Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Bodenseekreis

Konstanz (ots) - EM-Splitter

Friedrichshafen / Bodenseekreis

Im Stadtgebiet Friedrichshafen fanden sich bei einer größeren Public Viewing Veranstaltung ca. 300 Personen ein, um gemeinsam das EM-Spiel Deutschland : Nordirland anzuschauen, in Gaststätten und privaten Räumen wurden mehrere kleinere Fangruppen festgestellt. Nach Spielende bildete sich kurzzeitig ein Autocorso mit ca. zehn Teilnehmern. Ca. 1.000 Fußballfans waren zum Public Viewing auf den Bärenplatz nach Tettnang und ca. 50 in die Festhalle nach Neukirch gekommen. Alle Veranstaltungen verliefen störungsfrei. Autokorsos wurden nicht festgestellt.

Nach dem 2:0-Sieg der türkischen Nationalmannschaft entwickelten sich im Stadtgebiet durch türkische Fans chaotische Zustände. Nach einem zunächst recht harmlos beginnenden Autokorso wurden immer mehr Verkehrsregeln missachtet. Ab 23.10 Uhr blockierten ca. 300 feiernde Fans den Kreisverkehr Ehlersstraße / Goethestraße / Löwentaler Straße. Dabei wurden circa 100 Autos von Korsoteilnehmern im und um den Kreisverkehr abgestellt. Nachdem mehrere Fans anfingen im Kreisverkehr pyrotechnische Feuerwerkskörper (sog. Bengalos) zu zünden, forderten die eingesetzten Polizeibeamten zur Beendigung auf, worauf die Fans zögerlich die Örtlichkeit verließen, sich aber wenige Minuten später dieselbe Szenerie am Kreisverkehr beim Bodenseecenter wiederholte. Ab 23.45 Uhr (eine Stunde nach Spielende) wurden Verkehrsteilnehmer auf bestehende Verkehrsregeln hingewiesen. Die Fans beharrten jedoch auf ihr Recht zu feiern, zu hupen und Fahnen aus dem Fahrzeug zu schwenken, nur ein kleinerer Teil der Korsoteilnehmer zeigte sich einsichtig. Zwischen Spielende und Mitternacht gingen bei der Polizei ca. 30 Anrufe mit Klagen über Ruhestörungen und Belästigungen im Kernbereich der Stadt sowie den Bereichen Ehlersstraße und Bodenseecenter ein. Erst gegen 00.30 Uhr konnte die Situation so weit beruhigt werden, dass sich nur noch wenige Fans auf den Straßen befanden. Die Gefahren durch in Fahrzeugen stehende Fans, ständige Rasereien und gegenseitige Provokation unter den Verkehrsteilnehmern bargen ein hohes Gefahrenpotential. Zahlreiche Verkehrsteilnehmer wurden wegen begangener Verstöße verwarnt.

In Überlingen kam es während und nach dem Länderspiel Deutschland : Nordirland zu keinen Störungen. Nach dem Länderspiel Türkei : Tschechien gingen bei der Polizei mehrere Klagen über Ruhestörungen und Lärmbelästigungen durch laute Hupen von Korsoteilnehmern in Überlingen und Uhldingen-Mühlhofen ein. Polizeibeamte zeigten in der Innenstadt von Überlingen Präsenz. Die Fahrer von 15 Fahrzeugen eines Autokorsos wurden um Mitternacht in der Franziskanerstraße gestoppt und kontrolliert, worauf sich die Teilnehmer einsichtig zeigten und den Korso beendeten.

In Markdorf trafen sich ab 17.15 Uhr ca. 350 Personen zum Public Viewing in der Stadthalle, die die Veranstaltung nach Spielende wieder zügig verließen. Zu Störungen kam es nicht, Autokorsos wurden keine festgestellt.

Unfallflucht

Salem

Erst am Dienstagabend meldete eine 49-Jahre alte Frau einen Unfall, der bereits am Dienstagmorgen gegen 08.30 Uhr stattgefunden hatte. Auf ihrer Fahrt auf der Landesstraße 220 a zwischen Schloß Salem und Tüfingen kam der Geschädigten in einer Linkskurve ein beigefarbener Sattelzug mit ausländischem Kennzeichen entgegen, dessen Fahrer einen halben Meter weit auf der Fahrbahnseite der 49-Jährigen fuhr. Diese konnte mit ihrem Mercedes auf das rechte Bankett ausweichen, schleuderte aber anschließend über die gesamte Fahrbahn. Hierdurch stellten sich bei der Fahrerin Nackenschmerzen ein, am Pkw entstand ca. 3.000 Euro Sachschaden. Der unbekannte Sattelzugfahrer fuhr einfach weiter.

Unfall beim Ausparken

Überlingen

Beim Vorwärtsausfahren aus einem Stellplatz, auf dem Parkplatz eines Discountmarktes am Oberriedweg, übersah ein 54-Jähriger am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr den BMW einer 33-Jährigen, die auf der Erschließungsstraße fuhr und fuhr mit seinem Mercedes dagegen. Hierdurch entstand an beiden Pkw jeweils ca. 1.500 Euro Sachschaden.

Streitigkeiten

Markdorf

Mehrere Streifenbesatzungen eilten am Dienstagabend zur Flüchtlingsunterkunft nach Steibensteg, nachdem von dort gegen 22.45 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten gemeldet worden war. Ermittlungen ergaben, dass insgesamt fünf junge Erwachsene beteiligt waren. Eine Person hatte sich bereits entfernt, die vier verbliebenen waren jeweils leicht verletzt, keine Person wollte aber die Hilfe eines gerufenen Rettungswagenteams in Anspruch nehmen. Der Grund der Streitigkeiten ist nicht bekannt. Weitere Ermittlungen folgen.

Sachbeschädigung

Markdorf

Ein "Riesenfeuer" wurde am Dienstagabend, gegen 23.15 Uhr, in Ittendorf in Verlängerung der Langenbergstraße gemeldet. 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten zu einer in Vollbrand brennenden Holzhütte aus. Die Hütte wurde vollkommen zerstört, der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Erkenntnissen ca. 1.500 Euro. Die Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt. Personen die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten, werden gebeten Kontakt mit dem Polizeiposten Markdorf, Tel. 07544 / 96200, aufzunehmen.

Bezikofer 07531 / 9951013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: