Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Landkreis Konstanz

Konstanz (ots) - Auffahrunfall

Stockach

Ein leichtverletzter 12 Jahre alter Jungen und ca. 2.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls am Samstag, gegen 16.30 Uhr, auf der Riedstraße in Espasingen. Auf der B 34 (Riedstraße) von Radolfzell her kommend, musste ein 47 Jahre alter Pkw-Fahrer seinen Ford C-Max unmittelbar nach dem Bahnübergang abbremsen, da sich der Verkehr von der kurz darauffolgenden Abzweigung zurückstaute. Ein mit seinem Audi nachfolgender 27-Jähriger bemerkte den Rückstau zu spät und fuhr so stark auf den Ford auf, dass der Junge im Ford leicht verletzt wurde und jeweils ca. 1.000 Euro Sachschaden entstand.

Fahrradunfall

Bodman-Ludwigshafen

Am Samstagmittag, gegen 12.00 Uhr, verringerte ein Fahrradfahrer vor der Fahrradunterführung an der B 34 im Bereich der Abzweigung nach Bodman seine Geschwindigkeit, um seinen weiteren Weg (Bodman oder Espasingen) zu koordinieren. Ein nachfolgender 45 Jahre alter Fahrradfahrer aus der Oberpfalz verlangsamte seine Geschwindigkeit auch, streifte jedoch noch eine Gepäcktasche des langsam vor ihm fahrenden Fahrradfahrers. Hierdurch verlor er das Gleichgewicht und stürzte voll auf die rechte Schulter, weil er seine Füße bzw. Schuhe nicht rechtzeitig aus dem Klicksystem der Pedale ausklinken konnte. Ein Rettungswagenteam brachte ihn zur stationären Behandlung ins Krankenhaus Radolfzell.

Körperverletzungen

Reichenau

Nicht ganz einfach war es für die eingesetzten Polizeibeamten am Samstagabend, gegen 22.00 Uhr, die näheren Umstände zu einer Körperverletzung zu ermitteln, die von mehreren Blessuren bis zu einer Platzwunde an einem Auge reichten, die genäht werden musste. Offensichtlich behauptete ein 32 Jahre alter Mann aus einer Hegaugemeinde, dass ihn ein 33-Jähriger aus dem Raum Friedrichshafen angerempelt hätte, worauf dieser getaumelt sei und dabei sein in der Hand gehaltenes Weinglas Schaden genommen hätte. Durch das Taumeln wurde eine dritte Person von dem zu Bruch gegangenen Weinglas geschnitten, ein Begleiter des 32-Jährigen gab dann einer weiteren Person einen Faustschlag, usw. Ein Teil der Beteiligten verweigerte einen Atemalkoholtest, bei den anderen wurden Atemalkoholwerte von bis zu 1,5 Promille festgestellt. Weitere Ermittlungen sollen bei den beteiligten Personen folgen, wenn diese wieder nüchtern sind.

Einbrüche

Konstanz

Am Wochenende wurden der Polizei drei Einbrüche gemeldet. Von Freitag auf Samstag in ein Geschäft in der Hüetlinstraße, bei dem die Registrierkasse und zumindest eine teure Handtasche entwendet wurden. Im selben Tatzeitraum hebelten unbekannte Täter die Zugangstüre zu einem Unternehmen im Paradies auf und brachen die Registrierkasse auf. Da in der Kasse kein Scheingeld vorhanden war und Münzgeld zurückgelassen wurde, entstand kein Diebstahlschaden. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Am Samstag, zwischen 15 und 20.45 Uhr, gelangten unbekannte Täter in Petershausen in die Wohnung einer älteren Frau und entwendeten daraus den ca. ein Kubikmeter großen Tresor mit bedeutendem Inhalt.

Gefährliche Körperverletzung

Singen

Am Samstagabend, gegen 22.30 Uhr, ging bei der Polizei die Meldung ein -Ein Mann mit roter Hose schlägt im Bahnhof mit einer Eisenstange auf eine Person ein-. Beim unmittelbar späteren Eintreffen von Polizeibeamten wurde bekannt, dass der mutmaßliche Täter in ein Taxi gestiegen sei und sich wegfahren lassen habe und der Geschädigte in Richtung eines Imbisses gegangen sei. Im Imbiss konnte ein mit 0,8 Promille alkoholisierter 19-Jähriger angetroffen werden, der neben einer blutenden Kopfplatzwunde mindestens sieben Striemen am Körper aufwies. Offensichtlich hat ihn ein Bekannter von Früher in der Bahnhofshalle getroffen, mit dem es mal Streit gegeben hatte und mit einem Gegenstand auf ihn eingeschlagen. Als mutmaßlicher Täter konnte ein mit 0,86 Promille alkoholisierter 20-Jähriger ermittelt und zu Hause angetroffen werden. Dieser will mit einem ca. 50 cm langen und ca. zwei ca. Durchmesser dicken Kupferkabel auf seinen Gegner eingeschlagen haben, wie er und seine Freundin vom Geschädigten bedroht worden seien.

Angriff auf Polizeibeamte

Singen

Nachdem, nach vorausgegangenen Ruhestörungen und der Androhung das nächste Mal die Musikanlage zu beschlagnahmen, am Sonntagmorgen, gegen 01.15 Uhr, erneut Klagen wegen ruhestörendem Lärm aus einer Wohnung an der Hauptstraße eingegangen waren, sollte die Ruhe durch die Beschlagnahme der Musikanlage hergestellt werden. Dies versuchten ein 38 Jahre alter Mann und eine 45 Jahre alte Frau zu verhindern, indem sie die an der Türe stehenden Beamten zunächst zurückschubsten. Nachdem die Beamten doch in die Wohnung gelangten, zog sich der Mann kurz in ein Zimmer zurück und besprühte die eingesetzten Beamten bei seiner Rückkehr sofort mit Pfefferspray. Die Beamten erwiderten die Attacke mit ihrem dienstlichen Pfefferspray. Bei der anschließenden Festnahme der Frau und des Mannes, fiel bei einem weiter anwesenden 34 Jahre alten Mann ein schwerer Gegenstand auf den Boden, der als Axt mit abgetrenntem Blatt identifiziert werden konnte. Nachdem BTM-Utensilien aufgefunden wurden, ordnete der Bereitschaftsrichter die Durchsuchung der Wohnung an. Hierbei wurden Baseballschläger, Hämmer, Messer, Bajonette, Pfeffersprays, etc. aufgefunden und beschlagnahmt. Betäubungsmittel konnten nicht aufgefunden werden, da in mehreren Terrarien mit Exoten, deren Gefährlichkeit offensichtlich war, nicht nachgeschaut werden konnte. Von allen drei Personen wurden ärztliche Blutproben erhoben. Weitere Ermittlungen folgten.

Einbruch

Singen

Am Samstagabend, gegen 21.30 Uhr, wurde der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass an der Wohnung der Wohnungsnachbarn in der Bruderhofstraße das Türschloss beschädigt sei und Licht in der Wohnung brennen würde, obwohl das ältere Ehepaar im Urlaub sei. Einbrecher konnten in der Wohnung nicht mehr angetroffen werden, nachdem das beschädigte Schloss überwunden werden konnte. Es musste jedoch festgestellt werde, dass Einbrecher in der Wohnung waren und diese vollständig durchsucht und entsprechende Unordnung hinterlassen hatten. Ob und war entwendet wurde, wird erst nach Rückkehr der Geschädigten bekannt werden.

Unfall

Konstanz

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich ein 26 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Unfall am Samstagvormittag, gegen 11.30 Uhr, auf der Landesstraße 219 bei Konstanz-Egg zu. Von Litzelstetten in Richtung Egg fahrend überholter der Kawasaki-Fahrer im Bereich einer Linkskurve, kurz vor dem Ortseingang von Egg, einen Pkw. Hierbei stieß er mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden Mercedes einer 40 Jahre alten Frau zusammen. Das Motorrad wurde nach rechts abgewiesen, wo es im angrenzenden Grünstreifen zum Unfallendstand kam, der Motorradfahrer blieb schließlich auf der Fahrbahn liegen. Nachdem der eingesetzte Notarzt eine Amputation eines Fingergliedes, eine schwere Beinverletzung und schwere innere Verletzungen diagnostiziert hatte, wurde der Verletzte für einen Hubschraubertransport in eine Klinik nach Ravensburg transportfähig gemacht. An der Kawasaki entstanden ca. 10.000, am beteiligten Mercedes ca. 12.000 Euro Sachschaden. Ein Sachverständiger wurde mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt.

Unfall

Singen

Ein 47 Jahre alter Fahrer eines Schweizer VW Passat fuhr am Samstagabend, gegen 21.00 Uhr, mit einer von Zeugen über 200 km/h geschätzten Geschwindigkeit auf der A 81 von der Anschlussstelle Singen in Richtung Autobahnkreuz Hegau und überholte dabei. Kurz vor dem Autobahnkreuz, bzw. der beginnenden Fahrspur auf die B 33 und A 98, fuhr ein 19 Jahre alter Fahrer eines mit vier Personen besetzten Ford Fusion aus Bergisch Gladbach und wollte dem Verlauf der A 81 in Richtung Stuttgart folgen. Dieser wurde vom überholenden und wohl nach rechts wechselnden Passat an der vorderen linken Fahrzeugecke gerammt. Während der Ford auf das rechte Bankett abgewiesen wurde und irgendwann zum Stehen kam, wurde der Passat über das rechte Bankett und im weiteren Verlauf auf die Fahrbahn der A 98 abgewiesen, wo der Pkw nach mehreren Überschlägen auf der Fahrbahn in den Unfallendstand kam. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr Singen befreiten den eingeklemmten 47-jährigen Fahrer aus seinem völlig demolierten Passat, bevor Rettungsdienstkräfte den ansprechbaren Mann, nach notärztlicher Erstbehandlung, zur Behandlung ins Hegau-Bodensee-Klinikum Singen brachten. Die vier Insassen im Ford erlitten leichte Verletzungen und konnten das Klinikum nach ambulanten Behandlungen wieder verlassen. Während am Ford ca. 5.000 Euro Sachschaden entstand, betrug dieser am getunten VW ca. 40.000 Euro.

Bezikofer 07771 / 9391141

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: