Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

26.01.2016 – 10:54

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Konstanz (ots)

Konstanz

Gestürzter Radfahrer - Zeugen gesucht

Mit schweren Gesichtsverletzungen musste am Montagnachmittag, gegen 17.00 Uhr ein 81-jähriger Radfahrer in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der verletzte Mann wurde zuvor von einer vorbeifahrenden Autofahrerin an der Einmündung Hafnerweg/Litzelstetter Straße mit seinem Fahrrad auf der Fahrbahn liegend vorgefunden. Die näheren Umstände seines Sturzes sind noch unklar, weshalb mögliche Zeugen gebeten werden, sich beim Verkehrskommissariat Mühlhausen-Ehingen, Tel. 07733/9960-0, zu melden.

Konstanz

Teure Ungeduld

Weil ein LKW in der Cherisy-Straße rückwärts in den Josef-Belli-Weg rangierte, versuchte der Lenker eines BMW am Montagmorgen, gegen 11.00 Uhr über einen Gehweg an dem LKW vorbeizufahren. Dabei streifte der BMW mit seiner linken Fahrzeugseite die rechte Seite des LKW, wodurch ein Gesamtschaden von rund 6000 Euro entstand.

Singen

Auseinandersetzungen in Flüchtlingsunterkunft

Gleich in zwei Fällen musste die Polizei am Montagabend in eine Flüchtlingsunterkunft in der Anton-Bruckner-Straße (Kreissporthalle) ausrücken. Gegen 21.00 Uhr teilte ein Sicherheitsmitarbeiter mit, dass es in der Unterkunft zu einer Auseinandersetzung mit rund 50 Personen gekommen sei und deshalb polizeiliche Hilfe benötigt werde. Nachdem wenige Minuten später zehn Polizeistreifen an der Unterkunft eintrafen, hatte sich die Lage bereits wieder beruhigt. Warum die Bewohner in Streit gerieten konnte zunächst nicht festgestellt werden. Kurz nach 22.00 Uhr wurde eine erneute Schlägerei in der Unterkunft mit 30 bis 40 beteiligten Personen gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Streifen war die Auseinandersetzung noch im Gange und konnte erst mit dem Eintreffen weiterer Einsatzkräfte und Beamten des Zolls beendet werden. Zwei Personen wurden durch Schläge und Tritte leicht verletzt und mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt acht an der Schlägerei beteiligte Tatverdächtige mussten zur Verhinderung weiterer Auseinandersetzungen in polizeilichen Gewahrsam genommen werden. Ursache für beide Vorfälle dürfte ein Streit über die Benutzung der Nasszellen gewesen sein. Als Hauptakteur stellte sich ein 24-jähriger, deutlich unter Alkoholeinwirkung stehender, aus dem Irak stammender Mann heraus. Bei der zweiten Auseinandersetzung waren 15 Polizeistreifen der umliegenden Dienststellen und Beamte der Bundeszollverwaltung im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Singen

Brandalarm

Eine Polizeistreife und sieben Fahrzeuge der Feuerwehr mit rund 40 Einsatzkräften rückten am Montag, gegen 22.45 Uhr in die Güterstraße aus, nachdem in einer Unterkunft für Flüchtlinge ein Brandmeldealarm ausgelöst wurde. Vor Ort wurde festgestellt, dass es beim Backen von Brot zu einer Rauchentwicklung kam und dadurch die Rauchmelder auslösten. Ein offenes Feuer entstand nicht, weshalb die Einsatzkräfte nach dem Lüften der Räume ohne weitere Maßnahmen wieder abrücken konnten.

Singen

Zusammenstoß auf Parkplatz

Auf einem Parkplatz eines Baumarkts in der Georg-Fischer-Straße ist am Montagmittag, gegen 13.00 Uhr der Lenker eines Toyota vermutlich wegen der Blendung durch die Sonne auf einen Hyundai geprallt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 2500 Euro. Die Beteiligten blieben unverletzt.

Singen

Sachbeschädigung

Wegen Sachbeschädigung ermittelt die Polizei gegen einen unbekannten Täter, der am Dienstag, gegen 01.40 Uhr, eine Steinskulptur gegen die verglaste Eingangstür eines Büros in der Friedinger Straße warf und dabei einen Schaden von rund 800 Euro verursachte. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

Aach

Außenspiegel abgerissen

An sieben auf einem Betriebsgelände in der Singener Straße abgestellten Neu- und Gebrauchtwagen hat ein unbekannter Täter über das Wochenende die Außenspiegel der Fahrzeuge abgerissen und entwendet. Der entstandene Diebstahls- und Sachschaden dürfte mehrere tausend Euro betragen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

Engen

Geldbörse entwendet

Einer Kundin eines Discounters in der Hegaustraße hat am Montagmorgen ein unbekannter Täter, aus einer kurzzeitig im Einkaufswagen unbeaufsichtigt abgelegten Handtasche, die Geldbörse mit rund 150 Euro Bargeld entwendet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

Hilzingen

Diebstahl einer Geldbörse

Während eine Kundin am Freitagmorgen, gegen 11.00 Uhr in einem Discounter in der Brühlstraße am Leegutautomaten beschäftigt war, hat ein unbekannter Täter aus der im Einkaufswagen abgelegten Handtasche die Geldbörse mit rund 200 Euro Bargeld entwendet. Die leere Geldbörse wurde wenig später auf dem Parkplatz des Geschäfts wieder aufgefunden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

Engen-Welschingen

Alkoholisierter Autofahrer

Deutlich unter Alkoholeinwirkung stand am Sonntag, gegen 17.30 Uhr ein Autofahrer, der sein Fahrzeug verbotswidrig auf einem Gehweg in der Bahnstraße abgestellt hat, um an einem Verkaufsstand Bier zu kaufen. Nachdem Zeugen eine vorbeifahrende Streife auf den Mann aufmerksam gemacht haben, erfolgte bei ihm ein Atemalkoholtest, der einen Wert von rund zwei Promille ergab. Auf richterliche Anordnung wurde eine ärztliche Blutentnahme veranlasst und der Führerschein einbehalten.

Radolfzell

Auffahrunfall

Vermutlich aus Unachtsamkeit ist am Montag, gegen 18.00 Uhr der Lenker eines Renault in der Zeppelinstraße auf einen stehenden VW aufgefahren. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 4500 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Radolfzell-Stahringen

Aggressive Kuh

Ein Jäger musste am Montagnachmittag, gegen 16.30 Uhr im Bereich der Homburg eine von einer Weide ausgerissene Kuh erschießen, nachdem der Besitzer zuvor vergeblich versucht hatte, das Tier einzufangen. Dabei wurde der Mann von der Kuh angegriffen, auf die Hörner genommen, mehrere Meter durch die Luft geschleudert und dabei leicht verletzt. Da die Kuh bei jeglicher Annäherung in Angriffsstellung ging, und ein einfangen nicht möglich war, musste sie zur Verhinderung weiterer Gefährdungen getötet werden.

Radolfzell

Ladendiebe

Nach dem Diebstahl von zwei neuwertigen Geldbörsen in einem Geschäft in der Innenstadt hat der Geschäftsinhaber am Montagmittag, gegen 14.30 Uhr die beiden Tatverdächtigen verfolgt und die Polizei informiert. Eine Streife konnte die beiden 19 und 21 Jahre alten Tatverdächtigen nach dem Verlassen einer Gaststätte in der Schützenstraße kontrollieren. Neben den beiden gestohlenen Geldbörsen fanden die Beamten bei den Personen zwei Paar neuwertige Schuhe und ein Fahrradschloss. Diese Gegenstände waren ebenfalls in verschiedenen Geschäften entwendet worden und konnten den Besitzern zurückgegeben werden.

Hohenfels

Wildunfall

Ein Reh ist am Montag, gegen 22.00 Uhr auf der K6107 aus einem Wald auf die Fahrbahn gerannt und wurde dabei von einem aus Richtung Sentenhart kommenden Toyota erfasst. Das verletzte Tier musste von einem Polizeibeamten durch einen Schuss aus der Dienstwaffe von seinem Leiden erlöst werden. Am PKW entstand ein Schaden von rund 1500 Euro.

Stockach

Versuchter Betrug

Nicht auf einen Betrugsversuch hereingefallen ist ein Mann, der im Internet auf einer Verkaufsplattform für Kraftfahrzeuge auf ein vermeintlich günstiges Angebot für einen PKW aufmerksam wurde. Durch den günstigen Verkaufspreis misstrauisch geworden, stellte der Interessent weitere Nachforschungen an und zeigte gleichzeitig weiteres Kaufinteresse. Der ursprünglich zum Preis von 21.000 Euro angebotene PKW sollte schließlich für 19.000 Euro an den Interessenten verkauft werden. Da sich als Standort des Fahrzeugs schließlich Spanien herausstellte und sich weitere Ungereimtheiten hinsichtlich des mutmaßlichen Verkäufers ergaben, beendete der Kaufinteressent seine Kontakte und zeigte den Sachverhalt bei der Polizei an. Dabei stellte sich heraus, dass ähnliche Sachverhalte im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Anbieter auch bei anderen Dienststellen im Bundesgebiet angezeigt wurden und eine tatsächliche Verkaufsabsicht nie vorgelegen haben dürfte. Die Polizei warnt vor betrügerischen Verkaufsangeboten im Internet. Weitere Informationen unter : www.polizei-beratung.de

Schmidt, Tel. 07531/995-1012

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz