Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz Schwere räuberische Erpressung

Überlingen (ots) - Wegen Verdachts der schweren räuberischen Erpressung ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 26-jährigen Mann, der Mitte September von Beamten des Polizeireviers im Stadtgebiet vorläufig festgenommen worden war. Der Tatverdächtige hatte gegen 20.30 Uhr die Wohnung eines 17-Jährigen aufgesucht und gegenüber dem Jugendlichen und dessen Eltern Geldforderungen gestellt. Um diese zu unterstreichen, drohte der 26-Jährige mit einem mitgebrachten Holzknüppel, den er gegen Wände in der Wohnung und im Treppenhaus schlug. Unter dem Eindruck der Bedrohungslage wurden dem Mann 150 Euro übergeben, mit denen er sich aber nicht zufrieden gab. Erst als ein Familienangehöriger mit ihm zu einem Geldautomaten gegangen war und dem 26-Jährigen weitere 350 Euro übergeben hatte, entfernte er sich in Richtung Innenstadt, wo er wenig später von der Polizei angetroffen und dingfest gemacht werden konnte. Bis auf 320 Euro, die bei dem Tatverdächtigen noch aufgefunden wurden, hatte er das restliche Bargeld seinen Angaben zufolge bereits zur Begleichung seiner Schulden ausgegeben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den Hintergründen der Geldforderung deuten auf frühere Drogengeschäfte hin.

Sauter

Tel. 07531-995-1010

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: