Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Bodenseekreis

Konstanz (ots) - Auffahrunfall Friedrichshafen Der Fahrer eines Autotransporters aus Bosnien-Herzegowina wartete am Dienstagmorgen, gg. 04.00 Uhr, vor der Rot zeigenden Ampel an der Kreuzung Albrecht- / Zeppelinstraße. Als die Ampel auf Grün umschaltete und der Autotransporter losfuhr, fuhr ein mit seinem Lastzug nachfolgender 32 Jahre alter Fahrer auf. Hierbei entstand ca. 3000 EUR Sachschaden.

Raub? Friedrichshafen Ein Taxifahrer teilte am Dienstagmorgen, gg. 02.30 Uhr, der Polizei mit, dass ihn ein verletzter, herumtaumelnder Mann an der Ecke Meistershofener- / Ailinger Straße angesprochen und gebeten habe die Polizei zu rufen, da er niedergeschlagen worden sei und nun Handy und Geldbeutel fehlen würde. Die eingesetzten Polizeibeamten trafen auf einen 51 Jahre alten Mann aus Norddeutschland der eine Beule am Hinterkopf aufwies. Dem Mann, der geschäftlich im Bodenseeraum zu tun hatte, fehlten Geschäftshandy, Geldbeutel, Personalausweis, etc. Einen Schlüsselbund zu seiner hier angemieteten Wohnung hatte er noch bei sich. Der Geschädigte klagte über Gedächtnisverlust und Kopfschmerzen. Er konnte sich nur noch daran erinnern, dass er gegen 17.30 Uhr bei dem Unternehmen bei dem er zurzeit in Friedrichshafen tätig ist zu arbeiten aufgehört hat und etwas essen gehen wollte. Er meinte, dass er einen Schlag auf den Hinterkopf verspürt hätte, wusste aber nicht was mit ihm in der Zeit vor und nach dem Schlag passiert war. Die zeitliche und räumliche Desorientierung war so stark ausgeprägt, dass bislang auch die Lage der angemieteten Ferienwohnung nicht bekannt ist. Rettungsdienstkräfte brachten den nüchternen Geschädigten zur Behandlung ins Klinikum Friedrichshafen. Weitere Ermittlungen wegen Verdacht eines Raubdeliktes folgen.

Einbruch Meersburg Drei Männer, im Alter zwischen 20 und 30 Jahre, zwischen 170 und 180 cm groß, bekleidet mit blauen Jeans und kurzen schwarzen Bomberjacken wurden am Montagabend, gg. 19.50 Uhr, auf einem Grundstück eines Anwesens im Rieslingweg gesehen, wie sie mit einer Taschenlampe herumleuchteten. Gegen 20.10 Uhr rannten die Männer plötzlich fluchtartig von dem Grundstück. Alarmierte Polizeibeamte konnten feststellen, dass die drei Männer in das Wohnanwesen einbrachen, Behältnisse in den Räumen aufrissen und durchwühlten und offensichtlich fluchtartig das Anwesen verließen als sie bemerkten, dass die heimkehrende Bewohnerin die Haustüre aufschloss. Eine sofortige Fahndung nach den beschriebenen Tatverdächtigen verlief am Abend erfolglos. Nach ersten Erkenntnissen dürfte nichts entwendet worden sein. Mögliche Hinweise auf die flüchtenden Täter werden an die Polizei werden unter Tel. 07541/7010 erbeten.

Einbruch Meckenbeuren Ein oder mehrere unbekannte Täter schoben am Montagabend in der Zeit zwischen 18.00 und 21.30 Uhr an einem Anwesen im Kiefernweg einen nicht ganz heruntergelassenen Rollladen hoch, setzten am Fensterrahmen ein Hebelwerkzeug an, brachen das Fenster auf und stiegen durch dieses in die Wohnung ein. In der Wohnung wurden zahlreiche Behältnisse aufgerissen und durchsucht. Eine in einem Schrank verschraubte Geldkassette wurde aufgebrochen. Die Täter entwendeten einen überschaubaren Bargeldbetrag und goldene Eheringe der Bewohner. Diebstahl- und angerichteter Sachschaden belaufen sich jeweils auf ca. 1000 EUR. Elektronische Geräte fanden nicht den Zuspruch der Täter.

Schüsse im Wald Meersburg Von Zeugen wurde am Montagmittag, gg. 13.00 Uhr, mitgeteilt, dass ein Mann im Wald zwischen Baitenhausen und Dittenhausen im Gewann Wannenberg zwei Mal mit einem großen Gewehr geschossen habe und dann mit einem Pkw mit norddeutschem Kennzeichen davongefahren sei. Ermittlungen aufgrund des abgelesenen Kennzeichens führten zu einem 36 Jahre alten in Friedrichshafen wohnhaften Mann. Mehrere eingesetzte Polizeikräfte konnten den Mann am frühen Abend antreffen und mit einem richterlichen Beschluss seine Wohnung durchsuchen. Nach derzeitigen Ermittlungen besteht der Verdacht eines waffenrechtlichen Verstoßes, da der 36-Jährige einen Nachbau einer Muskete (Französischer Vorderlader wie er im Original um 1770 gebaut wurde) in Asien kaufte und diesen, ohne im Besitz eines Waffenscheins zu sein, im Wald ausprobierte. Die Waffe samt Zubehör wurde beschlagnahmt, eine waffenrechtliche Überprüfung und eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetzt folgen.

Einbruch in Optikergeschäft Überlingen Der Inhaber und Angestellte eines Optikergeschäfts in der Münsterpassage mussten am Donnerstagmorgen feststellen, dass in der Nacht in das Geschäft eingebrochen worden war. Unbekannten Tätern gelang es die elektrisch betriebene Schiebetüre am Zugang gewaltsam zu öffnen. Aus dem Geschäft wurde die elektronische Registrierkasse mit einem überschaubaren Betrag an Wechselgeld und ca. 300 Brillen bzw. Brillengestelle namhafter Hersteller entwendet. Der Diebstahlschaden muss mit ca. 60.000 EUR beziffert werden.

Auffahrunfall Überlingen Ein 33 Jahre alter Fahrer eines Fiats fuhr am Montagvormittag, gg. 10.30 Uhr, auf der Landesstraße 200 von Überlingen in Richtung Bambergen und bog nach rechts auf die Auffahrt zur Landesstraße 195 (Zubringer zur B 31 in Höhe LIDL) ab. Vor dem Einmünden auf die L 195 fuhr die nachfolgende 58 Jahre alte Fahrerin eines Fords auf. Die Beifahrerin im Fiat zog sich hierdurch ein HWS (Halswirbelschleudertrauma) zu, an den beteiligten Pkws entstand jeweils ca. 2000 EUR Sachschaden.

Unfall Frickingen-Altheim Am Dienstagmorgen, gg. 07.15 Uhr, begegneten sich auf der Landesstraße 200 zwischen Hattenweiler und Altheim, kurz vor Altheim, der Mazda MX 5 eines 56-Jährigen und der Ford Focus eines 53-Jährigen. Die beiden Pkws streiften sich seitlich. Hierbei entstand am Mazda ca. 8000 EUR, am Ford ca. 5000 EUR Sachschaden.

Unfall Tettnang Eine 52 Jahre alte Fahrerin eines SEATS fuhr am Montagabend, gg. 17.00 Uhr, von der untergeordneten Schillerstraße (Stoppstelle) nach links in die Kirchstraße ein. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt des von links aus Richtung Stadtmitte her kommenden VWs eines 57-Jährigen, worauf die beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich zusammenstießen. Hierbei entstand ca. 13000 EUR Sachschaden.

Bezikofer 07531/9951013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: