Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

27.09.2018 – 15:28

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Konstanz (ots)

Konstanz

Ladendiebstahl

Beim Diebstahl eines hochwertigen Parfüms in einem Drogeriemarkt an der Marktstätte wurden am Mittwoch zwei 20 und 35 Jahre alte Männer beobachtet und der Polizei übergeben. Bei ihrer Überprüfung stellte sich heraus, dass der 20-Jährige unter seiner Hose eine weitere, vermutlich ebenfalls gestohlene neuwertige Hose getragen hat. Außerdem fanden die Einsatzkräfte im mitgeführten Rucksack mehrere Rasierer und eine Damenarmbanduhr der Marke Esprit, für die sie keinen Herkunftsnachweis erbringen konnten. Auf entsprechende Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde bei den Tatverdächtigen, die keinen Wohnsitz im Bundesgebiet haben, eine Sicherheitsleistung erhoben. Neben einer Anzeige wegen Diebstahls müssen sie sich auch wegen illegaler Einreise in das Bundesgebiet verantworten.

Konstanz

Fahrzeug angefahren

Vermutlich beim unachtsamen Ausparken hat am Mittwochmorgen, zwischen 08.45 Uhr und 10.30 Uhr, ein unbekannter Fahrzeugführer im Parkhaus der Untere Laube mit seinem Fahrzeug einen geparkten Nissan gestreift und sich anschließend entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden von rund 1000 Euro zu kümmern. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden.

Konstanz

Unfallflucht

Über das vergangene Wochenende hat ein unbekannter Fahrzeugführer vermutlich beim unachtsamen Ein- oder Ausparken einen auf Höhe der Karlsruher Straße 2 geparkten VW Polo beschädigt und sich entfernt, ohne sich um den Schaden von rund 500 Euro zu kümmern. Zeugenhinweise werden an die Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, erbeten.

Radolfzell

Gegen Laternenmast geprallt

Vermutlich aus Unachtsamkeit ist am Mittwochmittag gegen 12.00 Uhr ein 84-jähriger Audi-Fahrer mit seinem Fahrzeug beim Strandbad von der Strandbadstraße abgekommen und gegen einen Laternenmast geprallt. An seinem Fahrzeug entstand dabei ein Schaden von 4500 Euro, während der sonstige Schaden auf 2000 Euro geschätzt wird. Der Fahrer blieb unverletzt, der PKW musste abgeschleppt werden.

Singen

Betrügerischer Spendensammler festgenommen

Gleich von vier Staatsanwaltschaften gesucht wurde ein 26-jähriger, aus Rumänien stammender und in Frankreich gemeldeter Mann, der am Mittwochnachmittag gegen 15.15 Uhr von einer Streife nach einer Mitteilung von Zeugen in der Hegaustraße kontrolliert wurde. Dort sammelte er in betrügerischer Absicht Spenden für einen nicht existenten Verein für taubstumme und behinderte Kinder. In gleicher Weise war er bereits an unterschiedlichen Orten im Bundesgebiet aufgetreten und deshalb zur Festnahme ausgeschrieben. Er wurde in eine Vollzugsanstalt eingeliefert und muss mit einer weiteren Betrugsanzeige rechnen. Personen, die dem Mann Geld gespendet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

Singen

Zwei Auffahrunfälle in Folge

Dreifacher Blechschaden in Höhe von 6500 Euro ist am Mittwochnachmittag gegen 15.45 Uhr bei einem Auffahrunfall in der Schaffhauser Straße beim Krankenhaus entstanden. Eine 65-jährige Lenkerin eines Mini prallte mit ihrem Fahrzeug aus Unachtsamkeit in das Heck eines VW, der dabei auf einen Fiat aufgeschoben wurde. Die beiden Fahrzeuge hielten zuvor an einer Fußgängerquerungshilfe wegen eines dort stehenden Fußgängers an. Unmittelbar nach diesem Zusammenstoß erkannte eine nachfolgende Dacia-Fahrerin die Situation ebenfalls zu spät und prallte in das Heck des Mini, der damit nicht nur an der Front, an der ein Schaden von rund 500 Euro entstanden ist, sondern auch im Heckbereich in Höhe von rund 3000 Euro beschädigt wurde. Der insgesamt entstandene Schaden beträgt somit rund 9500 Euro. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Der Mini musste abgeschleppt werden.

Tengen

Arbeitsunfall

Beim Abladen eines rund 700 Kilogramm schweren Betonpfeilers von einem Hänger ist am Mittwochmorgen gegen 09.45 Uhr in der Straße Zum Junkholz ein Drahtseil gerissen. Ein 64-jähriger Mann wurde dabei von dem Betonpfeiler getroffen und erlitt eine schwere Beinverletzung. Nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber zur Versorgung in ein Krankenhaus geflogen.

Singen

Mit Softair-Waffe beschossen

Mit einer Softair-Waffe auf Passanten geschossen hat am Dienstagnachmittag ein Jugendlicher in der nördlichen Innenstadt. Aufgrund von Zeugenbeobachtungen konnte eine Wohnung ausfindig gemacht werden, aus der die Schüsse abgegeben wurden. Dort wurde der Jugendliche angetroffen und die benutzte Waffe sichergestellt. Anschließend meldeten sich weitere Personen und berichteten von ähnlichen Vorfällen. Der Jugendliche muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung und eines Vergehens gegen das Waffengesetz verantworten. Die getroffenen Passanten erlitten Hautrötungen und leichte Prellungen.

Singen

Verletzter Radfahrer

Mit einer Risswunde und einer Nasenbeinfraktur musste am Mittwochnachmittag gegen 16.45 Uhr ein 74-jähriger Radfahrer nach einem Unfall an der Einmündung Güterstraße/Pfaffenhäule in das Krankenhaus eingeliefert werden. Der auf dem Radweg der Güterstraße aus Richtung Innenstadt kommende Radfahrer fuhr an der Einmündung Pfaffenhäule unvermittelt und ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten auf die Fahrbahn, um von dort in Richtung Pfaffenhäule zu fahren. Ein 23-jähriger Mercedes-Fahrer, der die Güterstraße in gleicher Richtung befuhr, versuchte vergeblich dem Radfahrer auszuweichen und streifte ihn seitlich. Der Senior stürzte dabei auf die Fahrbahn und zog sich die Verletzungen zu. Am PKW entstand ein Schaden von rund 1000 Euro.

Engen

Leitplanken gestreift

Vermutlich aus Unachtsamkeit ist am Mittwochnachmittag gegen 16.45 Uhr ein 64-jähriger Lenker eines Ford auf der A81 zwischen Geisingen und Engen nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen die seitlichen Leitplanken geprallt. Am PKW entstand dabei ein Schaden von rund 8000 Euro, während der Schaden an den Verkehrseinrichtungen auf 2000 Euro geschätzt wird. Der Fahrer blieb unverletzt.

Radolfzell

PKW prallt gegen Baum und anschließender Auffahrunfall

Zum Glück nur leichter verletzt wurde eine 55-jährige Fiat-Fahrerin, die am Mittwochmittag gegen 12.45 Uhr auf der L220 zwischen Rickelshausen und Radolfzell mit ihrem PKW gegen einen Baum prallte. Die in Richtung Radolfzell fahrende Frau geriet zunächst leicht auf die Gegenfahrbahn und dürfte anschließend zu stark gegengelenkt haben. Sie kam dadurch nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen massiven Baum, wodurch der Motor und Anbauteile aus dem Fahrzeug gerissen und mehrere Meter weggeschleudert wurden. Die Fahrerin konnte sich selbst befreien und wurde durch den Rettungsdienst zur Beobachtung in das Krankenhaus verbracht. Zur Unfallaufnahme und Bergung des völlig zerstörten Fahrzeugs musste die L220 zeitweise voll gesperrt werden. Am PKW entstand ein Schaden von 5000 Euro, der Schaden am Baum wird auf 2000 Euro beziffert. Nur wenige Minuten später prallte eine 32-jährige Peugeot-Fahrerin in das Heck eines vorausfahrenden VW, dessen Fahrer wegen des sich unfallbedingten Rückstaus auf der L220 bis zum Stillstand abbremsen musste. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW zusätzlich auf einen Audi aufgeschoben. An den drei Fahrzeugen entstand dabei ein Gesamtschaden von rund 13.000 Euro. Der Peugeot musste abgeschleppt werden. die Beteiligten dieses Unfalls blieben unverletzt.

Radolfzell

Gestürzte Radfahrerin

Eine 18-jährige Radfahrerin hat am Mittwochmorgen gegen 07.30 Uhr auf dem Radweg der Schützenstraße, auf Höhe der Hadwigstraße, mit dem Lenker ein Verkehrsschild gestreift und stürzte. Die keinen Helm tragende Radfahrerin schlug mit dem Kopf auf der Fahrbahn auf, war kurzzeitig bewusstlos und wurde nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle mit vermutlich nur leichten Verletzungen in das Krankenhaus eingeliefert.

Bodman-Ludwigshafen

Von der Fahrbahn abgekommen

Dass ein vorausfahrender PKW auf der B34 zwischen Espasingen und Stahringen zu einem Obsthof abbiegen wollte, hat am Mittwochnachmittag gegen 17.15 Uhr eine 30-jährige Golf-Fahrerin zu spät bemerkt. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, versuchte sie auszuweichen, kam dabei von der Fahrbahn ab und blieb auf einer Planke zur Befestigung eines Fangzauns für Frösche im seitlichen Grünstreifen hängen. Ihr nicht mehr fahrbereiter PKW, an dem ein Schaden von rund 2500 Euro entstanden ist, musste abgeschleppt und dazu die Straße zeitweise halbseitig gesperrt werden. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Schmidt

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz