Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Polizei muss bei Demonstration einschreiten

Ravensburg (ots) - Zu Handgreiflichkeiten ist es am Donnerstagabend während einer angemeldeten Kundgebung von Kurden und kurdisch stämmigen Personen auf dem Marienplatz gekommen. Etwa 80 Versammlungsteilnehmer hatten zunächst gegen den Krieg in Afrin demonstriert, als sich vorbeikommende Türken durch Sprechchöre provoziert fühlten und deshalb ihre Landsleute verständigten. Nachdem aus einer etwa 20-köpfigen Personengruppe heraus eine türkische Fahne und ein Gruß nationalistischer Türken gezeigt worden waren, versuchten mehrere kurdische Demonstrationsteilnehmer einen Mann anzugreifen. Als dieser flüchten wollte, wurden ihm von einem der Angreifer mehrere Faustschläge versetzt. Der Polizei gelang es, durch ihr sofortiges Einschreiten mit starken Kräften und Bildung einer Polizeikette die beiden Gruppen voneinander zu trennen und weitere Gewalttätigkeiten zu unterbinden. Auch nach Beendigung der Kundgebung achteten die Polizeibeamtinnen und -beamten darauf, dass es zu keinen neuerlichen Konfrontationen der beiden Lager kam.

Sauter

Tel. 07531-995-1010

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: