Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Konstanz (ots) -

   -- 

Kressbronn

Streifunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in Höhe von 5800 Euro kam es am Dienstagmorgen gegen 08.00 Uhr auf der B 467, Höhe Gießen. Eine 21-jährige Ford-Lenkerin war in Richtung Tettnang fahrend zu weit nach links geraten und kollidierte daraufhin mit dem Wagen eines gerade überholenden 49-jährigen Audi-Lenkers. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Kressbronn

Pkw-Fahrer verletzt Passanten

Zwei leicht verletzte Personen und Sachschaden von etwa 12.000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls am Dienstag gegen 11.00 Uhr in der Hemigkofener Straße. Ein Pkw-Lenker wollte in den Hof hinter einem Geschäft einfahren und musste wegen vorbeigehender Passanten abbremsen. Hierbei rutschte der Senior vom Bremspedal, der Pkw beschleunigte und streifte mit dem rechten Seitenspiegel eine Passantin, die mit ihrem Baby auf dem Arm zu Boden stürzte, wobei beide leicht verletzt wurden. Anschließend prallte der Wagen gegen das Gebäude des Geschäfts, dabei wurde die Schaufensterscheibe beschädigt. Zudem wurde ein vor dem Geschäft abgestelltes Fahrrad überrollt. Am Wagen des Unfallverursachers entstand Sachschaden von zirka 4000 Euro, der Schaden am Gebäude beträgt rund 8000 Euro.

Friedrichshafen

Fehlalarm

Als Fehlalarm hat sich am Dienstag gegen 13.00 Uhr ein Brandalarm im Friedrichshafener Rathaus herausgestellt. Bei Bohrarbeiten in einem Lagerraum hatte ein Rauchmelder ausgelöst. Die mit vier Fahrzeugen und rund 20 Einsatzkräften angerückte Feuerwehr musste nicht eingreifen. Ein Personen- oder Sachschaden ist nicht entstanden.

Friedrichshafen

Auto beschädigt - Zeugen gesucht

Mutwillig beschädigt hat ein unbekannter Täter am Dienstag in der Zeit von 05.00 Uhr bis 11.00 Uhr einen auf dem Parkplatz einer Spielothek in der Flugplatzstraße geparkten Mercedes-Benz. Die Sachbeschädigung erfolgte sehr wahrscheinlich mit einem Fausthieb an der linken C-Säule des Pkw. Personen, die sachdienliche Hinweise zum Täter machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 07541 701-0 bei der Polizei Friedrichshafen zu melden.

Friedrichshafen

Anrufe von falschen Polizeibeamten

Mehrere meist ältere Personen haben in den vergangenen zwei Tagen in Friedrichshafen teilweise mehrfach Telefonanrufe eines unbekannten Mannes erhalten, der sich als Polizist ausgab und mitteilte, dass die Angerufenen eventuell Opfer eines Einbruchs werden könnten. Die potentiellen Opfer wurden aufgefordert, Auskunft über ihre Vermögensverhältnisse zu geben. In allen Fällen blieb die Masche erfolglos, da die Angerufenen misstrauisch wurden. Die Polizei warnt vor derartigen Anrufen, durch die insbesondere ältere Menschen verunsichert werden sollen, um letztlich Informationen zu Vermögensverhältnissen zu erhalten oder gar zur Übergabe von Bargeld oder Wertgegenständen an angebliche Polizeibeamte bewegt zu werden. Es wird noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Polizei Bürger niemals mit der Notrufnummer 110 anruft. Sollte sich der Anrufer als Polizist ausgeben, sollten sich die Betroffenen den Namen geben lassen und diesen der örtlichen Polizeidienststelle über die offizielle Amtsnummer mitteilen. Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten sollten niemals preisgegeben werden.

Meckenbeuren

Unfallflucht

Dank einer aufmerksamen Zeugin steht ein Unfall mit Fahrerflucht am Dienstag gegen 16.30 Uhr am Feneberg-Parkplatz kurz vor der Aufklärung. Ein noch unbekannter Lenker eines Pkw war beim Rückwärtsfahren an einen VW-Transporter gestoßen und hatte diesen rechts auf Höhe der Schiebetür beschädigt. Der Verursacher fuhr weg, ohne sich um den angerichteten Sachschaden zu kümmern. Die Zeugin, die den Vorgang beobachtet hatte, notierte sich das Kennzeichen und wartete, bis die Besitzerin des Transporters von ihrem Einkauf zurückkehrte. Bei der anschließenden Überprüfung durch Polizeibeamte konnte das ebenfalls beschädigte Verursacherfahrzeug ermittelt werden. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern noch an, der Sachschaden am Transporter beträgt rund 3500 Euro.

Überlingen

Kind angefahren und geflüchtet

Um Hinweise zu einem Verkehrsunfall am Montag gegen 15.40 Uhr am Gymnasium Überlingen bittet die Polizei Überlingen. Ermittelt wird gegen einen unbekannten Autofahrer, der auf dem Parkplatz einen zehnjährigen Jungen verletzt hat. Das Kind stand nach Schulschluss auf dem Parkplatz im Bereich der Ausfahrt, als es von einem aus Richtung Kreissporthalle heranfahrenden VW Touran, schwarz, älteres Baujahr, angefahren wurde. Das Kind wurde mit der Fahrzeugfront an der rechten Körperseite erfasst, so dass es zu Boden fiel. Hierbei erlitt der Junge Verletzungen am rechten Bein. Der Pkw-Lenker war ca. 40 bis 45 Jahre alt, trug eine Brille, hatte kurze braune Haare und einen Bart, vermutlich Oberlippenbart. Er fragte das Kind, ob er es irgendwo hinfahren solle und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um das verletzte Kind zu kümmern. Hinweise sind an die Polizei Überlingen unter Tel. 07551 804-0 erbeten.

Überlingen

Exhibitionist

Von einem Exhibitionisten belästigt wurde bereits am 10.Januar eine 15-jährige Jugendliche in der Nähe eines Elektronikfachmarktes in der Lippertsreuter Straße. Die Jugendliche begegnete dem Mann gegen 21.30 Uhr auf einem Fußweg zwischen der Lippertsreuter Straße und dem Burgbergring. Der Täter stöhnte laut und hatte sein Geschlechtsteil entblößt. Er verfolgte die 15-Jährige anschließend auf ihrem Nachhauseweg. Beschreibung des Täters: klein bis mittelgroß, schlank, 18 bis 30 Jahre alt, dunklerer Teint. Hinweise an die Polizei Überlingen, Tel. 07551 804-0.

Bermatingen

Mutmaßlicher Exhibitionist ermittelt

Ermittelt werden konnte am Dienstag gegen 16.30 Uhr ein mutmaßlicher Exhibitionist, der bereits zum zweiten Mal eine 14-jährige Schülerin in der Bahnhofstraße belästigt haben soll. Der 21-jährige Mann soll am Dienstag und bereits einmal im November 2017 mit seinem Pkw langsam an der 14-Jährigen vorbeigefahren sein und währenddessen an seinem Geschlechtsteil manipuliert haben. Beim zweiten Vorfall notierte sich die Schülerin das KFZ-Kennzeichen des Wagens. Aufgrund der großen Übereinstimmung der äußeren Erscheinung des Verdächtigen mit der Personenbeschreibung und der Äußerung, dass er zur Tatzeit am Bahnhof gewesen sei, wurde er vorläufig festgenommen und zur Durchführung weiterer Maßnahmen auf die Polizeidienststelle gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

Stetten

Unfall unter Alkoholeinfluss

Ein 33-jähriger Pkw-Lenker hat am Dienstag gegen 13.45 Uhr auf der B 33 in Stetten alkoholisiert einen Unfall mit einem Sachschaden von 4000 Euro verursacht. Der Mann war auf einen Pkw aufgefahren, dessen Lenkerin nach rechts in die Kirchstraße abbiegen wollte und dazu abgebremst hatte. Die Polizeibeamten bemerkten bei der Unfallaufnahme starken Alkoholgeruch und veranlassten eine Blutentnahme im Krankenhaus. Der Alkotest vor Ort hatte zuvor einen Atemalkoholwert von rund 1,2 Promille ergeben. Der Führerschein des Autofahrers wurde sichergestellt.

Urbat 07531 995 1017

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: