Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots) - BODENSEEKREIS

Wintereinbruch macht Autofahrern zu schaffen

Die im Laufe des Montags auf den Straßen des Bodenseekreises auftretenden winterlichen Straßenverhältnisse haben den Autofahrern teilweise erheblich zu schaffen gemacht. Es kam zu mehreren Verkehrsunfällen, bei denen auch Verletzte und teilweise erhebliche Sachschäden zu beklagen waren.

FRIEDRICHSHAFEN

Vollsperrung der K 7742 zwischen Raderach und Markdorf

Völlig zum Erliegen gekommen war der Verkehr am Montagabend, gegen 17.30 Uhr auf der K 7742 zwischen Raderach und Markdorf, nachdem sich auf diesem Streckenabschnitt eine rund einen Zentimeter dicke Eisschicht gebildet hatte. Für zahlreiche Autofahrer gab es daraufhin weder ein vor noch ein zurück. Während etliche von ihnen in den Autos ausharrten, ließen andere ihre fahrbaren Untersätze zurück und machten sich zu Fuß auf den Weg. Die stecken gebliebenen Autoinsassen wurden während der Dauer der Vollsperrung von Angehörigen des Rettungsdienstes betreut. Mit viel Aufwand gelang es der Polizei schließlich, den Räum- und Streufahrzeugen ein Durchkommen zu ermöglichen, so dass die Kreisstraße gegen 20.45 Uhr wieder befahrbar war. Zuvor musste jedoch noch eines der eingesetzten Streufahrzeuge wieder flott gemacht werden, das ins Rutschen geraten war und sich auf dem aufgeweichten Seitenstreifen festgefahren hatte. Wenige Minuten vor der erfolgten Vollsperrung kam es bei Raderach zu einer Karambolage, an der insgesamt drei Autos beteiligt waren. Während die Insassen hierbei unverletzt blieben, beläuft sich der entstandene Sachschaden auf rund 5000 Euro.

FRIEDRICHSHAFEN

Ins Schleudern geraten (Glatteis)

Bei Glatteis ins Schleudern geraten war am Montagabend, gegen 17.30 Uhr auf der Markdorfer Straße in Lipbach der 29-jährige Fahrer eines Audi. Hierbei rutschte das Auto auf die Gegenfahrspur, weshalb der entgegen kommende 37-jährige Fahrer eines VW Golf nach rechts ausweichen musste und gegen ein Verkehrszeichen prallte. An VW entstand hierbei ein Sachschaden von etwa 3000 Euro.

FRIEDRICHSHAFEN

Fußgängerin angefahren - schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitten hat am Montagabend, gegen 18.45 Uhr eine 87-jährige Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall auf der Ailinger Straße. Die 68-jährige Fahrerin eines Toyota war auf der Ailinger Straße stadtauswärts unterwegs und hatte in Höhe der Einmündung Ekkehardstraße vermutlich die Fußgängerin übersehen, die mit Unterstützung eines Rollators gerade die Ailinger Straße am dortigen Fußgängerüberweg überqueren wollte. Die Seniorin wurde auf der Fahrbahn von der Fahrzeugfront erfasst und zu Boden geschleudert, wobei sie schwere Verletzungen erlitt und stationär im Krankenhaus Friedrichshafen aufgenommen werden musste.

FRIEDRICHSHAFEN

Fußgängerin angefahren - Kopfplatzwunde

Beim Überqueren der Fahrbahn ebenfalls auf einem Fußgängerüberweg angefahren wurde am Dienstagmorgen, gegen 05.45 Uhr an der Einmündung Länderöschstraße/Auffahrt B 31 eine 57-jährige Fußgängerin. Die Frau war beim Überqueren der Fahrbahn vom Auto eines 50-jährigen Mannes erfasst und zu Boden gestoßen worden. Hierbei erlitt sie eine Platzwunde am Hinterkopf, außerdem klagte sie über Schmerzen im Rücken. Sie wurde deshalb in das Krankenhaus Friedrichshafen gebracht.

FRIEDRICHSHAFEN

Zwei Pedelecs aus Garage gestohlen

Zwei Pedelecs im Gesamtwert von rund 4200 Euro haben Unbekannte im Zeitraum zwischen dem 7. und 11.Februar aus einer Garage an der Niederholstraße gestohlen. Hierbei handelte es sich um ein schwarzes Zweirad der Marke Kalkhoff sowie um eines weißes Rad der Marke Winora. Personen, die Hinweise zu den unbekannten Tätern oder dem Verbleib der beiden Fahrräder geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541 7010 in Verbindung zu setzen.

KRESSBRONN

Bei Glatteis in Leitplanken geprallt und von Fahrbahn abgekommen - Fahrerin unverletzt

Totalschaden in Höhe von rund 7000 Euro ist in der Nacht zum Dienstag, gegen 23.10 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der B 31 zwischen Lindau und Kressbronn am Citroen einer 27-Jährigen entstanden. Die Frau war bei Glatteis in Höhe von Hüttmannsberg ins Schleudern geraten, gegen die Leitplanke am linken Straßenrand geprallt und anschließend nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Die Frau selbst kam mit dem Schrecken davon. Während der Bergung des völlig demolierten Autos durch ein Abschleppunternehmen sicherte die Polizei die Unfallstelle ab.

KRESSBRONN

Missglücktes Überholmanöver auf schneeglatter Fahrbahn - Zeugen gesucht

Trotz Schneeglätte und Gegenverkehr war am Montagmittag gegen 12.00 Uhr der unbekannte Fahrer eines schwarzen VW Golf auf der B 31 zwischen Kressbronn und Lindau zum Überholen auf die Gegenfahrspur ausgeschert. Der aus Richtung Lindau entgegenkommende 63-jährige Fahrer eines Lastwagens musste zur Verhinderung eines Zusammenstoßes mit dem VW abbremsen und geriet daraufhin ins Rutschen. Im weiteren Verlauf kam der Lastwagen auf den rechten Seitenstreifen, wo die Räder im aufgeweichten Untergrund versanken. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr auf der Bundesstraße halbseitig, während der Bergung selbst kurzfristig sogar vollständig gesperrt werden. Der Unbekannte war nach seinem Überholvorgang weiter gefahren, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Personen, die Hinweise zur Identität des unbekannten VW-Golf-Fahrers geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Langenargen, Tel. 07543 93160, in Verbindung zu setzen.

TETTNANG

Kieslaster auf Abwegen (Glatteis)

Auf eisglatter Fahrbahn war am Montagvormittag, gegen 10.00 Uhr auf der Bodnegger Straße in Obereisenbach der mit Kies beladene Lastwagen eines 60-jährigen Mannes ins Rutschen geraten und anschließend mit den rechten Fahrzeugrädern im aufgeweichten Fahrbahnrand stecken geblieben. Lediglich die Leitplanke verhinderte, dass der Lastwagen die Böschung hinunter stürzte. Zur Bergung des Fahrzeuges mit einem Spezialkran sperrte die Polizei die Bodnegger Straße bis gegen 13.20 Uhr komplett ab und leitete den Verkehr um.

MECKENBEUREN

Auffahrunfall bei Schneeglätte - hoher Sachschaden

Sachschaden von rund 8000 Euro ist am Montagvormittag, gegen 10.00 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der B 467 zwischen Liebenau und Tettnang entstanden. Der 51-jährige Fahrer eines Lastwagens hatte vermutlich zu spät bemerkt, dass ein vorausfahrender Autofahrer verkehrsbedingt anhalten musste. In dessen Folge konnte der 51-Jährige auf der schneeglatten Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig anhalten und schob die beiden vor ihm anhaltenden Autos aufeinander. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.

MECKENBEUREN

Von Fahrbahn abgekommen

Aus noch nicht bekannten Gründen war am Montagvormittag, gegen 08.20 Uhr auf der B 467 zwischen Liebenau und Tettnang eine 44-jährige Opel-Fahrerin nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, die rund einen Meter hohe Böschung hinunter gefahren und gegen einen Maschendrahtzaun geprallt. Im weiteren Verlauf kollidierte der Opel noch mit einem parkenden BMW. Die Frau zog sich hierbei leichte Verletzungen zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 12.000 Euro.

IMMENSTAAD

Bei Glatteis von Fahrbahn abgekommen - eine Verletzte

Mit leichten Kopfverletzungen in das Krankenhaus gebracht werden musste eine 20-jährige Autofahrerin, die am Montagabend, gegen 20.30 Uhr bei Schnee- und Eisglätte auf der L 207 in Höhe der Einmündung Graf-von-Soden-Straße die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren hatte. In der Folge kam das Auto nach links von der Fahrbahn ab, wo es gegen ein Verkehrszeichen und einen Laternenmast prallte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

STETTEN / HAGNAU

Vollsperrung der B 31

Wegen völliger Vereisung für den gesamten Verkehrs gesperrt werden musste am Mittwochvormittag, zwischen 10.20 und 11.40 Uhr die B 31 zwischen Hagnau und Stetten. Ein Lastwagen war bereits von der Fahrbahn abgekommen und musste aus dem Straßengraben gezogen werden. Erst nachdem der Streckenabschnitt von den im Einsatz befindlichen Streufahrzeugen von seiner Eisschicht befreit worden war, konnte der Verkehr von der Polizei wieder frei gegeben werden.

ÜBERLINGEN

Rucksack in Taxi gestohlen

Eine böse Überraschung erlebte der 45-jährige Fahrer eines Großraum-Taxis, nachdem er in der Nacht zum Freitag, gegen 01.00 Uhr eine sechsköpfige Personengruppe vom Bahnhof in Überlingen nach Oberuhldingen gefahren hatte. Wie der Mann später feststellen musste, hatte einer der sechs als Vampire verkleideten Fahrgäste seinen im Fahrzeug liegen Rucksack entwendet. Personen, denen die Unbekannten ebenfalls aufgefallen sind oder die Hinweise zu deren Identität geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551 8040 in Verbindung zu setzen.

ÜBERLINGEN

Auf frischer Tat ertappt

Bei einer Sachbeschädigung auf frischer Tat ertappt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wurde in der Nacht zum Dienstag, gegen 22.40 Uhr ein 14-jähriger Jugendlicher. Ein 41-jährige Mann hatte den mutmaßlichen Täter dabei beobachtet, wie er auf einem Parkplatz an der Obertorstraße von zwei dort parkenden Autos mutwillig die Heckscheibenwischer abgerissen hatte. Die Polizei verständigte die Mutter des 14-Jährigen, die ihren Sprössling daraufhin am Tatort abholte. Der Jugendliche hat sich nun wegen Sachbeschädigung zu verantworten, außerdem wird er den an den Autos angerichteten Sachschaden ersetzen müssen.

ÜBERLINGEN

Rivalisierende Jugendgruppen - Polizei zeigt Präsenz

Mit rund 400 Jugendlichen gut besucht war der Jugendball von Montag auf Dienstag im Überlinger Kursaal. Im Laufe der Nacht bildeten sich außerhalb des Partygeländes zwei rivalisierende Jugendgruppen, die sich in aggressiver Art und Weise gegenüber standen. Zuvor war es in der Halle schon zu Schubsereien und Rempeleien unter den beiden aus dem Bodenseekreis und dem Landkreis Konstanz stammenden Jugendlichen gekommen. Da wegen der vorherrschenden Stimmung tätliche Auseinandersetzungen zu befürchten waren, zeigte die Polizei starke Präsenz und überwachte die beiden Gruppen bis zur Abreise der aus dem Landkreis Konstanz stammenden Personen.

Wolfgang Hoffmann Tel. 07541 3612470

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: