Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Konstanz (ots) - Konstanz

Ohne Fahrerlaubnis und Versicherung unterwegs

Gleich wegen mehrerer Verstöße muss sich ein 18-Jähriger verantworten, der am Dienstag gegen 02.30 Uhr von einer Zollstreife in der Straße Am Pfeiferhölzle angehalten und kontrolliert wurde, weil er ohne Helm mit einem Kleinkraftrad unterwegs war. Da sich beim Fahrer Hinweise auf eine Betäubungsmittelbeeinflussung ergaben, und ein von der hinzugerufenen Polizeistreife durchgeführter Drogenvortest diesen Verdacht bestätigte, musste sich der 18-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Außerdem wurde bei dem Heranwachsenden eine geringe Menge Marihuana aufgefunden, das von ihm benutzte Fahrzeug war nicht versichert und eine gültige Fahrerlaubnis konnte er auch nicht vorweisen.

Konstanz

Fahrzeug angefahren

An der Fahrzeugfront und der Beifahrerseite eines am Montagmittag zwischen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr auf dem Sankt-Stephans-Platz geparkten Landrover hat ein unbekannter Fahrzeugführer rund 1000 Euro Sachschaden vermutlich beim unachtsamen Rangieren verursacht. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden.

Konstanz

Polizisten helfen Mutter aus der Klemme

Als sie sich nicht mehr zu helfen wusste, wandte sich eine 50-jährige Frau am Sonntagmorgen an die Polizei. Sie hatte das Handy ihrer Tochter, das dieser am Vorabend bei der Promenade am Seerhein zwischen die Holzbohlen gefallen war, wieder holen wollen. Mit einem Akkuschrauber gelang es ihr zwar, einige der Schrauben zu lösen, bei den anderen scheiterte sie jedoch, weil deren Kopf schon ausgeschlagen war. Nun hatte sie noch immer nicht das Handy, aber auch keine Kraft mehr, die bereits herausgedrehten Schrauben wieder korrekt in die Bohlen hineinzudrehen, damit diese nicht gefährlich herausstehen. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers konnte nach kurzer Zeit das Handy "retten" und der Frau übergeben sowie alle Bohlen wieder ordnungsgemäß festschrauben.

Konstanz

Gegen Baum geprallt

Alkoholisiert und vermutlich deutlich zu schnell war ein 19-Jähriger am Dienstag gegen 04.15 Uhr mit seinem AMG-Mercedes in der Eichhornstraße unterwegs. Dabei ist er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen etwa 40 Zentimeter starken Baum geprallt, der dabei entwurzelt wurde und auf die Fahrbahn stürzte. An der Unfallstelle konnte eine rund 50 Meter lange Bremsspur festgestellt werden. Der Fahrer befreite sich selbst aus seinem Fahrzeug, wurde anschließend kurzzeitig bewusstlos und musste mit multiplen Prellungen in das Krankenhaus eingeliefert werden. Da bei ihm Alkoholgeruch bemerkbar war, wurde eine ärztliche Blutentnahme veranlasst und der Führerschein einbehalten. Sein Fahrzeug, an dem erheblichere Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe entstanden ist, musste abgeschleppt und der auf der Straße liegende Baum von der Feuerwehr beseitigt werden.

Moos

Plantage geplündert

Beeren im großen Stil haben unbekannte Täter vergangene Woche aus einer umzäunten Plantage an der K 6160 zwischen Bohlingen und Bankholzen entwendet. Die Unbekannten pflückten nicht nur zehn Kilogramm Himbeeren, sondern auch etwa 20 Kilogramm Stachelbeeren. Die gestohlenen Früchte haben einen Gesamtwert von rund 300 Euro. Personen, die in der letzten Woche zwischen Mittwoch und Freitag Verdächtiges bei der Beerenplantage beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Gaienhofen, Tel. 07735/97100, zu melden.

Radolfzell

Betrunkener Jugendlicher mit gefälschten Geldscheinen

Erheblich alkoholisiert war ein 17-Jähriger, der zusammen mit einem 18-Jährigen in der Nacht zum vergangenen Sonntag gegen 01.50 Uhr auf dem Festgelände in der Karl-Wolf-Straße in ein verschlossenes Zelt eingedrungen ist und dort die Glasscheibe eines Lebensmittelkühlgerätes zertrümmert hat. Während der Ältere der beiden vom Sicherheitsdienst gestellt und festgehalten werden konnte, flüchtete der Jugendliche mit seinem 21-jährigen Begleiter. Sie konnten jedoch wenig später von Beamten des Polizeireviers beim Bahnhof angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Zur Feststellung der Personalien wurde das Trio auf die Dienststelle gebracht, wo der 17-Jährige, dessen Alkoholtest über 1,6 Promille ergab, randalierte und nicht nur einen Spiegel zerschlug, sondern auch versuchte, einen Polizisten zu attackieren. Im Geldbeutel des Tatverdächtigen fanden die Beamten zudem zwei gefälschte 50-Euro-Scheine. Der Jugendliche wurde in Gewahrsam genommen, seine beiden Begleiter nach Klärung ihrer Identität wieder auf freien Fuß gesetzt.

Radolfzell

Körperverletzung

Eine Nasenbeinfraktur hat ein Jugendlicher erlitten, der am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr hinter dem Konzertsegel in der Karl-Wolf-Straße von einem noch Unbekannten unvermittelt und ohne ersichtlichen Grund mit der Faust in das Gesicht geschlagen wurde. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, zu melden.

Radolfzell

Zusammenstoß beim Abbiegen

Obwohl die Sicht durch einen neben ihr stehenden LKW verdeckt gewesen sein dürfte, ist eine 36-jährige, von der B33neu kommende Golf-Fahrerin an der Anschlussstelle Radolfzell nach rechts auf die L220 in Richtung Radolfzell abgebogen und stieß dabei mit einem aus Richtung Güttingen kommenden Klein-LKW eines 52-Jährigen, der noch vergeblich zu bremsen versuchte, zusammen. An den beiden Fahrzeugen, die abgeschleppt werden mussten, entstand ein Gesamtschaden von rund 13.000 Euro.

Singen

Randalierer

Einen Platzverweis erteilt und der Gewahrsam angedroht werden musste am Dienstagmorgen gegen 07.00 Uhr einem alkoholisierten 40-Jährigen, der sich in einer Tankstelle in der Radolfzeller Straße gegenüber dem Personal aggressiv verhalten und nach dem Verlassen des Gebäudes eine Bierflasche in Richtung der Tankstelle geworfen hat. Ein Schaden ist dabei nicht entstanden. Nach den polizeilichen Anweisungen entfernte sich der Mann, dem ein Hausverbot erteilt wird.

Singen

Fahrraddiebe gestellt - Fahrradbesitzer gesucht

Den Beobachtungen eines aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass am Dienstag gegen 02.30 Uhr vier Heranwachsende vorläufig festgenommen werden konnten, nachdem sie am Bahnhof versuchten Fahrräder zu entwenden. Da sie bemerkten, dass sie dabei beobachtet werden, flüchteten sie in Richtung der Bahngleise und ließen zwei bereits entwendete Fahrräder zurück. Sofort ausgerückten Streifen gelang es jedoch, die vier Flüchtenden noch in Tatortnähe vorläufig festzunehmen. Die beiden zurückgelassenen Fahrräder, es handelt sich dabei um ein dunkelgraues Damenrad und ein rotes Damen-Klapprad, konnten sichergestellt werden. Am Abstellplatz der Fahrräder wurden außerdem zwei aufgebrochene Fahrradschlösser vorgefunden, mit denen vermutlich die Fahrräder abgeschlossen waren. Die Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, bittet die Besitzer der beiden Fahrräder sich zu melden.

Singen

Nach Ladendiebstahl Betäubungsmittel aufgefunden

Nicht nur wegen Ladendiebstahls, sondern auch wegen eines Betäubungsmittelvergehens muss sich ein 18-Jähriger verantworten, der am Montagnachmittag in einem Kaufhaus in der Bahnhofstraße von Mitarbeitern nach einem Diebstahl festgehalten und der Polizei übergeben wurde. Im Rucksack des Heranwachsenden wurden dabei rund 10 Gramm Marihuana und ein Tierabwehrspray aufgefunden und sichergestellt.

Singen

Fahrzeugspiegel abgetreten

Zumindest an zwei auf Höhe der Steißlinger Straße 100 geparkten Fahrzeugen haben Unbekannte in der Nacht zum Montag die Außenspiegel abgetreten und dabei einen Schaden von mehreren hundert Euro verursacht. Zeugenhinweise werden an die Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, erbeten.

Singen/A81

Nötigung - Zeugen gesucht

Wegen des Verdachts der Nötigung wird gegen einen Autofahrer ermittelt, der am Sonntagnachmittag gegen 17.20 Uhr auf der A81, kurz nach der Anschlussstelle Singen in Fahrtrichtung Schweiz, mit seinem BMW mit Schweizer Zulassung mit hoher Geschwindigkeit auf einen mit vier Personen auf der linken Fahrspur fahrenden PKW, der zum Überholen angesetzt hatte, nahezu ungebremst aufgefahren ist. Dabei blinkte der BMW-Fahrer fortwährend mit der Lichthupe und fuhr schließlich so dicht auf den Vordermann auf, dass ein Kennzeichen des BMW nicht mehr erkennbar war. Da ein Auffahren des BMW befürchtet werden musste, wechselte der bedrängte Autofahrer nach rechts in eine Fahrzeuglücke, ließ den BMW passieren und meldete den vorfall über Notruf der Polizei. Dadurch war es möglich, den 34-jährigen BMW-Fahrer bei der Ausreise an der Grenze anzuhalten und seine Personalien zu erheben. Nicht ausgeschlossen werden kann, dass an dem Vorgang noch ein Porsche beteiligt war. Das Verkehrskommissariat Mühlhausen-Ehingen, Tel. 07733/9960-0, bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder von dem BMW-Fahrer ebenfalls bedrängt wurden, sich zu melden.

Gottmadingen

Dreifacher Blechschaden

Dreifacher Blechschaden in Höhe von rund 40.000 Euro und eine Leichtverletzte ist die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Montagmittag gegen 12.30 Uhr auf der B34 zwischen Gottmadingen und dem Waldfriedhof ereignet hat. Der Lenker eines in Richtung Gottmadingen fahrenden Busses bemerkte zu spät, dass eine vorausfahrende Skoda-Fahrerin halten musste und prallte in das Heck des PKW, der dadurch auf einen Audi aufgeschoben wurde. Die Skoda-Fahrerin wurde dabei leicht verletzt und begab sich mit ihrem mitfahrenden Kleinkind vorsorglich zur Untersuchung in ärztliche Behandlung, ihr nicht mehr fahrbereiter PKW musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn halbseitig gesperrt und der Verkehr durch die Polizei an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Dabei kam es bis gegen 14.00 Uhr zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen.

Steißlingen-Wiechs

Zusammenstoß beim Abbiegen

Sachschaden von rund 14.000 Euro und zwei Leichtverletzte forderte ein Unfall am Montagmorgen gegen 08.30 Uhr an der Einmündung Schorenstraße/Hauptstraße. Ein 63-jähriger Golf-Fahrer, der die K6119 aus Richtung Langenstein befahren hat, übersah beim Abbiegen nach links in die Schorenstraße eine entgegenkommende 52-jährige Mercedes-Fahrerin. Sie musste nach dem Zusammenstoß durch den Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in das Krankenhaus verbracht werden, während sich der ebenfalls leicht verletzte 63-Jährige selbstständig in ärztliche Behandlung begeben hat. Beide nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Hohenfels-Kalkofen

Gestürzter Zweiradfahrer

Nicht angepasste Geschwindigkeit dürfte die Ursache dafür gewesen sein, dass am Montagnachmittag gegen 17.15 Uhr ein 17-Jähriger in einer Kurve der L194 zwischen Kalkofen und Mahlspüren i.T. die Kontrolle über sein Leichtkraftrad verloren hat und stürzte. Der Heranwachsende zog sich dabei Prellungen und Schürwunden zu, an seiner Yamaha entstand ein Schaden von rund 1000 Euro.

Stockach

Auffahrunfall

Wegen entgegenkommender Fahrzeuge musste am Montagmorgen gegen 11.30 Uhr ein Dacia-Fahrer, der von der Goethestraße nach links in die Bahnhofstraße abbiegen wollte, anhalten. Ein ihm nachfolgender Lenker eines VW Lupo bremse deshalb stark ab und dürfte zunächst leicht auf den Dacia aufgefahren sein. Ihm folgte ein Mercedes-Fahrer, der die Situation zu spät erkannt haben dürfte und deshalb mit seinem Fahrzeug in das Heck des Lupo prallte, der dabei nochmals auf den Dacia aufgeschoben wurde. Eine Beifahrerin im Dacia und der Fahrer des Lupo wurden jeweils leicht verletzt und mussten zur Untersuchung in das Krankenhaus verbracht werden. An den drei Fahrzeugen wird der Schaden auf jeweils 2000 Euro geschätzt.

Schmidt

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: