Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HX: Verkehrsunfall auf glatter Fahrbahn, Fahrerin schwer verletzt

Beverungen (ots) - Auf glatter Fahrbahn kam es am Samstag, 16.02.2019, gegen 10.20 Uhr, auf der B83 zu einem ...

POL-HL: OH-Gremersdorf Mordkommission ermittelt - Öffentlichkeitsfahndung

Lübeck (ots) - Gemeinsame Medieninformation der Lübecker Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

13.02.2019 – 15:51

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Konstanz (ots)

   --- 

Kressbronn

Verkehrsunfall

Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde am Dienstag ein 78-jähriger Autofahrer in ein Krankenhaus gebracht. Zuvor war der 78-Jährige auf der B 31 Höhe Kreisverkehr "Blaue Lagune" auf den Pkw eines vorausfahren 18-Jährigen gefahren und ist dann zusammengebrochen. Vermutlich kam es aufgrund medizinischer Ursache zu dem Unfall. Der Sachschaden an den Pkw beläuft sich auf nahezu 6.000 Euro.

Friedrichshafen

Sachbeschädigung

Rund 1.000 Euro Sachschaden verursachte ein unbekannter Täter in der Nacht auf Dienstag an einem in der Müllerstraße geparkten Pkw Renault. Als die Geschädigte gegen 06.15 Uhr zu ihrem Pkw kam, bemerkte sie, dass der Lack auf der Fahrerseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt wurde. Zeugen, die verdächtige Personen festgestellt haben, oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu melden.

Friedrichshafen

Zeugenaufruf nach Unfallflucht

Etwa 1.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstag zwischen 09.00 Uhr und 09.45 Uhr auf einem Parkplatz im Newtonweg. Ein unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen geparkten Nissan Qashqai und verließ unerlaubt die Unfallstelle. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0.

Friedrichshafen

Betrug

Um nahezu 2.000 Euro angeblicher Bankgebühren für einen vermeintlichen Lottogewinn in Höhe von 73.000 Euro wurde eine 64-Jährige aus Friedrichshafen betrogen. Diese glaubte den unbekannten Tätern ihre "Räuberpistole" und bezahlte gleich zwei Mal Gebühren an die Betrüger.

Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und rät:

   - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer 
     auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig erscheint. 
   - Sprechen Sie am Telefon niemals über Ihre persönlichen und 
     finanziellen Verhältnisse. 
   - Übergeben/Überweisen Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an 
     unbekannte Personen. 
   - Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den 
     Anruf. 
   - Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 
     (ohne Vorwahl) oder 

Ihre örtliche Polizeidienststelle an. Nutzen Sie nicht die Rückruffunktion.

Weitere Informationen unter:

www.polizei-beratung.de

Überlingen

Randalierer

Nicht unerheblichen Sachschaden verursachte ein 20-Jähriger, nachdem er wegen seines ungebührlichen Verhaltens aus einer Gaststätte verwiesen worden war. Der stark alkoholisierte Mann kehrte gegen 03.00 Uhr zu der zwischenzeitlich geschlossenen Gaststätte zurück, schlug ein Fenster der Eingangstür ein und drohte mit einem Messer in der Hand, die Anwesenden abstechen zu wollen. Hinzugerufene Beamte nahmen den Mann in Gewahrsam, doch auch in der Zelle randalierte der Mann weiter und beschädigte unter anderem einen Heizkörper.

Salem

Verkehrsunfall

Etwa 10.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen 11.00 Uhr auf der L 205 zwischen Stefansfeld und Neufrach. Eine 55-Jährige geriet vermutlich aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrspur, streifte dort einen entgegenkommenden Lkw samt Anhänger, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit drei Leitpfosten. Auch der entgegenkommende Lkw-Lenker kam aufgrund eines versuchten Ausweichmanövers nach rechts von der Fahrbahn ab und im Bankett zum Stehen.

Straub

Tel. 07531/995-1015

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz