Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

POL-AC: Drei Verletzte bei Unfall

Eschweiler (ots) - Bei einem Zusammenstoß auf der Kreuzung Kölner Straße / Weißer Weg / Lindenalle gestern ...

POL-NE: Vermisste 13-Jährige - Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche

Dormagen, Grevenbroich (ots) - Bereits seit Dienstagmorgen (14.5.) wird die 13-jährige Chantal R. vermisst. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

25.04.2019 – 15:39

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

Konstanz (ots)

   -- 

Sauldorf

Versuchter Betrug durch Gewinnversprechen

Ein 66-jähriger Mann erhielt in der Karwoche auf seinem Festnetzanschluss den Anruf einer angeblichen Frau Maier, die ihm mitteilte, er habe bei einer Lotterie einen fünfstelligen Geldbetrag gewonnen. Die Anruferin verfolgte das Ziel, den 66-Jährigen zu überreden, vorab eine größere Geldsumme zur Begleichung erforderlicher Notariatsgebühren zu erreichen. Der Angerufene ließ sich nicht auf die Sache ein und erstattete Strafanzeige. Die Betrugsmasche ist hinlänglich bekannt. Ein Informationsblatt und Broschüren zu diesem Thema werden durch die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes im Internet bereitgestellt. Adresse: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/

Sigmaringen

Jugendliche Steinewerfer

Unbekannte Jugendliche warfen am Mittwochabend gegen 20.30 Uhr von dem zwischen der Bilharz- und der Buchhaldenstraße verlaufenden Fußweg Steine auf die unterhalb verlaufende Buchhaldenstraße. Sie trafen hierbei den vorbeifahrenden Pkw einer 18-jährigen Fahrzeugführerin. An deren Pkw splitterte die Windschutzscheibe und wurde hierdurch irreparabel beschädigt. Der Sachschaden dürfte mindestens 500 Euro betragen. Die Fahndung nach den Jugendlichen verlief erfolglos. Hinweise zu den Schadensverursachern erbittet das Polizeirevier Sigmaringen, Tel. 07571 104-0.

Neufra

Unfallflucht

Der Lenker eines unbekannten Lkw suchte am Mittwoch gegen 15.45 Uhr eine Abkürzung zwischen der Hohenzollernstraße und Rädlesberg und fuhr deshalb in die ansteigende Ledergasse. Da es für ihn in der dortigen Sackgasse nicht weiter ging, fuhr er rückwärts, um zu wenden. Beim Rückwärtsfahren stieß er gegen eine Treppe, an der Sachschaden entstand. Der Lkw-Lenker setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Hinweise hierzu erbittet der Polizeiposten Gammertingen, Tel. 07574 921687.

Bad Saulgau

Unfallflucht

Die 43-jährige Lenkerin eines Opel parkte ihren Pkw am Mittwoch im Zeitraum von 12.15 bis 12.40 Uhr auf dem Parkplatz des REWE-Lebensmittelmarktes in der Max-Eyth-Straße im Bereich der Überdachung für die Einkaufswagen des Geschäftes. Als sie von ihrem Einkauf zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie Unfallschäden an der hinteren rechten Seite ihres Opels fest. Der unbekannte Lenker eines anderen Pkw war offensichtlich beim Rangieren gegen das Fahrzeug der Geschädigten gestoßen und hatte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Hinweise zu dieser Unfallflucht erbittet das Polizeirevier Bad Saulgau, Tel. 07581 482-0.

Schwenningen (Heuberg)

Verkehrsunfall mit leichtverletztem Kind

Ein dreijähriges Kind spielte mit anderen Kindern am Dienstagnachmittag in der Heubergstraße und fuhr dort mit einem Laufrad. Auf der leicht abschüssigen Straße stürzte es und erlitt leichte Verletzungen, die eine ambulante Versorgung erforderten. Glücklicherweise trug das Kind einen Schutzhelm, der es vor schwereren Kopfverletzungen bewahrte.

Meßkirch

Verkehrsunsicherer Sattelzug

Beamte der Verkehrspolizei Sigmaringen kontrollierten am Mittwochvormitttag gegen 10.00 Uhr auf der Bundesstraße 311 bei Meßkirch den aus Osteuropa stammenden 30-jährigen Lenker eines Sattelzuges mit polnischer Zulassung. Die Überprüfung führte zur Feststellung einer Vielzahl technischer Mängel sowohl am Zugfahrzeug als auch am Sattelauflieger. In Absprache mit der örtlichen Zulassungsbehörde erfolgte eine Stilllegung des Sattelzuges bis zum Nachweis der Mängelbeseitigung. Zur Sicherung der voraussichtlichen Bußgelder für Fahrer und Spediteur entrichtete der Betroffene eine Sicherheitsleistung. Eine besondere Gefahrenquelle für den Lenker des Sattelzuges bestand durch das Mitführen einer ungesicherten und betriebsbereiten Gasflasche im Führerhaus.

Meßkirch

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kind

Schwere Verletzungen erlitt ein acht Jahre altes Kind am Mittwoch gegen 16.30 Uhr auf dem Fußgängerüberweg im Bereich Stockacher Straße / Adlerplatz, wodurch eine Einlieferung ins Krankenhaus erforderlich wurde. Zeugen beobachteten, wie das Kind vom Mühlenweg her durch die dortige Unterführung und gleich anschließend hinter einem sichtbehindernd am Fußgängerüberweg parkenden Lkw auf die Straße rannte. Die 57-jährige Lenkerin eines Opel fuhr auf der Stockacher Straße in Richtung Stadtmitte und sah das hinter dem Lkw auf die Fahrbahn laufende Kind erst, als dieses bereits auf dem Fußgängerüberweg war. Trotz einer Gefahrenbremsung der 57-Jährigen wurde das Kind durch den Opel erfasst.

Krauchenwies

Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht

Die Verkehrspolizei Sigmaringen, Tel. 07571 104-0, bittet um Hinweise zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 14.15 Uhr auf der Bundesstraße 311 bei Krauchenwies ereignete. Der unbekannte Lenker eines Pkw befuhr die Bundesstraße 311 hinter einem Linien- oder Reisebus aus Richtung Göggingen in Richtung Krauchenwies. Der vorausfahrende Bus bog auf Höhe Ablach nach rechts auf den Gemeindeverbindungsweg in Richtung Bittelschieß ab. Der Lenker des Pkw überholte den Bus noch vor Abschluss des Abbiegevorgangs trotz Gegenverkehrs und durchgehender Fahrstreifenbegrenzung. Der dem überholenden Pkw entgegenkommende Lenker eines Nissan leitete eine Gefahrenbremsung ein, um einen Zusammenstoß mit dem Überholer zu vermeiden. Der hinter dem Nissan in Richtung Göggingen fahrende 54-jährige Lenker eines BMW erkannte dies zu spät und es kam anschließend zu einem heftigen Aufprall des BMW auf den Nissan. Eine 17-jährige Beifahrerin im Nissan erlitt hierdurch leichte Verletzungen, an den beiden an dem Auffahrunfall beteiligten Pkw entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Der Lenker des Pkw, der durch sein Überholmanöver die Gefahrensituation ausgelöst hatte, setzte seine Fahrt auf der Bundesstraße 311 in Richtung Ulm fort, ohne am Unfallort als Unfallbeteiligter seinen Pflichten nachzukommen. Die Zeugensuche der Verkehrspolizei Sigmaringen verfolgt das Ziel, den Unfallhergang zu klären und den an dem Verkehrsunfall beteiligten Überholer zu ermitteln.

Rückfragen bitte an:
KHK Herbert Storz, Tel. 07531 995-1015,

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995 -0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz