Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots) - Friedrichshafen

Unachtsam überholt

Sachschaden von rund 7.000 Euro ist am Mittwochabend gegen 18.20 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der K 7729 in Batzenweiler entstanden. Der 30-jährige Lenker eines Daimler-Benz hatte einen vorausfahrenden und langsamer werdenden gleichaltrigen Autofahrer überholen wollen, der allerdings gleichzeitig mit seinem VW Multivan nach links abbiegen wollte. Dabei stießen die beiden Fahrzeuge zusammen, Personen kamen jedoch nicht zu Schaden. Das Auto des 30-Jährigen war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste deshalb abgeschleppt werden.

Friedrichshafen

Im Kreisverkehr überholt und Radfahrer erfasst

Zum Glück nur leichtere Verletzungen hat sich ein 73-jähriger Radfahrer am Mittwochvormittag kurz vor 11.00 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Barbarossastraße zugezogen. Ein 42-jähriger PKW-Lenker war hinter dem Zweiradfahrer in den dortigen Kreisverkehr eingefahren und hatte diesen in Höhe der Otto-Lilienthal-Straße wieder verlassen wollen. Unmittelbar davor überholte er noch im Kreisverkehr den 73-Jährigen und touchierte dabei dessen Fahrradlenker. Der Mann stürzte deshalb und erlitt eine Schürfwunde an einem Fuß. Da der Radfahrer außerdem über Atemnot klagte, wurde er vom Rettungsdienst zu weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Friedrichshafen

Auto angefahren

Beim Rangieren ist ein unbekannter Fahrzeuglenker in der Nacht zum Mittwoch zwischen 20.00 und 09.00 Uhr gegen einen im Hofraum des Gebäudes Keplerstraße 27 abgestellten VW Passat geprallt und hat anschließend das Weite gesucht, ohne sich um den angerichteten Fremdschaden von mehreren hundert Euro zu kümmern. Aufgrund der vorgefundenen Spuren dürfte das Verursacherfahrzeug rot lackiert sein. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, entgegen.

Friedrichshafen

Kotflügel zerkratzt

Wie jetzt erst angezeigt wurde, hat ein unbekannter Täter in der Zeit von Samstagmorgen, 09.00 Uhr, bis Sonntagnachmittag, 13.00 Uhr, den vorderen linken Kotflügel eines in Höhe des Gebäudes Aistegstraße 27 abgestellten BMW zerkratzt und dabei einen Sachschaden von mehreren hundert Euro angerichtet. Um sachdienliche Hinweise bittet das Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0.

Friedrichshafen/Meckenbeuren

Falscher Polizeibeamter

In fünf Fällen hat ein unbekannter Täter am späten Mittwochabend nach 22.00 Uhr lebensältere Menschen im Raum Friedrichshafen und Meckenbeuren angerufen und sich als Kriminalbeamter ausgegeben. Mit dem Hinweis auf festgenommene Einbrecher und aufgefundene Notizen, in denen auch die Namen der angerufenen Personen vermerkt sind, versuchte der vermeintliche Polizist Hinweise auf Schmuck und sonstige Wertgegenstände zu erlangen. Die potentiellen Opfer kannten jedoch alle diese Betrugsmasche und beendeten die Gespräche. Die Polizei rät in diesen oder ähnlichen Fällen, auch wenn Sie auf der Straße persönlich von angeblichen Polizeibeamten nach Ihren Vermögensverhältnissen gefragt oder gar zur Herausgabe von Geld oder Wertsachen aufgefordert werden sollten, eindringlich:

- Geben Sie Personen, die Sie nicht kennen, keine Auskünfte über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

   -	Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. 

- Nehmen Sie bei entsprechender Aufforderung keine Veränderungen an Ihrem PC vor oder laden Programme herunter; es handelt sich in der Regel um Schadsoftware, bei denen die Täter Zugriff auf Ihre Daten erhalten.

- Polizeibeamte erfragen am Telefon oder anlassunabhängig auf offener Straße keine Kontodaten oder verlangen Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse.

- Es gibt technische Möglichkeiten, tatsächlich existierende Behördennummern vorzutäuschen. Seien Sie deshalb misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall Ihre örtliche Polizeidienststelle an.

   -	Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. 

- Übergeben Sie niemals Bargeld an unbekannte Personen, auch nicht an angebliche Polizeibeamte.

- Vornamen im Telefonbuch können Rückschlüsse auf Ihr Alter zulassen. Daher prüfen Sie, ob Sie diese Namen oder Ihren Eintrag im Telefonbuch benötigen.

- Setzen Sie sich im Verdachtsfall oder wenn sie einen entsprechenden Anruf erhalten haben, sofort mit der Polizei in Verbindung

Tettnang

Gegen Auto getreten

Wegen eines 31-Jährigen, der am Mittwochabend gegen 21.15 Uhr im Bereich Storchen- und Bachstraße randalierte, wurde die Polizei hinzugerufen. Die Beamten hatten Mühe die Identität des Mannes festzustellen, der davor beobachtet worden war, wie er gegen geparkte Autos trat. Der Tatverdächtige verhielt sich gegenüber den Polizisten aggressiv und provokant, ließ nicht mit sich reden und schrie nur herum. Schließlich gelang es der Streifenwagenbesatzung, den 31-Jährigen zu überzeugen, nach Hause zu gehen. Ob der Mann einen Sachschaden verursacht hat, konnte noch nicht abschließend geklärt werden.

Markdorf

Polizei nimmt Randalierer in Gewahrsam

Die Einrichtung seiner Wohnung hat ein 47-jähriger Mann am Mittwochabend demoliert und dabei auch ein Türblatt aus dem Fenster des Obergeschosses geworfen. Als sich beim Eintreffen der Polizei der Randalierer nicht mehr in der Wohnung befand und nicht ausgeschlossen werden konnte, ob sich noch eine weitere Person darin aufhält, wurde mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr die verwüstete Wohnung über den Balkon betreten. Der 47-Jährige, der kurz darauf selbst beim Polizeirevier Überlingen anrief und einräumte, im psychisch verwirrten Zustand seine Einrichtung demoliert zu haben, konnte wenig später von einer Streifenwagenbesatzung angetroffen und in eine Fachklinik gebracht werden.

Meersburg

Geparkten Pkw angefahren

Das Weite suchte ein unbekannter Fahrzeuglenker am Mittwoch, nachdem er zwischen 14.30 und 20.00 Uhr einen an der Uferpromenade gegenüber der Bodensee-Therme abgestellten VW angefahren und einen Fremdschaden von mehreren hundert Euro angerichtet hatte. Um sachdienliche Hinweise zum Verursacher bittet das Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551/804-0.

Überlingen

Handy aus Rucksack entwendet

Aus dem Rucksack einer 43-jährigen Frau hat eine Unbekannte am Mittwochvormittag gegen 10.15 Uhr am Landungsplatz deren Mobiltelefon entwendet. Die Geschädigte war an der Bushaltestelle in der Warteschlange gestanden, als sie plötzlich eine Berührung spürte. Beim Nachschauen bemerkte sie den geöffneten Rucksack und die weglaufende Täterin, die zuvor direkt hinter ihr gestanden hatte. Die 43-Jährige nahm noch die Verfolgung der Unbekannten auf, verlor sie jedoch auf dem Wochenmarkt aus den Augen. Von der Frau liegt der Polizei folgende Beschreibung vor: Etwa 50 Jahre alt, ca. 165 cm groß, blonde, nackenlange Haare, die nach vorne eingedreht sind, trug einen langen beigen Rock und eine Kostümjacke. Personen, denen die beschriebene Frau aufgefallen ist oder die Hinweise zu ihrer Identität geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551/804-0, zu wenden.

Owingen

Granitstele gestreift

Mit einem Wohnmobil hat ein unbekannter Fahrzeuglenker am Mittwochvormittag gegen 10.45 Uhr die Granitstele einer Grundstücksumzäunung eines Gebäudes im Kapellenweg gestreift, wodurch diese im unteren Bereich riss. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Verursacher weiter. Zeugen waren jedoch auf den Unfall aufmerksam geworden und konnten den Fahrer beobachten, der an der Beleuchtungseinrichtung seines Fahrzeuges hantierte und anschließend wegfuhr. Wie die Polizei später an dem Fahrzeug feststellte, passten die an der Unfallstelle vorgefundenen Bruchstücke des Blinkerglases genau zu dem beschädigten Wohnmobil. Die Ermittlungen der Polizei zu dem verantwortlichen Fahrer, der sich nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle zu verantworten hat, dauern an.

Sauter

Tel. 07531-995-1010

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: