Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

16.01.2019 – 13:02

Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (PF) Pforzheim - Tödlicher Lkw-Unfall auf der A8

A8, Höhe Wurmberg (ots)

Am Mittwochvormittag kam es auf der A8 Stuttgart in Richtung Karlsruhe, zwischen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Ost, zu einem Unfall mit zwei beteiligten Lastkraftwagen, bei dem einer der Fahrer sein Leben verlor.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen fuhr gegen 10.40 Uhr ein 59 Jahre alter deutscher Lkw-Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache Höhe Wurmberg an einem Stauende auf einen weiteren Lkw auf.

Durch die Wucht des Aufpralls kippte das Zugfahrzeug des vorderen Lkw-Gespanns auf die Seite, wobei sich der betreffende Lkw-Fahrer selbst aus dem Wrack befreien konnte. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert.

Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die herbeigeeilten Rettungskräfte geborgen werden. Allerdings kam für den 59-Jährigen jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Im Zuge der ärztlichen Versorgung kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Die A8 musste für die Unfallaufnahme und aufgrund der Landung des Rettungshubschraubers voll gesperrt werden. Der Verkehr in Fahrtrichtung Karlsruhe wird aktuell noch bei der Anschlussstelle Heimsheim ausgeleitet.

Die Abschlepp- und Reinigungsmaßnahmen, die aufgrund des Unfalls und der austretenden Flüssigkeiten notwendig sind, werden noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Es kam bereits zu Staubildungen von bis zu zehn Kilometern in Fahrtrichtung Karlsruhe. Erste Schätzungen bezüglich der Schadenshöhe belaufen sich auf rund 160.000 Euro.

Unschöne Szenen haben sich an einem Krankenwagen ereignet, in welchem einer der beteiligten Fahrer behandelt wurde. Hier haben nach bisherigem Kenntnisstand Schaulustige gar die Türe des Rettungswagens geöffnet, um den Verletzten aus der Nähe zu betrachten und möglicherweise auch fotografieren zu können. Da die Rettungskräfte alle Hände voll zu tun hatten, konnten die Personen vor Ort nicht mehr festgestellt werden. Wer hierzu sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Autobahnpolizeirevier in Pforzheim unter 07231/125810 in Verbindung zu setzen.

Frank Otruba, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell