Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

POL-MG: 15-Jähriger bei Verkehrsunfall schwerverletzt

Mönchengladbach (ots) - Ein 15-jähriger Schüler wurde heute gegen 07:20 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

26.01.2016 – 11:52

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Landkreis Ravensburg

Konstanz (ots)

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 25.01.2016:

Ravensburg

Raubüberfall auf Ravensburger Juweliergeschäft - Indizien weisen auf litauische Tätergruppe hin

Die bisherigen umfangreichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ravensburg und der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen haben Indizien dahingehend ergeben, dass es sich bei den Tätern des am 15.04.2015 in Ravensburg verübten Raubüberfalls auf ein Juweliergeschäft mutmaßlich um eine mehrköpfige litauische Tätergruppierung handelte. Aufgrund der bislang gewonnenen Erkenntnisse ist davon auszugehen, dass die Tat im Zusammenhang mit einer in ganz Europa gleichgelagerten Serie von professionell verübten Raubüberfällen steht. Aufgrund der weiter andauernden Ermittlungen können nähere Einzelheiten zu den vorliegenden Beweisanzeichen noch nicht mitgeteilt werden.

Wir berichteten:

LANDKREIS RAVENSBURG

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 21.04.2015:

Ravensburg

Raubüberfall auf Juweliergeschäft

Noch Zeugen sucht die Polizei zum Raubüberfall am Mittwochnachmittag gegen 15.35 Uhr auf das Uhren- und Juweliergeschäft in der Bachstraße. Wie wir am 16.04. berichteten erbeuteten vier unbekannte Täter hochwertige Damen - und Herrenarmbanduhren im Wert von mehreren zehntausend Euro. Während einer der Täter die zwei Angestellten im Geschäft mit einer Spielzeugpistole bedrohte, schlugen die anderen mit einem mitgebrachten Vorschlaghammer und einer Axt gezielt die Vitrinen der Rolex- und Tudor-Uhren ein, verstauten die entnommenen Uhren in einem mitgeführten Rucksack und flüchteten aus dem Laden in unterschiedliche Richtungen, nachdem sie die beiden Angestellten mit Tränengas/Pfefferspray besprüht hatten. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge wird davon ausgegangen, dass die Täter den Tatort und den Fluchtweg, der sich vom Bereich des Untertors bis zum Bahnhof sowie über die Kreuzung Meersburger Straße / Meersburger Brücke erstreckte, sowohl am Tattag selbst als auch am Vortag auskundschaftet und ihr Fluchtfahrzeug zwischen dem Bahnhof und der Meersburger Brücke bereitgestellt hatten. Das Quartett wird in einem Alter zwischen 20 und 40 Jahren und mit dunklem Teint beschrieben. Von einem der Täter konnte ein Phantombild gefertigt werden. Er hatte auffällig blaue Augen und markante Wangenknochen. Zeugen, die mit der Tat in Zusammenhang stehende verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, insbesondere am letzten Mittwochnachmittag im Zeitraum von etwa 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr, oder sachdienliche Hinweise zur Ermittlung der Identität der vier Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier in Ravensburg unter der Tel.: 0751/803-3333 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung vom 16.04.2015:

Raubüberfall auf Juweliergeschäft

Ravensburg

Damen- und Herrenarmbanduhren der Marken Rolex und Tudor im Wert von mehreren zehntausend Euro haben vier unbekannte Täter am Mittwochnachmittag, gegen 15.40 Uhr bei einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Uhren- und Juweliergeschäft in der Bachstraße erbeutet. Zunächst hatte einer der Männer den in der Ravensburger Innenstadt gelegenen Laden betreten, ehe ihm wenige Sekunden später seine drei Komplizen folgten. Die mitgebrachte Axt, den Vorschlaghammer und die Kurzwaffe, die sich als Spielzeugpistole herausstellte, ließen die Unbekannten in dem Juweliergeschäft zurück. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei fehlt von dem Quartett bislang jede Spur. Von den Tätern ist lediglich bekannt, dass sie alle zwischen 20 und 40 Jahre alt sein dürften und einen auffällig braunen Teint haben. Einer der Männer wurde mit auffällig blauen Augen und markanten Wangenknochen beschreiben. Alle waren dunkel gekleidet und auf einer der Jacken soll ein Marihuana-Blatt abgebildet gewesen sein. Während einer der Täter ein vermutlich dunkelbraunes Basecap trug, trugen seine Komplizen helle Baseball Caps und hellgraue Arbeitshandschuhe. Personen, die Hinweise zum Fluchtweg sowie Fluchtmittel oder zur Identität der vier Männer geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751-803-3333, in Verbindung zu setzen.

Dirolf, Manuela

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-1014
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz