Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

25.01.2016 – 16:08

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Landkreis Sigmaringen

Konstanz (ots)

Unfallflucht -bitte Zeugenaufruf-

Meßkirch

Beim Befahren der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Abraham-a-Sancta-Clara-Straße prallte ein unbekannter Fahrzeugführer am Sonntagmorgen, zwischen 04.00 und 05.00 Uhr, auf einen in Höhe des Anwesens Nummer 5 am rechten Fahrbahnrand geparkten Opel. Der Verursacher eines Sachschadens von ca. 3.500 Euro flüchtete von der Unfallstelle. Graue Lacksplitter und Teile eines Frontscheinwerfers vom Verursacherfahrzeug konnten am Unfallort gesichert werden. Zeuge oder Hinweisgeber auf ein derart beschädigtes Fahrzeug werden gebeten mit dem Polizeirevier Sigmaringen, Tel. 07571 / 1040, Kontakt aufzunehmen.

Körperverletzung / Brandalarm

Sigmaringen

Polizeibeamte wurden am Sonntagabend, gegen 22.15 Uhr, zu einer Gaststätte an der Fürst-Wilhelm-Straße gerufen. Dort waren ein 23-Jähriger und ein 52-Jähriger miteinander verbal in Streit geraten. Als der 52-Jährige am Boden lag, soll ihm sein Kontrahent ein oder zwei Mal ins Gesicht getreten haben, bevor ihn seine Begleiter wegziehen konnten. Beide Beteiligten waren mit fast zwei Promille alkoholisiert.

Am Montagmorgen wurden Rettungsdienstkräfte zu einem Brand an den Leopoldplatz gerufen, nachdem ein Hausbewohner aus einer Nachbarwohnung den Alarm eines Rauchmelders wahrgenommen hatte. Die Rettungsdienstkräfte konnten die Zugangstüre zur Wohnung eintreten und konnten in der stark verqualmten Wohnung einen schlafenden Mann vorfinden. Als Rauchursache konnten mehrere in einer Pfanne schmorende Koteletts auf dem eingeschalteten Küchenherd festgestellt werden, die der alkoholisierte 52-Jährige wohl zubereiten wollte, aber einschlief. Rettungsdienstkräfte, Notarzt, Einsatzkräfte der Feuerwehr und ein Notfallseelsorger waren vor Ort. Nach einer Lüftung der Wohnung konnte der unverletzt gebliebene Bewohner seine nächtlichen Aktivitäten weiterverfolgen.

Unfallflucht -bitte Zeugenaufruf-

Sigmaringen

Am vergangenen Sonntag (17.01.2016), gegen 04.30 Uhr, fuhr ein unbekannter Fahrer eines dunklen größeren Pkw bei schneeglatter Fahrbahn auf einen VW Polo auf, der auf einem Stellplatz vor dem "Alfons X" an der Bahnhofstraße geparkt war, und verursachte an diesem ca. 1.200 Euro Sachschaden. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle. Mögliche Zeugen werden gebeten Kontakt mit dem Polizeirevier Sigmaringen, Tel. 07571 / 1040, aufzunehmen.

Unfallflucht -bitte Zeugenaufruf-

Sigmaringendorf

Erst am Sonntag wurde eine Unfallflucht angezeigt, die bereits am Freitag, zwischen 16.00 und 17.00 Uhr, stattgefunden hatte. Eine 58 Jahre alte Frau fuhr mit einem älteren grünen Mercedes in Laucherthal auf der Hitzkofer Straße in Richtung Hitzkofen, als ihr in der scharfen Rechtskurve in Höhe der Meinradstraße ein dunkelblauer Kombi mit einem mit Holz beladenen Anhänger auf ihrer Fahrbahnseite entgegen kam. In der Folge streiften sich die beiden linken Außenspiegel der Fahrzeuge und fielen teilweise auf die Fahrbahn. Beide Beteiligten hielten an. Der ca. 40 - 50 Jahre alte und ca. 175 cm große Fahrer des Kombis erklärte seiner Unfallgegnerin, einer polnischen Hilfskraft, dass man keine Polizei benötigen würde und jeder seinen Schaden von je ca. 200 Euro selber tragen soll. Er packte seine Spiegelreste ein und fuhr davon, ohne Angaben zu seiner Person gemacht zu haben. Mögliche Zeugen des Unfalls oder Hinweisgeber auf den blauen Kombi und dessen Fahrer werden gebeten mit dem Polizeirevier Sigmaringen, Tel. 07571 /1040, Kontakt aufzunehmen.

Einbruch

Krauchenwies

Vermutlich zwei Täter hebelten in der Nacht von Samstag auf Sonntag, die elektrische Doppeltüre zu einer Bäckerei in Göggingen auf und drangen in den Verkaufsraum ein. Dort wurden ca. 40 Packungen Zigaretten im Wert von ca. 250 Euro entwendet. Die Täter durchsuchten weitere Räume und auch Spinde der Angestellten. Nach ersten Erkenntnissen wurde hier jedoch nichts entwendet. Der Sachschaden an der Türe wird mit ca. 3.000 Euro beziffert.

Vorfahrtunfall

Sauldorf

Zwei verletzte Personen und ca. 5.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls am Montagnachmittag gegen 14.00 Uhr. Eine 33 Jahre alte Frau fuhr mit ihrem Ford vom Buchenweg auf die Hauptstraße ein. Hierbei kam es zur Kollision mit dem Audi eines dort fahrenden 21-Jährigen. Die vermutlich nicht angegurtete 33-Jährige und ihr dreijähriger Sohn wurden bei der Kollision verletzt. Rettungsdienstkräfte brachten Mutter und Kind zur Behandlung noch nicht eideutig definierbarer Verletzungen in ein Krankenhaus. An den beiden älteren Pkw entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden von insgesamt ca. 5.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft hat einen Gutachter mit der Erforschung des Unfallhergangs beauftragt.

Alkoholfahrt

Mengen

Auf der Lothringer Straße konnten Insassen eines Pkw am Sonntagabend, gegen 21.00 Uhr, einen alkoholisierten 35 Jahre alten Fahrer eines VW ausbremsen und zum Anhalten bewegen, der an einem Rad keinen Reifen mehr hatte und nur noch auf der Felge fuhr. Polizeibeamte konnten nicht ermitteln wo und wann die Ursache für den defekten Reifen entstand. Jedoch konnten auf der Pfullendorfer Straße erste Marken auf der Fahrbahn festgestellt werden, bei denen der VW schon auf der Felge gefahren wurde. Die Fahrt ging wohl weiter über die Umgehung bis zum Kreisverkehr beim Bahnhof. Dort kam der 35-Jährige nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über Grünflächen und überfuhr vor dem Bahnhof ein Verkehrszeichen, wodurch dieses aus dem Boden gerissen und völlig zerstört wurde. Durch ein weiteres Verkehrszeichen wurde der rechte Außenspiegel des Pkw abgerissen. Im folgenden Kreisverkehr wurden die Zeugen auf der Riedlinger Straße auf den Funkenflug von der Felge aufmerksam und stoppten die Weiterfahrt auf der Lothringer Straße. Nach der Feststellung von 1,1 Promille Atemalkohol folgten eine ärztliche Blutprobenentnahme und fahrerlaubnisentziehende Sofortmaßnahmen. Der Schaden an den Verkehrszeichen wird mit ca. 300 beziffert, am älteren Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Narrentreffen

Hohentengen

Ca. 4.000 Besucher säumten beim "Bruderschaftstreffen obere Donau" am Sonntagnachmittag den Umzugsweg von etwa gleich vielen Hästrägern. Der Sonntag verlief friedlich. Ein 15-Jähriger gelangt wegen Missbrauch von Ausweispapieren zur Anzeige, weil er versuchte mit dem Ausweis eines Bekannten Einlass in einen Veranstaltungsraum zu bekommen. Security-Mitarbeitern fiel der Versuch jedoch auf.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag feierten ca. 2.500 närrische Besucher weitgehend friedlich. Drei Körperverletzungsdelikte unter Bekannten oder Ex-Freunden wurden bei der Polizei aktenkundig. Ein erheblich alkoholisierter 21-Jähriger musste in Gewahrsam genommen und nach Hause gebracht werden, nachdem er, gegen 04.15 Uhr, randalierte und ein Fahrzeug beschädigt hatte. Drei Verdachtsfälle bei denen K.O.-Tropfen im Spiel gewesen sein könnten, ließen sich nicht bestätigen. So in einem Fall als ein mit über zwei Promille alkoholisierter 21-Jähriger am Sonntagmorgen, gegen 00.15 Uhr, gegenüber seinen Begleitern randalierte, sich hierbei übergeben musste und seine Freundin der Meinung war, dass ihr Freund auch bei viel Alkoholgenuss nicht spucken müsste und diesem deshalb KO-Tropfen verabreicht worden sein müssten.

Diebstahl aus Handwerkerfahrzeug -bitte Zeugenaufruf-

Hohentengen

Unbekannte Täter schlugen zwischen Freitagabend und Sonntagmittag an einem auf dem Parkplatz des Treff-Discount-Markes geparkten Fahrzeugs die Heckscheibe ein und entwendeten daraus zwei größere Flex-Geräte. Mögliche Zeugen unter den Besuchern des Narrentreffens werden gebeten mit dem Polizeirevier Bad Saulgau, Tel. 07581 / 4820, Kontakt aufzunehmen.

Bezikofer 07531 / 9951013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell