Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FL: Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland - Erfolgreicher Schlag gegen Rauschgiftkriminalität

Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland (ots) - Nach monatelangen Ermittlungen des K4 der ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

POL-PDWO: Alsheim - 51 Jährige verstirbt an Unfallstelle

Worms (ots) - Am Sonntag, um 21:15 Uhr kam eine 51-jährige Frau in ihrem PKW auf der B9, nahe Alsheim, bei ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

04.07.2014 – 18:10

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Landkreis Ravensburg

Konstanz (ots)

Ravensburg

Chlorgasunfall

Ein Materialdefekt dürfte die Ursache eines Chlorgasaustritts aus einer im Mediengang befindlichen Reinigungsanlage der Oberschwabenklinik am Freitagnachmittag gegen 14.30 Uhr gewesen sein. Durch die sofort ausgelöste Warnanlage konnte die alarmierte Freiwillige Feuerwehr das austretenden Chloroxid zügig binden. Eine Gefahr für Personen oder eine weitere Ausbreitung war zu keinem Zeitpunkt gegeben. Neben zahlreichen Kräften der Freiwilligen Feuerwehren Ravensburg, Bad Waldsee, Eschach und Weingarten, den Rettungskräften des DRK und Einsatzkräfte der Polizei befand sich ein Fachberater Chemie vor Ort.

Ravensburg

Schwerer Unfall

Fünf schwer verletzte Personen und ein Gesamtsachschaden von insgesamt etwa 15.000 Euro sind die Folge eines schweren Verkehrsunfalls am Freitagmittag gegen 13.30 Uhr auf der B 33. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine 38 Jahre alte Lenkerin eines Mercedes, besetzt mit ihren drei Kindern (10 Jahre, 8 Jahre und 16 Monate) aus Richtung Bavendorf kommend in Höhe des Schussentalviadukts auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen den Audi A 3 einer 37-jährigen Frau. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrerinnen eingeklemmt und erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Ebenfalls schwer verletzt wurden alle drei Kinder der Unfallverursacherin. Die Freiwillige Feuerwehr konnte die eingeklemmten Frauen mittels Rettungsschere aus dem Fahrzeuginneren befreien. Mit Rettungswägen und einem Rettungshubschrauber wurden die Verletzten in Krankenhäuser gebracht. Auslaufendes und in das Erdreich eingedrungenes Öl musste vor Ort von der Feuerwehr gebunden bzw. abgetragen werden. Insgesamt befanden sich sieben Fahrzeuge des DRK vor Ort, ein Rettungshubschrauber sowie zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr Ravensburg.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz