Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

12.07.2014 – 18:02

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Landkreis Sigmaringen

Konstanz (ots)

Gefährliche Körperverletzung

Hohentengen

Ruhig und mit nur einem Zwischenfall verlief in der Nacht von Freitag auf Samstag das von ca. 1500 Personen besuchte Silofest in Ölkofen. Ein 26 Jahre alter Mann (Mitorganisator des Festes) wollte am Samstagmorgen, gegen 01.00 Uhr, ursprünglich zu einem aufgestellten Zigarettenautomaten gehen und für sich Zigaretten holen. Auf dem Weg zum Automaten wurde er von Bekannten darauf aufmerksam gemacht, dass der Automat defekt sei. Um die Funktion des Automaten wiederherzustellen zog der 26-Jährige den Stecker und steckte ihn gleich wieder ein, da er der Auffassung war mit einem so ausgelösten RESET den Automaten wieder funktionstüchtig zu bekommen. Zeitgleich näherten sich drei Personen, von denen ein 25 Jahre alter Mann Zigaretten aus dem Automat herauslassen wollte. Der Mitorganisator machte die Gruppe darauf aufmerksam, dass der Automat defekt sei und er nach dem Reset zunächst, durch Herauslassen einer Packung Zigaretten für sich selbst, die Funktion testen möchte. Dies veranlasste den 25-Jährigen aus der Dreiergruppe dem Mitorganisator zu befehlen, dass dieser sich "verpissen" solle, da er jetzt Zigaretten haben wolle. Zur Untermauerung seines Anspruchs zog der 25-Jährige ein Messer und führte es dem 26-Jährigen so am Hals entlang, dass er diesem eine ca. drei Zentimeter lange und ca. einen halben Zentimeter tiefe Schnittwunde beifügen konnte, bis er von zwei sofort einschreitenden Helfern des Festes festgehalten und den Security-Kräften übergeben werden konnte. Von den mit jeweils über einem Promille alkoholisierten Beteiligten wurden Blutproben entnommen und ihre Oberbekleidung sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde gegen den 25-Jährigen eingeleitet.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Mengen

Weil er während seiner Autofahrt am Freitag, gegen 13.15 Uhr, auf der Mittleren Straße, mit seinem Handy telefonierend, den Beamten einer Polizeistreife aufgefallen war, kontrollierten die Beamten den 41 Jahre alten Fahrer des Honda. Hierbei wurde festgestellt, dass dieser gar keinen Führerschein besitzt. Gegen den 41-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, gegen seine Ehefrau als Fahrzeughalterin ein Ermittlungsverfahren wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Vorfahrunfall

Krauchenwies

Zwischen der Krauchenwieser Steige und der Abfahrt der Landesstraße 286 in Richtung Ostrach näherte sich eine 76 Jahre alte Frau mit ihrem VW auf einem Feldweg der Bundesstraße 311 und wollte diese zum gegenüberliegenden Feldweg überqueren. Sie hielt zunächst von dem Stoppschild an und fuhr wieder los. Sie hatte jedoch auf der ca. 150 Meter weit einsehbaren Strecke den auf der B 311 herannahenden Fiat Punto einer 33 Jahre alten Frau übersehen. Bei der Kollision der beiden Pkw entstand am älteren Fiat wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro, am VW ca. 1.000 Euro Sachschaden. Beide Fahrerinnen, sowie ein Beifahrer und zwei Kinder im Fiat kamen mit dem Schrecken davon.

Motorradunfall -bitte Presseaufruf-

Beuron

Ein 46 Jahre alter Motorradfahrer fuhr am Freitagabend, gegen 17.30 Uhr, mit seiner Yamaha und seiner Frau als Sozia, auf der kurvenreichen Strecke von Bärenthal in Richtung Beuron. Kurz nach der Kreisgrenze (jetzt Kreisstraße 8277) überholte er nach einer Linkskurve, bei maximal knapp hundert Metern Sicht bis zu nächsten Kurve, einen Lkw (vermutlich Kies-Lkw). Ein mit seiner KTM entgegenkommender 46 Jahre alter Motorradfahrer sah den Lkw und daneben das überholende Motorrad entgegenkommen. Um einen Frontalzusammenstoß mit der Yamaha aus dem Raum Pforzheim zu vermeiden, wich der KTM-Fahrer aus dem Hegau nach rechts aus, kam aufs Bankett und fuhr ca. 20 Meter weit im Straßengraben. Dabei überfuhr er einen Betonschacht / Entwässerungseinlauf, wodurch die Schachtabdeckung brach und der Rahmen des Motorrads verzogen wurde. An der KTM entstand hierdurch wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Das überholende Motorrad und der Lkw fuhren weiter. Dem Überholer nachfolgende Motorradfahrer holten diesen ein und wiesen ihn darauf hin, dass durch sein Fahrverhalten der entgegenkommende Motorradfahrer von der Fahrbahn abgekommen sei. Daraufhin drehte der Yamaha-Fahrer um und begab sich zurück zur Unfallstelle. Die Polizei bittet den überholten Lkw-Fahrer sich mit dem Polizeirevier Sigmaringen, Tel. 07571 / 1040, in Verbindung zu setzen.

Bezikofer 0173 / 1580004

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz