Das könnte Sie auch interessieren:

POL-OG: Appenweier, Nesselried - Lamm verendet, Zeugen gesucht

Appenweier (ots) - Wie den Beamten des Polizeipostens Appenweier am heutigen Vormittag gemeldet wurde, halten ...

POL-HH: 190314-2. Öffentlichkeitsfahndung zu einem bislang unbekannten Toten

Hamburg (ots) - Zeit: 13.10.2018, gegen 06:00 Uhr Ort: Hamburg-Othmarschen, Hans-Leip-Ufer Mitte Oktober ...

POL-BOR: Gronau - Überladen und nicht verkehrssicher

Gronau (ots) - Auch die Kontrolle von land- und forstwirtschaftlich genutzten Fahrzeugen gehört zu den ...

03.03.2019 – 20:22

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 03.03.2019 Mutmaßlicher Täter stellt sich

Friedrichshafen (ots)

Wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen gegen einen 21-Jährigen, der im dringenden Verdacht steht, in der Nacht zum heutigen Sonntag gegen 02.00 Uhr auf seine 16-jährige Ex-Freundin mehrmals eingestochen und dabei lebensgefährlich verletzt zu haben. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der junge Mann die Jugendliche zufällig in einer Diskothek im Fallenbrunnen getroffen und im Freien um eine Aussprache gebeten. Diese eskalierte wenig später auf dem Parkplatz und der 21-Jährige stach mit einem mitgeführten Messer auf das Opfer ein. Die 16-Jährige konnte jedoch noch selbst Hilfe rufen und einen Hinweis auf den mutmaßlichen Täter geben. Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen gelang es dem 21-Jährigen, der zu Fuß geflüchtet war, zunächst zu entkommen. Nach der Einrichtung einer Ermittlungsgruppe, die weitere umfangreiche Fahndungsmaßnahmen einleitete und durchführte, kam der Tatverdächtige gegen 16.30 Uhr mit einem Familienangehörigen selbst zur Polizei und stellte sich den ermittelnden Kriminalbeamten. Der Beschuldigte wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen und zum genauen Hergang der Tat dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz