten Pfullendorf gemeldet und nachgefragt, ob er soeben tatsächlich durch einen Beamten des Polizeipostens namens Schneider kontaktiert worden sei. Der angebliche Herr Schneider habe ihm von einem Einbruch in Aach-Linz erzählt und versucht, ihm konkrete Fragen zu seinem Eigentum zu stellen. Der 70-Jährige war durch die letzten Presseveröffentlichungen zu diesem Thema gewarnt und beendete vor seinem Rückruf beim Polizeiposten das Gespräch mit dem Betrüger.

Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder bereitgestellt. Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/

Meßkirch

Kennzeichenmissbrauch

Ein ohne Kennzeichen auf einem Parkplatz abgestellter Pkw erregte die Aufmerksamkeit eines Vollzugsbeamten, der feststellte, dass dieses Fahrzeug zum Verkehr zugelassen ist. Die zugehörigen Kennzeichenschilder waren jedoch an einem anderen Pkw montiert. Die Überprüfung des Polizeipostens Meßkirch führte zum 52-jährigen Halter beider Fahrzeuge, der beim Eintreffen der Polizei an seinem Wohnort gerade mit dem falsch gekennzeichneten Pkw wegfahren wollte. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass ein solches Verhalten als Kennzeichenmissbrauch strafbar ist und dass nicht zum Straßenverkehr zugelassene Kraftfahrzeug im Schadensfalle nicht haftpflichtversichert sind, woraus sich erhebliche wirtschaftliche Risiken ergeben.

Bad Saulgau

Schwerer Diebstahl

Nachdem ein Anwohner am frühen Samstagmorgen gegen 05.00 Uhr laute Geräusche aus Richtung des angrenzenden Roßgartens hörte und sein Hund anschlug, stellte er bei einer Nachschau zwei Frauen und eine männliche Person fest, die sich im Roßgarten an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Während die beiden jungen Frauen flüchteten, gelang es dem Zeugen, einen 19-jährigen Mann bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Die Überprüfung des Zigarettenautomaten führte zur Feststellung, dass an diesem eine Bedienungseinheit abgerissen worden war.

Bad Saulgau

Unfallflucht

Ein auf dem Parkplatz einer Rehabilitationsklinik im Siebenkreuzerweg geparkter Audi A6 wurde im Zeitraum von Montagnachmittag bis Mittwochvormittag angefahren und beschädigt. Der Lenker eines unbekannten Pkw dürfte im Vorbeifahren auf dem Parkplatz mit der hinteren Stoßstange des Audi kollidiert sein. Er hinterließ erhebliche Schleif- und Kratzspuren. Der Sachschaden an dem Audi beträgt etwa 2.000 Euro. Der Lenker des verursachenden Fahrzeugs setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Schadens zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang und zum Verursacher erbittet das Polizeirevier Bad Saulgau, Tel. 07581 482-0.

Pfullendorf

Trunkenheit im Verkehr

Wegen andauerndem Ehestreit aus Eifersucht gab sich ein 36-jähriger Mann am Dienstag bereits tagsüber dem Konsum von Alkohol hin. Am Nachmittag begleitete er seine gleichaltrige Ehefrau zum Einkaufen, wobei es erneut zu einem Streit kam. Der Ehefrau wurde das zu bunt, sie stoppte als Fahrerin ihres Pkw in der Heiligenberger Straße ihr Fahrzeug, stieg aus und wandte sich mit ihrem Mobiltelefon hilfesuchend an die Polizei. Der Ehemann stieg währenddessen vom Beifahrersitz auf den Fahrersitz und fuhr mit dem Pkw davon. Während die Beamten des Polizeipostens Pfullendorf an der Wohnanschrift des Ehepaares ermittelten, fuhr der Ehemann mit dem Pkw heran. Die Überprüfung des 36-Jährigen führte zur Feststellung seiner Alkoholisierung. Dem Beschuldigten wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Ein Führerschein war nicht sicherzustellen, da er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Herbertingen

Trunkenheit im Verkehr

Ein Ehemann erschien am heutigen Mittwoch gegen 00.30 Uhr beim Polizeirevier Bad Saulgau und meldete seine 57-jährige Ehefrau als vermisst. Er gab an, sie sei bereits gegen 17.15 Uhr von zu Hause weggefahren, um in einer Apotheke ein Rezept einzulösen und bisher nicht nach Hause zurückgekehrt. Die Vermisste wurde um 03.30 Uhr als Lenkerin ihres Pkw im Bereich ihrer Wohnanschrift angetroffen. Am Pkw waren diverse Beschädigungen vorhanden, die auf einen Verkehrsunfall hindeuteten. Zudem wurde eine Alkoholisierung der 57-jährigen festgestellt. Die Polizei ordnete die Entnahme einer Blutprobe im Krankenhaus an und nahm den Führerschein der Beschuldigten in Verwahrung.

Rückfragen bitte an:
KHK Herbert Storz, Tel. 07531 995-1015,

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995 -0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz