Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Konstanz (ots) -

   -- 

Friedrichshafen

Lkw mit Mängeln

Mit erheblichen Mängeln war am Mittwoch gegen 17.00 Uhr ein Lkw auf der B 31 vor dem Riedleparktunnel in Fahrtrichtung Kressbronn von Beamten des Reviers festgestellt worden. Drei Reifen am Zugfahrzeug waren in einem sehr schlechten Zustand, bei zwei Reifen waren aus dem Profil größere Stücke herausgebrochen, ein Reifen war bis an die Abfahrgrenze heruntergefahren. Zudem lagen verschiedene Anzeichen für eine defekte Bremsanlage vor. Auf Anordnung der Polizeibeamten wurde das Fahrzeug zu einer Werkstatt gebracht, um von einem Sachverständigen begutachtet zu werden.

Friedrichshafen

Mann von Lkw erfasst

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt am Mittwoch gegen 16.15 Uhr ein 50-jähriger Fußgänger, der auf dem Messegelände von einem Lkw erfasst wurde. Der Fahrer des Lkw gab gegenüber der Polizei an, dass er Ladung an der Messe anliefern wollte. Um genauer an das Tor zu kommen, habe er zurücksetzen müssen und dabei abwechselnd in die Außenspiegel geschaut. Wie die Ermittlungen ergaben, wurde der zufällig hinter dem LKW gehende Fußgänger vom Sattelauflieger mittig am Rücken erfasst, fiel dabei zu Boden und erlitt Schürfwunden. Der LKW-Lenker bekam von dem Sturz zunächst nichts mit und fuhr weiter rückwärts, sodass er über den Gestürzten fuhr und schließlich ein paar Meter weiter anhielt, als er die "Stopp-Schreie" des Mannes unter dem LKW hörte. Da der Mann mittig vom LKW erfasst wurde, geriet er nicht unter die Räder des Fahrzeugs. Außer den Schürfwunden hatte er durch den Unfall augenscheinlich keine weiteren Verletzungen erlitten. Zur weiteren Abklärung wurde der Geschädigte jedoch sicherheitshalber in ein Krankenhaus gebracht.

Friedrichshafen

Autos kollidieren

Sachschaden in Höhe von rund 7000 Euro entstand bei einem Unfall am Mittwoch gegen 13.30 Uhr auf dem Parkplatz des Bodenseecenters. Ein 86-jähriger Daimler-Lenker wollte rückwärts aus der Parklücke bei einem Baumarkt ausparken. Zur selben Zeit fuhr ein 43-jähriger VW-Lenker um die Kurve, woraufhin die Pkw zusammenstießen. Beide Fahrzeugführer hatten die im Straßenverkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht gelassen.

Friedrichshafen

Betrüger festgenommen

Wegen Verdachts des versuchten Betruges ermittelt die Polizei Friedrichshafen gegen zwei Personen, einen Mann und eine Frau, die am Mittwoch versucht haben sollen, mit gefälschten Bankbelegen an einen BMW im Wert von rund 49.000 Euro zu gelangen. Die 25-jährige Tatverdächtige hatte vor einigen Wochen per Mail einen Kaufvertrag mit einem Autohaus abgeschlossen und wollte den Wagen gemeinsam mit ihrem Begleiter abholen. Beim Autohaus täuschte sie vor, dass sie den Kaufpreis für den BMW M 4 in Höhe von rund 49.000 Euro kürzlich überwiesen hat. Hierzu legte sie dem Autohaus per E-Mail eine Bestätigung einer Kreissparkasse vor. Zugleich übersandte sie einen Überweisungsbeleg einer anderen Sparkasse. Dem Sachbearbeiter des Autohauses fielen Unstimmigkeiten bezüglich der Überweisung auf, deshalb fragte er bei den betreffenden Banken nach. Es stellte sich heraus, dass die Unterlagen nicht von den Geldinstituten stammten. Im Lauf einer Fahndung wurden die zwei Beschuldigten am Bahnhof Friedrichshafen angetroffen und festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Friedrichshafen

25-Jähriger attackiert Vollzugsbediensteten

Mit einer Anzeige wegen tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte sieht sich ein 25-jähriger Mann konfrontiert, der am Mittwoch gegen 11.30 Uhr einen Gemeindevollzugsbediensteten attackiert haben soll. Der Mann war Beifahrer in einem Pkw, dessen Fahrer verbotswidrig in die Fußgängerzone in der Friedrichstraße gefahren war. Der Wagen wurde deshalb vom Gemeindevollzugsbediensteten angehalten. Da der 27-Jährige nicht mit der Ahndung des Verkehrsverstoßes einverstanden war, wollte er seinen Unmut dadurch ausdrücken, dass er den Vollzugsbediensteten so stark schubste, dass dieser Schmerzen im Brustbereich erlitt. Der 20-jährige Fahrer des Wagens beleidigte den Mann anschließend noch mit dem Wort "Nazi". Er wird wegen Beleidigung zur Anzeige gebracht.

Friedrichshafen

Unfall auf der B 31 - Zeugenaufruf

1500 Euro Sachschaden entstand am Mittwoch gegen 12.35 Uhr auf der B 31 in Richtung Lindau bei einem Streifunfall. Eine 46-jährige Mercedes-Lenkerin wollte von der Ehlersstraße kommend in Richtung Lindau einfädeln. Beim Wechsel auf die vorfahrtberechtigte B 31 streifte sie einen dort fahrenden Lkw. Die Pkw-Lenkerin war sich zunächst unsicher, ob es zu einer Berührung der Fahrzeuge gekommen war, schaltete jedoch die Warnblinker ihres Fahrzeugs ein und verließ an der nächsten Ausfahrt bei FN-Kitzenwiese wieder die B 31. Sie rechnete damit, dass ihr der Lkw folgt, musste aber feststellen, dass dieser ohne anzuhalten in Richtung Lindau weiterfuhr. Der Fahrer des Lkw, bei dem es sich um einen größeres, komplett weißes Fahrzeug gehandelt haben soll, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541 701-0, zu melden.

Friedrichshafen

Betrunkener tritt nach Polizisten

Wegen eines tätlichen Angriffs auf einen Polizeibeamten wird ein 62-jähriger Mann angezeigt, der am Mittwoch gegen 20.45 Uhr in einem Hotel in Jettenhausen ausfällig und aggressiv geworden ist. Der Hotelbesitzer hatte per Notruf die Polizei verständigt, dass eine betrunkene Person Ärger verursachen würde. Der 62-Jährige verhielt sich während des folgenden Einsatzes äußerst aggressiv. Eine Angabe seiner Personalien verweigerte er. Aufgrund seiner Trunkenheit konnte er sich nur noch schwer auf den Beinen halten und stürzte zu Boden. Da er jegliche Auskunft über seine Person verweigerte, sollte er in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle gebracht werden. Während der Maßnahme versuchte er ständig, mit den Händen in Richtung eines Polizeibeamten zu schlagen, so dass ihm Handschließen angelegt werden mussten. Dabei trat der Betrunkene unvermittelt mit seinem rechten Fuß gegen ein Bein des Beamten und beleidigte ihn anschließend mit drastischen Worten. Aufgrund des Sturzes und der starken Trunkenheit wurde der 62-Jährige schließlich in ein Krankenhaus und anschließend von dort in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Friedrichshafen

Vor Bahnhof randaliert

Ein 20-jähriger Mann hat am Mittwochabend gegen 22.45 Uhr am Bahnhof randaliert, Flaschen auf Autos geworfen und sich aggressiv gegenüber Passanten und Polizeibeamten verhalten. Bei der Personenkontrolle wurden in seiner linken Hosentasche rund drei Gramm Haschisch gefunden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 2,4 Promille. Auf dem Weg zur Dienststelle wollte sich der Mann selbst verletzen und schlug mit seinem Kopf gegen die Seitenscheibe des Dienst-Kfz. Aufgrund der Eigengefährdung und der vorherigen Fremdgefährdung wurde er in eine Spezialklinik eingeliefert.

Markdorf

Mann in JVA eingeliefert

Ein 22-jähriger Mann wurde am Mittwoch in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, nachdem er von Polizeibeamten in der Mangoldstraße nach einem von ihm begangenen Ladendiebstahl überprüft worden war. Der Mann hatte in einem Geschäft eine Packung Filzstifte und einen Schreibstift entwendet. Die Beamten stellten fest, dass der 22-Jährige zur Festnahme ausgeschrieben war, weil er eine gegen ihn verhängte Geldstrafe nicht bezahlt hatte. Er muss nun die Ersatzfreiheitsstrafe von 45 Tagen absitzen.

Sipplingen

Zaun beschädigt

Der Lenker eines Sattelzugs hat am Mittwoch gegen 07.45 Uhr "Im Breitenweingarten" in einer scharfen Rechtskurve den Zaun eines Grundstücks gestreift und sich im Anschluss von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von rund 300 Euro zu kümmern. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher sind an die Polizei Überlingen, Tel. 07551 804-0, erbeten.

Überlingen

Mann greift Ex-Freundin an

Weil er offenbar mit der Trennung nicht zurechtkam, hat ein 33-jähriger Mann seiner Ex-Freundin in Andelshofen aufgelauert und sich zunächst mit ihr gestritten. Als die Frau ihm zum wiederholten Mal sagte, dass sie mit ihm nicht mehr zusammen sein möchte, trat der Mann zuerst gegen die Fahrertür ihres Autos und schlug ihr im Anschluss mit der Faust ins Gesicht. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. Die Polizei wird außerdem eine Gefährderansprache durchführen.

Urbat, Tel. 07531 995 1017

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: