Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich bodenseekreis

Konstanz (ots) - Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Markdorf

Im Rahmen ihrer Streife stellten Polizeibeamte am Samstagabend, gegen 21.00 Uhr, vor dem Ärztehaus in der Bahnhofstraße eine Gruppe Jugendlicher fest, die Alkohol konsumierten. Bei der anschließenden Kontrolle konnte auch ein auf dem Boden liegender qualmender Joint festgestellt werden. Ein 18-Jähriger aus der Gruppe gelangt zur Anzeige, weil bei ihm ein Minigriptütchen mit Marihuanablüten, sowie eine Schreckschusswaffe mit acht Patronen aufgefunden wurde.

Körperverletzung Friedrichshafen

Zwei 19 und 22 Jahre alte Männer erkannten beim Verlassen einer Disko an der Anton-Sommer-Straße, am Sonntagmorgen gegen 05.00 Uhr, wie ein Mann auf eine am Boden liegende Person mehrmals mit seinen Schuhen eintrat. Die jungen Männer entschlossen sich einzugreifen. Der 22-Jährige hielt hierzu den aggressiven Täter von hinten fest und drückte ihn gegen einen Maschendrahtzaun, bis sich dieser beruhigt hatte. Als er ihn losließ drehte sich der Täter um und versetzte dem 19-Jährigen einen Kopfstoß gegen dessen Jochbein und schlug dem 22-Jährigen mit der Faust ins Gesicht, sodass ein Schneidezahn Schaden nahm. Eine halbe Stunde nach dem Vorfall wurde die Polizei verständigt, die Personengruppe um den Täter hatte sich zwischenzeitlich entfernt. Personenbeschreibung des Täters: Ausländische Person, ca. 185 cm groß, kurze 1,5 cm lange Haare, seitlich kahlrasiert, kräftige Figur. Bekleidet mit Jeanshose und weißem T-Shirt, trug ein graues Basecap Mögliche Hinweise auf den Täter werden ans Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541 / 7010, erbeten.

Brennende Strohballen Kressbronn

Am Sonntagmorgen, gegen 01.00 Uhr, wurden der Polizei mehrere brennende Strohballen in Beznau am Waldrand im Bereich Betzhofer Halde / Brühl gemeldet. Bei den Ballen sollen sich auch Jugendliche aufgehalten haben. 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten die ca. 15 brennenden Rundballen, zu denen nur über einen schlecht befahrbaren Waldweg gelangt werden konnte, nach ca. zwei Stunden gelöscht. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 800 EUR beziffert. Jugendliche waren keine mehr vor Ort. Hinweise auf die Jugendlichen werden ans Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07540 / 7010, erbeten.

Unfall Friedrichshafen

Zum ersten Mal fuhr ein 21 Jahre alter junger Mann am Samstagabend mit dem hochmotorisierten BMW seines Freundes und "baute" auch gleich einen Unfall bei dem ca. 40000 EUR Sachschaden entstand. Wenige Minuten vor Mitternacht fuhr der 21-Jährige auf der Teuringer Straße stadtauswärts und beschleunigte in Höhe des Feuerwehrhauses. Bei dem stark beschleunigten X3 brach dadurch das Heck aus, worauf der Pkw links von der Fahrbahn ab kam. Mit der rechten Fahrzeugseite prallte der Pkw gegen das Schild "Achtung Feuerwehreinsatz", riss dieses komplett nieder, prallte in der Folge mit der linken Fahrzeugseite gegen einen geparkten Mercedes und im weiteren Verlauf gegen aufgestellte Kleiderspendencontainer. Der 21-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu.

Geburtstagsfeier Eriskirch

Schon am Samstagabend, gegen 21.30 Uhr, kamen Klagen über lärmende betrunkene Jugendliche bei einer Feier an der Grillhütte am Aspenweg. Beamte einer Streife stellten bei einer Überprüfung fest, dass ein 16-Jähriger seinen Geburtstag nachfeierte. Durch die Vielzahl der Gäste und eine laut aufgedrehte Musikanlage wurde erheblicher Lärm verursacht, der durchaus geeignet war Anwohner zu stören. Die jugendlichen Personen wurden zur Ruhe ermahnt. Eine Minderjährige war derart betrunken, dass ein Rettungswagen gerufen werden musste, der sie in ärztliche Behandlung brachte. Am Sonntagmorgen, gegen 00.15 Uhr, gingen Klagen wegen lautem Gebrüll ein. Als sich Beamte einer Streife näherten rannten ca. 15 minderjährige Personen mit Alkoholika fluchtartig in den Wald, fünf 16-Jährige blieben an der total vermüllten Hütte mit riesigem Feuer in der Feuerstelle zurück, da sie alkoholbedingt zu keine Flucht mehr fähig waren. Als Handyanrufe eingingen wurden die zuvor geflüchteten Anrufer teilweise zur Feuerstelle zurückbeordert. Während der Sachverhaltsaufnahme kam ein orientierungsloser alkoholisierter 14-Jähriger, bei dem eine Ansprache zunächst nicht möglich war. Nach mehrmaliger Ansprache bekam er mit, dass er mit einem Polizeibeamten spricht. Als er dies schließlich registrierte, versuchte er zu flüchten. Er wurde hierbei gestoppt und mittels Handschließen gesichert. Nachdem beim 14-Jährigen und einem der 16-Jährigen Atemalkoholwerte von einem Promille festgestellt worden waren, wurden ihre Eltern verständigt, die sie auf dem Polizeirevier abholten. Maßnahmen nach dem Suchtpräventionsprojekt HaLT wurden eingeleitet. Eine Gebührenrechnung für die Leistungen der Polizei folgt. Eine Anzeige wegen Ruhestörung folgt. Der Gemeinde werden die Personalien des Verantwortlichen übersandt.

Trunkenheitsfahrt mit entwendetem Feuerwehrfahrzeug Pfullendorf /Herdwangen-Schönach /Immenstaad

Am Samstagmorgen, gegen 04.00 Uhr, fiel den Beamten einer Streife des Polizeipostens Pfullendorf in der Überlinger Straße ein Feuerwehrmannschaftswagen (VW-Bus) auf, der mehrmals über die Mittellinie fuhr. Die Beamten fuhren dem Mannschaftswagen in Richtung Aach-Linz hinterher. Den Baustellenbereich des neuen Kreisverkehrs bei Gaisweiler schaffte der Fahrer des Feuerwehrfahrzeugs nur mit Mühe und ruckartigen Lenkbewegungen. Die Beamten schalteten daraufhin an ihrem Leuchtbalken auf dem Polizeifahrzeug das Anhaltesignal "Stopp Polizei" und kombinierten dies mit Blaulicht. Dies wurde aber gänzlich ignoriert. Bis Aach-Linz wurde der MTW über eine längere Strecke auf der Gegenfahrbahn gefahren. Durch Aach-Linz wurde das Fahrzeug mit ca. 70 - 80 km/h gefahren und in der Bodenseestraße von der stationären Geschwindigkeitsmessanlage "geblitzt". Mit Brems- und Beschleunigungsmanövern ging es dann mit bis zu 140 km/h auf der Landesstraße 194 in Richtung Herdwangen. In Herdwangen wollte der Fahrer des Fahrzeugs mit einer Geschwindigkeit von ca. 70 km/h rechtwinklig von der Bodenseestraße nach rechts in die Hohenfelsstraße abbiegen, kam ins Schleudern und prallte gegen die angrenzende Betonmauer. Der Fahrer wollte weiterfahren und sich dem Zugriff der Polizeibeamten entziehen, jedoch streikte der Motor und der Fahrer konnte vorläufig festgenommen werden. Ein Atemalkoholtest des festgenommenen 34 Jahre alte Mannes aus dem östlichen Bodenseekreis ergab 0,88 Promille. Im Besitz eines Führerscheins war er nicht. An der Mauer entstand nur geringer Sachschaden, am Feuerwehrfahrzeug wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 60000 EUR. Da es sich bei dem MTW um ein Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Immenstaad zu handeln schien wurden weitere Ermittlungen eingeleitet. Hiernach muss davon ausgegangen werden, dass der Festgenommene am Samstagmorgen, gegen 02.00 Uhr, ins Feuerwehrhaus in Immenstaad eingebrochen ist, dort ein Handy, ein Funkgerät, eine Atemschutzmaske, einen LED-Scheinwerfer und weitere kleinere Gegenstände im Wert von zusammen ca. 2000 EUR entwendete. Von innen wurde schließlich ein elektrisches Tor geöffnet und mit dem Mannschaftswagen weggefahren. Gegen 03.45 Uhr brach der Beschuldigte in eine Tankstelle in Heiligenberg-Rickertsreute ein, verließ diese aber ohne Beute, da Alarm ausgelöst wurde.

Bezikofer 0173 / 1580004

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: