Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Bodenseekreis

Konstanz (ots) - Verkehrsunfall

Friedrichshafen

Etwa 3.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr, als eine 57 Jahre alte Frau auf dem Parkplatz Hinterer Hafen rückwärts aus einem Stellplatz ausfuhr und mit ihrem VW gegen den Opel einer 24-Jährigen stieß, die gerade hinter ihr vorbeifuhr.

Vorfahrtunfall

Friedrichshafen

Rettungsdienstkräfte brachten eine 69 Jahre alte PEDELEC-Fahrerin, nach einem Unfall am Mittwochabend gegen 17.30 Uhr an der Zeppelinstraße (B 31), zur Untersuchung ins Klinikum Friedrichshafen. Die 69-Jährige fuhr zusammen mit einer Freundin ordnungswidrig entgegen der freigegebenen Richtung auf dem Radweg südlich der Zeppelinstraße stadtauswärts. Ein von der Domänenstraße her kommender 32-Jähriger stand mit seinem Mercedes an der Einmündung zur Zeppelinstraße und orientierte sich auf den von links kommenden Verkehr. Als er ca. einen halben Meter anfuhr, streifte die PEDELEC-Fahrerin, die gerade die Stelle vor ihm passierte, die Front des Pkw und stürzte. Am Pkw entstand ca. 1.000 Euro Sachschaden.

Vorfahrtunfall

Langenargen

Ca. 8.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Mittwochabend gegen 17.45 Uhr, als eine 56 Jahre alte Frau mit ihrem Hyundai auf der Eisenbahnstraße fuhr und beim Überqueren der Oberdorfer Straße den Opel eines dort vorfahrtsberechtigt von rechts heranfahrenden 20-Jährigen übersah und auf der Kreuzung mit diesem kollidierte.

Auffahrunfall

Friedrichshafen

Zu spät bemerkte ein 71 Jahre alter Fahrer eines VW, der am Mittwochmittag gegen 13.15 Uhr in einer Fahrzeugkolonne auf der Bundesstraße 31 von Friedrichshafen in Richtung Meersburg fuhr, dass ein mit seinem Piaggio-Roller vor ihm fahrender 49-Jähriger an der von Grün auf Gelb wechselnden Ampel an der Kreuzung mit der Claude-Dornier-Straße / Landesstraße 207 ordnungsgemäß anhielt und fuhr auf. Der 71-Jährige war davon ausgegangen, dass der Rollerfahrer die Kreuzung noch passieren würde.

Anruf eines falschen Polizeibeamten

Friedrichshafen

Ohne seinen Namen und seine Dienststelle zu nennen, rief ein angeblicher Kripo-Beamter am Mittwochvormittag gegen 11.45 Uhr bei einem 64 Jahre alten Mann an und teilte diesem mit, dass die Kripo einen Ausländer festgenommen hätte und der 64-Jährige auch darin verwickelt wäre. Als der Angerufene erklärte, dass er über die örtliche Presse über solche Machenschaften von Betrügern informiert sei und weder auf Fragen antworten noch Auskünfte geben würde, äußerte der Anrufer, bevor der Angerufene das Gespräch beendete, dass die Kripo dann mal bei ihm vorbeikommen würde. Ähnliche Anrufe gingen um 11.00 und 11.15 Uhr bei zwei weiteren Personen ein, die jedoch auch durch Presseveröffentlichungen sensibilisiert waren und keine Auskünfte gaben. In den letzten Wochen gingen zahlreiche gleichgelagerte Anrufe bei meist älteren Personen ein. Auswahlkriterien für die Betrüger könnten bei älteren Personen eher übliche Vornahmen sein und die Tatsache, dass diese so über Telefoneinträge zugänglich sind.

Von Fahrbahn abgekommen

Friedrichshafen

Leichte Verletzungen erlitt eine 20 Jahre alte Fahrerin eines Mitsubishi, bei einem Unfall am Mittwochmorgen gegen 07.00 Uhr auf der Kreisstraße 7729 bei Ettenkirch, an ihrem Pkw entstand ca. 3.000 Euro Sachschaden. In Richtung Friedrichshafen fahrend, kam die 20-Jährige kurz vor Ettenkirch unachtsam auf den rechten Seitenstreifen und im weiteren Verlauf nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem sie in den Straßengraben gerutscht war, kollidierte sie mit einem Entwässerungsrohr und kam schließlich auf einer Grundstückszufahrt zum Stehen. Rettungsdienstkräfte brachten die Verunfallte ins Klinikum Friedrichshafen. An der Verkehrseinrichtung entstand ca. 200 Euro Sachschaden.

Unfall beim Ausparken

Friedrichshafen

Etwa 3.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Mittwochvormittag gegen 10.15 Uhr, als ein 88-Jähriger mit seinem VW Golf rückwärts von einem Stellplatz vor einem Geschäft auf die Spaltensteiner Straße ausfuhr und hierbei den VW Passat eines vorbeifahrenden 43-Jährigen streifte.

Auffahrunfall

Tettnang

Zwei leichtverletzte Personen und ca. 5.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Auffahrunfalls am Dienstagabend gegen 17.00 Uhr auf der Argentalstraße in Laimnau. Ein 65-Jähriger hielt seinen Opel wegen eines vor ihm von einer Wiese einfahrenden Traktors an, ein mit seinem Audi nachfolgender 19-Jähriger erkannte die veränderte Verkehrssituation vor ihm zu spät und fuhr auf den Opel auf. Der Opel-Fahrer und seine Beifahrerin wurden hierbei leicht verletzt (HWS).

Verkehrsunfall mit Fahrradfahrerin -bitte Zeugenaufruf-

Friedrichshafen

Schwerste Kopfverletzungen erlitt eine 80 Jahre alte Fahrradfahrerin bei einem Unfall am Donnerstagvormittag gegen 10.00 Uhr in der Löwenunterführung. Nach bisherigen Erkenntnissen bog die Verletzte vom Radweg neben der Paulinenstraße nach rechts in die Unterführung unter den Bahngleisen ein und kollidierte mit der rechten Seite des VW Touran (Taxi) eines 74-Jährigen. Die 80-Jährige, die keinen Fahrradhelm trug, stürzte und zog sich hierbei lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Der Sachschaden am Taxi beträgt ca. 2.000 der am Fahrrad ca. 200 Euro. Die lebensgefährlich verletzte Frau wurde, nach notärztlicher Behandlung an der Unfallstelle, mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Staatsanwaltschaft hat einen Gutachter beauftragt. Zur Klärung der Fahrvorgänge der Beteiligten bis zum Unfallzeitpunkt bittet die Polizei mögliche Zeugen um Kontaktaufnahme mit dem Verkehrskommissariat Kißlegg, Tel. 07563 90990.

Verkehrsunfall

Friedrichshafen

Prellungen erlitt eine 79 Jahre alte Fußgängerin, am Mittwochvormittag gegen 10.45 Uhr auf der Ittenhauser Straße, bei einer Kollision mit dem VW einer 35-Jährigen. Am Pkw entstand ca. 1.000 Euro Sachschaden. Die Verletzte überquerte, zusammen mit ihrem Ehemann, die Ittenhauser Straße im Bereich der Kirche, während die 35-Jährige von einem Parkplatz nach links auf die Ittenhauser Straße einbog und mit der 79-Jährigen kollidierte. Die Verletzte wurde, nach einem Notarzteinsatz am Unfallort, von einem Rettungswagenteam ins Klinikum Friedrichshafen gebracht, wo sie eine Nacht zur Beobachtung verblieb.

Vorfahrtunfall

Tettnang

Mit dem Schrecken davon kam ein 27 Jahre alter Motorradfahrer, bei einem Unfall am Mittwoch gegen 15.45 Uhr auf der Kreuzung in Tannau, an seiner KTM entstand ca. 500 am gegnerischen Pkw ca. 2.500 Euro Sachschaden. Eine mit ihrem Mercedes auf der Kreisstraße 7716 an die Kreuzung mit der Landesstraße 333 heranfahrende 79-Jährige übersah beim Einfahren auf die Kreuzung den vorfahrtsberechtigt von links heranfahrenden Motorradfahrer, worauf es zur Kollision auf der Kreuzung kam.

Vorfahrtunfall

Owingen

Bei der Ausfahrt von einem Grundstück auf die Friedhofstraße übersah ein 34-Jähriger am Mittwochmorgen gegen 08.15 Uhr einen 77-Jährigen, der dort mit seinem Ford fuhr, und fuhr mit seinem VW gegen den Ford. Am VW entstand hierdurch ca. 7.000 Euro Sachschaden, am älteren Ford wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Vorfahrunfall

Uhldingen-Mühlhofen

Etwa 5.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Mittwochnachmittag gegen 14.00 Uhr, als ein 64-Jähriger mit seinem Mercedes von der Ausfahrt vom Kloster Birnau nach links auf die Bundesstraße 31 in Richtung Überlingen einfuhr und hierbei gegen den linken hinteren Bereich des Linienbusses eines 48-Jährigen fuhr, den er übersehen hatte. Da durch die Kollision die Lenkung am Pkw beschädigt wurde, musste der nicht mehr fahrbereite Pkw abgeschleppt werden.

Nackter Mann -bitte Presseaufruf-

Überlingen

Ermittlungen wegen exhibitionistischer Handlungen wurden gegen einen nahezu 80-Jährigen eingeleitet, der sich am Dienstag- und Mittwochnachmittag nackt auf den Schiffsanlegesteg im Bereich der Straße Zur Forelle legte und an seinem Geschlechtsteil manipuliert haben soll, obwohl sich Kinder und weibliche Jugendliche am nahen Badestrand und teilweise in unmittelbarer Nähe des Stegs aufhielten. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden um Kontaktaufnahme mit dem Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551 8040, gebeten

Wahrsagerin

Überlingen

Die Polizei warnt vor einer bundesweit und in Österreich aufgetretenen Wahrsagerin, die am Mittwochmittag im Bereich der Münsterstraße, Gradebergstraße und der Lindenstraße massiv Passanten ansprach, um ihnen "aus der Hand zu lesen". Die 54 Jahre alte Analphabetin aus Südeuropa wollte für ihre Leistungen "erst mal nur einen Kaffee oder Kleingeld". Die Polizei warnt davor sich aus der Hand lesen zu lassen. Es wird davon ausgegangen, dass die Frau Mitglied eines Clans ist, der weiterhin im hiesigen Raum auftreten wird und die Tätigkeit der Frau vorbereitende Handlungen für Diebstähle sind.

Bezikofer 07531 / 9951013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: