Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

22.01.2019 – 14:46

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Konstanz (ots)

   -- 

Friedrichshafen

Alkoholisierter Fahrradfahrer

Beamte des Polizeireviers kontrollierten am Montagabend gegen 21.00 Uhr in der Paulinenstraße einen 57-jährigen Radfahrer. Nachdem Anzeichen einer Alkoholbeeinflussung festgestellt worden waren, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab eine Alkoholisierung des Mannes von über 1,8 Promille, weshalb die Polizisten die Entnahme einer Blutprobe veranlassten und die Weiterfahrt untersagten.

Tettnang

Pkw- Lenker übersieht Radfahrer

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt ein 77-jähriger Radfahrer am Montag gegen 14.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr Wangener Straße /Schöneckstraße. Ein 78-jähriger Autofahrer war von der Wangener Straße kommend in den Kreisverkehr eingebogen, hatte hierbei den bereits im Kreisverkehr befindlichen Radfahrer übersehen und kollidierte mit ihm. Der 77-Jährige verletzte sich bei dem Sturz leicht und wurde anschließend mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Kressbronn

Verkehrsunfall

Rund 7.000 Euro Sachschaden ist bei einem Verkehrsunfall entstanden, der sich am Montag gegen 13.30 Uhr auf der L 334 ereignete. Ein 80-jähriger Autofahrer befuhr die Landesstraße von Langenargen in Richtung Kressbronn und ordnete sich auf Höhe des Kieswerks nach links blinkend auf die Linksabbiegerspur ein. Im Anschluss lenkte der 80-jährige sein Fahrzeug wieder auf die rechte, geradeausführende Fahrspur und übersah hierbei einen 61-jährigen Pkw-Lenker, der in diesem Moment im Begriff war, an ihm vorbeizufahren. Der 61-Jährige versuchte vergebens durch ein Lenkmanöver nach rechts einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei der Kollision wurde niemand verletzt.

Meckenbeuren

Auto beschädigt

Zeugen sucht die Polizei zu einer Sachbeschädigung, die am Montagabend zwischen 19.30 Uhr und 21.30 Uhr in der Tettnanger Straße begangen wurde. Ein unbekannter Täter schlug vermutlich mit einem Stein die Heckscheibe eines abgestellten Renaults ein. Der Schaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu wenden.

Markdorf

Diebstahl

Baumaschinen und Werkzeuge im Gesamtwert von rund 8.000 Euro wurden im Zeitraum von Samstag, 13.00 Uhr, bis Montag, 05.00 Uhr, von unbekannten Tätern aus einer Fabrikhalle in der Kesselbachstraße entwendet. Das Diebesgut muss aufgrund seines Gewichtes in ein Fahrzeug verladen worden sein. Personen, die Verdächtiges an dem fraglichen Wochenende beobachtet haben oder Hinweise auf ein Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Markdorf, Tel. 07544/9629-0, zu melden.

Mitteilungen aus dem Bodenseekreis

Mehrere Versuche des Telefonbetruges im Bodenseekreis

Mehrere Personen wurden in den vergangenen Tagen von falschen Polizeibeamten angerufen. Hierbei versuchten die Betrüger, die Vermögensverhältnisse zu erfragen. Die Angerufenen erkannten die Betrugsabsichten jedoch sehr schnell und es kam daher zu keinem Vermögensschaden.

Die Polizei rät weiterhin, in diesen oder ähnlichen Fällen, auch wenn Sie auf der Straße persönlich von angeblichen Polizeibeamten nach Ihren Vermögensverhältnissen gefragt oder gar zur Herausgabe von Geld aufgefordert werden sollten, eindringlich:

- Geben Sie Personen, die Sie nicht kennen, keine Auskünfte über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

   -	Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. 

- Nehmen Sie bei entsprechender Aufforderung keine Veränderungen an Ihrem PC vor oder laden Programme herunter; es handelt sich in der Regel um Schadsoftware, bei denen die Täter Zugriff auf Ihre Daten erhalten.

- Polizeibeamte erfragen am Telefon oder anlassunabhängig auf offener Straße keine Kontodaten oder verlangen Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse.

- Es gibt technische Möglichkeiten, tatsächlich existierende Behördennummern vorzutäuschen. Seien Sie deshalb misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall Ihre örtliche Polizeidienststelle an.

   -	Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. 

- Übergeben Sie niemals Bargeld an unbekannte Personen, auch nicht an angebliche Polizeibeamte.

- Vornamen im Telefonbuch können Rückschlüsse auf Ihr Alter zulassen. Daher prüfen Sie, ob Sie diese Namen oder Ihren Eintrag im Telefonbuch benötigen.

- Setzen Sie sich im Verdachtsfall oder wenn sie einen entsprechenden Anruf erhalten haben, sofort mit der Polizei in Verbindung

Weitere Hinweise und Tipps finden Sie im beigefügten Faltblatt oder unter:

http://www.polizei-beratung.de

Deggelmann, Tel. 07531/995-1014

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz