Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

30.01.2017 – 15:11

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen für den Landkreis Sigmaringen

Konstanz (ots)

   -- 

Sigmaringen

Streitigkeiten

Wegen verbalen Streitigkeiten wurden am Sonntag gegen 17:30 Uhr Polizeibeamte an den Bahnhof gerufen, wo drei stark alkoholisierte Marokkaner einen Schwarzafrikaner belästigten. Während der Polizeikontrolle zeigte sich das Trio gegenüber den Beamten uneinsichtig und provozierte gleichzeitig noch unbeteiligte Passanten, weshalb die Beamten den Marokkanern einen Platzverweis erteilten. Diese verließen daraufhin den Bahnhofsbereich. Nicht ganz eine Stunde später wurden die Polizisten erneut gerufen, da dieselben drei Männer im Bahnhofsgebäude randalierten, gegen Fensterscheiben schlugen und wiederum unbeteiligte Reisende provozierten. Zwei der Männer waren derart aggressiv, dass sie auf richterliche Anordnung in Gewahrsam genommen werden mussten. Der andere Beteiligte verließ freiwillig die Örtlichkeit und ging zurück in die Erstaufnahmeeinrichtung, wo er gegen 19.15 Uhr bei der Eingangskontrolle auf einen Sicherheitsmitarbeiter einschlug. Um weitere Störungen zu verhindern, wurde auch dieser nach richterlicher Anordnung in Polizeigewahrsam genommen.

Sigmaringen

Verkehrsunfall

Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von zirka 18.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 17.20 Uhr, bei dem eine 49-Jährige mit ihrem Pkw in einer Rechtskurve auf der Schmeier Straße nach links von der Fahrbahn abgekommen war. Zunächst überfuhr sie eine Grünfläche, überquerte danach den Amselweg, überfuhr ein Wohngrundstück und prallte dort gegen einen Baum. Durch die Kollision verletzte sich die Fahrerin und der VW drehte sich um 180 Grad. Ein angelegter Sicherheitsgurt und ein ausgelöster Airbag dürften schlimmere Verletzungen verhindert haben. Die Frau wurde durch Sanitäter mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ihr nicht mehr fahrbereiter Golf wurde abgeschleppt.

Sigmaringen

Randalierer

Wegen mehreren randalierenden Personen am Bahnhof wurden am Samstag kurz vor 18.00 Uhr Polizeibeamte gerufen. Dort angekommen, stellten die Beamten sechs stark alkoholisierte und randalierende Marokkaner im Alter von 25 bis 35 Jahren fest, die lauthals unbeteiligte Passanten belästigten. Die Polizisten mussten den Männern mehrmals einen Platzverweis für das Bahnhofsgelände erteilen und Ihnen den Polizeigewahrsam androhen, bis diese die Örtlichkeit verließen und es zu keinen weiteren Störungen kam.

Mengen

Unfallflucht

Einen Sachschaden von rund 1.500 Euro verursachte am Samstag zwischen 11.00 Uhr und 11.30 Uhr ein Unbekannter auf dem Parkplatz eines Discounters in der Saarstraße. Dieser streifte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen dort geparkten Audi A 3 an dessen vorderen, rechten Stoßstange und fuhr, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, davon. Zeugen, die den Verkehrsunfall auf dem Parkplatz beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mengen, Tel. 07572/5071, zu melden.

Mengen

Anhänger überladen

Mit Brennholz hatte ein Fahrzeugführer am Samstag gegen 16.15 Uhr seinen Anhänger um zirka 80% überladen und dabei die zulässige Anhängelast seines Pkw um nahezu 160% überschritten. Darüber hinaus stellen die kontrollierenden Beamten fest, dass die Ladung nicht ausreichend gesichert worden war. Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet und zudem musste er ein Teil des Brennholzes sofort abladen, damit er weiterfahren durfte.

Pfullendorf

Abkommen von der Fahrbahn

Etwa 12.000 Euro Sachschaden entstand am Sonntag gegen 07.15 Uhr bei einem Verkehrsunfall am Kreisverkehr Überlinger Straße / Meßkircher Straße. Ein 26-Jähriger verlor vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Pkw, durchbrach einen Metallzaun neben der Fahrbahn und kam auf dem eingezäunten Firmengelände zum Stehen. Die hinzugerufenen Sanitäter wurden zum Glück nicht benötigt, der Fahrer hatte sich durch den Unfall nicht verletzt. Der Pkw musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abgeschleppt werden.

Bad Saulgau

Vorfahrtsunfall

Zwei Leichtverletzte und rund 13.000 Euro Sachschaden forderte am Samstag gegen 20.20 Uhr ein Verkehrsunfall an der Kreuzung Kaiserstraße/Friedrichstraße. Eine 63-Jährige befuhr mit ihrem Pkw die Friedrichstraße von der Innenstadt kommend und wollte die bevorrechtige Kaiserstraße überqueren. Dabei missachtete sie die Vorfahrt eines 24-Jährigen, welcher mit seinem Pkw in Richtung Ravensburg fuhr, und prallte gegen dessen Pkw im Kreuzungsbereich. Durch die Wucht der Kollision schleuderten beide Unfallfahrzeuge jeweils gegen ein angrenzendes Wohnhaus. Durch ein Fahrzeug wurde zudem ein Verteilerkasten für Telekommunikation beschädigt. Beide Fahrzeuglenker wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und begaben sich nach der Unfallaufnahme selbständig in ärztliche Behandlung. Die nicht mehr fahrbereiten Pkw wurden abgeschleppt und die Freiwillige Feuerwehr Bad Saulgau beseitigte ausgelaufene Betriebsstoffe.

Bad Saulgau

Körperverletzung

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen zwei 22- und 26-jährige indische Staatsangehörige, die am Samstag gegen 11.20 Uhr einen 62-jährigen Landsmann in der Martin-Staud-Straße mit einem Besenstiel angegriffen haben sollen und schwer verletzt haben. Der Geschädigte, welcher stark alkoholisiert war, musste aufgrund seiner Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Ermittlungen dauern noch an.

Hohentengen

Unfallflucht

Einen Unfallschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro verursachte ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug in der Gräfin-Monika-Straße zwischen Donnerstag 23.00 Uhr und Freitag 12.00 Uhr, als er einen ordnungsgemäß am Straßenrand geparkten Seat Ibiza streifte und sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernte. Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, wenden sich an das Polizeirevier Bad Saulgau, Tel. 07581/482-0.

Straub

Tel. 07531/995-1015

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz